Marxheim, Niederschönenfeld und Rennertshofen – Gemeinsam gegen die Trasse

Von: Martin Stegmair  <Martin.Stegmair@gmx.de>

Am 29.06.2014 veranstalteten die Bürgerinitiativen aus Rennertshofen, Niederschönenfeld und Marxheim gemeinsam den Aktionstag gegen die Stromtrasse Süd-Ost, mit zentraler Veranstaltung am Sportgelände in Marxheim. Insgesamt waren rund 500 Trassengegner nach Marxheim gekommen,
gut 100 aus Feldheim und Niederschönenfeld zu Fuß, trotz strömenden Regens, ca. 50 aus Rennertshofen mit dem Fahrrad, sie schlossen sich der Fahrradgruppe aus Marxheim (ebenfalls rund 50)  in Neuhausen an und fuhren zum Marxheimer Sportplatz, dort wurden sie von den Niederschönenfeldern und weitern gut 300 Teilnehmern erwartet, darunter auch Gäste aus Oberndorf, Münster und Unter- Oberhausen (wie Rennertshofen aus dem Nachbarlandkreis). Es wurde dabei in Form einer Menschenkette die Abmessungen eines Monsterstrommastes dargestellt, im Vergleich dazu ein trassiertes Einfamilienhaus, Ergebnis Erschreckend! Die anwesenden Bürgerinitiativen haben das Ziel: Ja zur Energiewende, Nein zur Stromtrasse Süd-Ost! Und fordern deshalb regenerative Energie vor Ort dezentral und regional zu erzeugen, wir brauchen keine Stromtrasse die Deutschland zum Transitland für Strom macht in Richtung Italien.
Wir wollen unsere schöne Heimat lebenswert erhalten!

Ein Gedanke zu „Marxheim, Niederschönenfeld und Rennertshofen – Gemeinsam gegen die Trasse“

  1. Es war, trotz des nicht ganz so schönen Wetters, eine gelungene Veranstaltung.
    Vielen Dank an Euch Niederschönenfelder und Marxheimer für die Organisation.
    Vielen Dank auch an alle, die sich AKTIV beteiligt haben!!!!
    Ich hoffe auf weiterhin gute, landkreisübergreifende Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar