Nachrichten jetzt noch schneller: mehr auf twitter-bird-16x16


25. April 2017

Leinburger Künstler gestaltet Infostand gegen Stromtrassen

v.l.n.r.: Olaf Lüttich (Sprecher der BI Leinburg),
Bürgermeister Joachim Lang, Künstler Werner Knaupp

Auch wenn die „Monstertrasse“ SuedOstLink inzwischen in den Osten Bayerns verlegt wurde, ist die Region Nürnberger Land nach wie vor vom Trassenbau betroffen. Darüber informierte die Bürgerinitiative Leinburg auf der Gewerbeschau in Diepersdorf am 22. und 23. April mit einem Infostand. Die eindrucksvollen Protestbanner dazu wurden von dem überregional bekannten Künstler Werner Knaupp gestaltet.…
→ weiterlesen


20. April 2017

Trassengegner der Aktionsbündnisse „Ultranet“ und „Süd Ost Link“ in Kooperation mit der Aarhus Konvention Initiative und dem Dachverband der Kritischen Aktionär/Innen bei RWE Hauptversammlung

Am 27. April findet in Essen die jährliche Hauptversammlung von RWE statt. Diese Hauptversammlung nutzen die Aktionsbündnisse „Ultranet“ und „Süd Ost Link“ mit der Aarhus Konvention Initiative. Wir haben erneut die Möglichkeit, uns am Gegenantrag des Dachverbands der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre zu beteiligen.  „Kritische Aktionär/Innen“  ist der Zusammenschluss von 31 Einzelorganisationen, die sich seit mittlerweile mehr als 30 Jahren gegen Rüstungsproduktion, Umweltzerstörung, die Nutzung der Atomenergie, unsoziale Arbeitsbedingungen und für mehr Nachhaltigkeit bei großen börsennotierten Unternehmen einsetzen.…
→ weiterlesen


18. April 2017

Symposium zum Thema Energiewende

Von: Helga Tröger <mona_lisa225@t-online.de>

Auftakt ist am 05. Mai 2017 18 Uhr im Gasthaus „Zur Hulda“ in Tiefengrün. Mit einer Podiumsdiskussion. Teilnehmer sind unter anderen Politiker verschiedener Parteien. Die BI Landkreis Hof „Keine Gleichstromtrasse Südost“ veranstaltet ein Symposium zum Thema Energiewende mit verschiedenen Schwerpunkten. Es gibt themenbezogene Fachvorträge, gute Beispiele aus der Praxis und die Möglichkeit zur Diskussion.

Im Anschluss daran ein Referat über Smartgrid mit Dr.…
→ weiterlesen


13. April 2017

Neuburger Stadtwerke laden ein zur Kinowoche „Denk nach(haltig)“

Von: Freia Schmidt (freia@trassenstopp-rennertshofen.de)

Die als „Gestalter der Energiewende“ ausgezeichneten Neuburger Stadtwerke möchten die Neuburger Bürger und andere Interessenten auf ihrem Weg in die Nachhaltigkeit mitnehmen.  „Sind Sie bereit für die Wahrheit?“ fragen sie und laden im gleichen Atemzug zu ihrer erstmals veranstalteten Kinowoche „Denk nach(haltig)“ ein. Im Neuburger Kinopalast zeigen sie vom Sonntag, dem 23.04. bis zum Donnerstag, dem 27.04.2017 vier Filme zum Thema Nachhaltigkeit: Power to Change; Die 4.Revolution – Energy Autonomy; 10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?…
→ weiterlesen


11. April 2017

EINLADUNG: taz.meinland KOMMMT NACH ALTDORF

UNTER STROM – Netzausbau contra dezentrale Energiewende

Montag, 22. Mai 19:30 – 22:00, Sportpark Altdorf, Heumannstraße 5a, 90518 Altdorf bei Nürnberg (siehe unten)

Alle Stromkunden sind Opfer einer verfehlten Netzausbau-Planung, jeder ist betroffen. Herzliche Einladung deshalb an alle Energiewende-Befürworter!

„Der Windstrom muss vom Norden in den Süden“ – dieser Slogan der Energielobby ist so einprägsam wie falsch. Ganz Deutschland ist von einem massiven Netzausbau betroffen.…
→ weiterlesen


10. April 2017

Bündnis mit der BüfA – Kopfstellentreffen in Regensburg

Foto: Dörte Hamann

Um den Widerstand gegen den SuedOstLink auch im südlichen Teil des Trassenverlaufs auszubauen, fand das Kopfstellentreffen am 8. April 2017 diesmal in Regensburg statt. Obwohl die Sitzung mehrere Stunden dauerte und intensiv gearbeitet wurde, war die Stimmung entspannt. Der Austausch war sehr konstruktiv.

Das Treffen war gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der BüfA Regensburg geplant worden. Das Bündnis für Atomausstieg setzt sich für das Abschalten der Atomkraftwerke und den Wechsel zu den Erneuerbaren Energien ein, indem es die Bevölkerung informiert, die Kräfte bündelt und Informationen und Wissen zum Thema austauscht.…
→ weiterlesen


6. April 2017

BI Leinburg informiert auf der Gewerbeschau über die aktuelle Trassensituation

von: Bürgerinitiative Leinburg <bi-leinburg@stromautobahn.de>

Auch wenn die sogenannte Monstertrasse inzwischen nach Osten verlegt wurde, ist unsere Region nach wie vor von einem unnötigen und überdimensionierten Trassenbau bedroht. Die BI-Leinburg lehnt all diese Trassenprojekte weiterhin ab, da sie den Bürgern großen Schaden zufügen. Weitere Informationen dazu gibt es während der diesjährigen Gewerbeschau (22. und 23. April) in der Diepersdorfer Sporthalle, Diepersdorfer Hauptstraße 38, bei der die BI-Leinburg mit einem Infostand Präsenz zeigen wird.…
→ weiterlesen


24. März 2017

Bericht zum Planungsbegleitendem Forum zum Südostlink von Tennet

von Alfred Fürst von der BI Fichtelgebirge

Die „BI-Fichtelgebirge-sagt-nein“ war durch mich auf diesem Forum vertreten.

Es war wie bei allen anderen Foren in der Vergangenheit auch. Tennet baut die „Umweltverträglichste und schönste Trasse“. Dass der größte Teil der Bevölkerung diese Trasse nicht will, stört Tennet nicht. Schließlich ist ein schöner Batzen Geld zu verdienen.

Deshalb habe ich mich auch geweigert, an der Planung mitzuarbeiten.…
→ weiterlesen


20. März 2017

Energiewendevortrag war ein voller Erfolg!

Foto: Anita Dieminger

von: Anita Dieminger Christian Baur <Megatrasse-VG-Nordendorf@gmx.de>

Am 17. März 2017 lud der Organisator Martin Stegmair von der Bürgerinitiative Megatrasse-Lech Niederschönenfeld zu einer Bürgerinformationsveranstaltung unter dem Thema „Energiewende – wenn die Politik nicht will und kann, dann machen wir es selbst“ ein. Gut besucht war die Veranstaltung im Bürgerhaus und es freute die Macher ganz besonders, dass der Hausherr Bürgermeister Mahl, die Gemeinderäte, der stellvertretende Landrat Dr.…
→ weiterlesen


8. März 2017

Unrechtmäßiger Netzausbau geht in die nächste Planungsstufe

Der Ausbau eines überdimensionierten Übertragungsnetzes ist unwirtschaftlich, umweltzerstörend und für die Energiewende kontraproduktiv. Die hohen Kosten erdverkabelter Megatrassen wie dem SuedOstLink führen zu wachsenden gesellschaftlichen Problemen: Ohne eine regionale Wertschöpfung bei der Energieerzeugung wird Strom immer mehr zu einem Luxusgut, wie die massiven Preiserhöhungen der Netzentgelte durch Übertragungsnetzbetreiber Tennet jetzt schon zeigen. Die Energiewende muss deshalb dezentral erfolgen.

Dass es in Deutschland möglich ist, Menschen mit Stromsperren zu belegen, die diese Kosten nicht mehr bewältigen können, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Energiekonzerne mehr Rechte besitzen als die Bürgerinnen und Bürger.…
→ weiterlesen