Nachrichten jetzt noch schneller: mehr auf twitter-bird-16x16


Mehr Dezentralität nicht nur bei der Stromversorgung-Demo gegen TTIP/CETA

stop_ttip03Ellgau: 9.15 Uhr:  Mitglieder versch. Bürgerinitiativen treffen sich am Bahnhof in Nordendorf, um gemeinsam zur Demo nach München zu fahren

München: 11.00 Uhr:  Wir holen unsere Mitstreiter aus Nürnberg vom Bahngleis ab und machen uns gemeinsam zum Odeonsplatz auf

München Odeonsplatz, 12.00 Uhr: Die Demo beginnt. Verschiedene Redner zählen ihre Beweggründe auf, warum sie sich gegen TTIP/CETA, aber für einen gerechten Welthandel aussprechen.…
→ weiterlesen


Erhöhter Raumwiderstand im Osten Bayerns feststellbar

Der Widerstand gegen den Süd-Ost Link geht weiter, und zwar mit großer inhaltlicher Übereinstimmung der Trassengegner. Das war die Botschaft der Presseveranstaltung in Wunsiedel am 14.09.2016, die vom Geschäftsführer des Fichtelgebirgsvereins (FGV) Wunsiedel, Jörg Hacker, organisiert und moderiert wurde.

Das Aktionsbündnis gegen den Süd-Ost Link mit seinen regionalen Bürgerinitiativen ( Bayreuth Süd- Ost, Fichtelgebirge, Landkreis Hof, Neustadt/Waldnaab, Speichersdorf, Steinwald, Stiftland und Weiden-Neustadt) und seine Partner Aarhus Konvention Initiative, Bund Naturschutz, FGV und Bauernverband Wunsiedel rücken noch mehr zusammen und ziehen weiterhin an einem Strang.…
→ weiterlesen


Großdemo gegen TTIP und CETA am 17. September 2016 in München und weiteren sechs Städten

von Olaf Lüttich <olaf.luettich@t-online.de>

Beide Handelsabkommen sind nicht nur unnötig, sie sind gefährlich. Trotz der Geheimverhandlungen ist inzwischen klar geworden, was uns erwartet.  Aushebelung unseres Vorsorgeprinzips, der Rechtsprechung und einiges mehr zeigen, diese Vereinbarungen dienen ausschließlich den großen Weltkonzernen, die sich damit ihre Taschen füllen.

Die deutsche Energiewende ist „in Lebensgefahr“, ergibt ein geleaktes Positionspapier der EU-Kommission, das Greenpeace veröffentlicht hat.…
→ weiterlesen


energietag01

Ferienprogramm „Energietag rund ums Windrad“

Von: Michaela Hermann (freia@trassenstopp-rennertshofen.de)

energietag01Unter diesem Motto beteiligte sich unsere Bürgerinitiative am diesjährigen Ferienprogramm. Ziel des Vormittages war es, den Kindern die erneuerbaren Energien näher zu bringen. Ein weiteres Anliegen war die Kinder für das Stromsparen zu sensibilisieren.

16 Jungen und Mädchen aus der Region kamen. Schön war, dass wir in das Innere des Windrads gehen konnten. Herr Reile von der Bavaria Windkraft erklärte uns die Technik und den Bau des Rads.…
→ weiterlesen


Brigitte Artmann gewinnt Klage gegen Ausbau des AKW Temelin vor dem Aarhus Komitee

Brigitte Artmann weiß, wie der Klageweg vor dem Aarhus Komitee funktioniert, sie hat eine Klage vor dem Aarhus Komitee gegen Tschechien und den Ausbau des Atomkraftwerks Temelin gewonnen! Die Entscheidung des Aarhus Komitees liegt der tschechischen Regierung und Brigitte Artmann seit kurzem vor.

Tschechien muss unter anderem dafür sorgen, dass ALLE Menschen in Tschechien und Deutschland AKTIV über dieses Vorhaben informiert und entsprechend beteiligt werden.
→ weiterlesen


p44mod

Neues Bündnis gegen die Stromtrasse P44 mod

Von: Dörte Hamann (bi-leinburg@stromautobahn.de)

Treffen von Bürgermeistern und Bürgerinitiativen in Neunkirchen am Sand

p44modDie Stromtrasse P44 mod ist nicht vom Tisch. Am 10.08.2016 fand in Neunkirchen am Sand ein Treffen von Bürgermeistern und Vertretern von Bürgerinitiativen (BIs) gegen Stromtrassen statt. Damit wurde der Grundstein für ein Bündnis von betroffenen Gemeinden gelegt, mit dem sich die Kommunen entlang der geplanten Trasse mit dem Projektnamen 44 mod (mod für modifiziert) zusammenschließen.
→ weiterlesen


energiebild index

Die Fell´sche Sichtweise

Von: Anita Dieminger (Megatrasse-VG-Nordendorf@gmx.de)

Der ehemalige grünen Mdb Hans-Josef Fell kritisiert den Bund Naturschutz (BN) für dessen Kampf gegen Stromtrassen. Schade, denn Jemand der Bücher zu Themen wie Globale Abkühlung, EE nutzen und der solare Ausweg schreibt, sollte sich doch eigentlich mehr Gedanken zum zentralistischen Großinvestorenmodell HGÜ-Trassen machen. Zumal es dabei wirklich nicht um dezentrale Strukturen geht, wie Herr Fell immer fordert.…
→ weiterlesen


stellungnahme_fueracker

Staatssekretär Albert Füracker kann auch nicht helfen

Staatssekretär Albert Füracker vom Bayerischen Heimatministerium kam am 14.08.2016 nach Kemnath/Oberpfalz zum Wiesenfest. Er ist zuständig für Planungen und Bau von Stromtrassen im Landesentwicklungsprogramm (LEP). Darunter fallen Ostbayernring und p53 mod.

Die gesetzlichen Grundlagen dieser Projekte brechen jedoch in Deutschland geltendes Recht der Aarhus Konvention. Vertreter der Bürgerinitiativen Neustadt/Weiden, Stiftland, Steinwald und Fichtelgebirge sowie Hilde Lindner-Hausner von der Aarhus Konvention Initiative haben Füracker die Stellungnahme von Rechtsanwältin Dr.…
→ weiterlesen


DSC05541

Söder kann nicht helfen

Von: Dörte Hamann (bi-leinburg@stromautobahn.de)

Neue Abstandsregelung für Stromtrassen gilt nicht für P44 mod

DSC05541Am 18. Juli 2016 hatten Vertreter der Bürgerinitiative Leinburg zusammen mit Vertretern der BI Schnaittach die Möglichkeit, bei einer Veranstaltung der Leinburger CSU in Entenberg mit Heimatminister Dr. Markus Söder über das Thema Stromtrassen zu sprechen. Dabei ging es um die Frage, ob die von Söder initiierten Veränderungen des Landesentwicklungsprogrammes (LEP) bei einer möglichen Aufrüstung einer Bestandstrasse durch die Gemeindegebiete von Leinburg oder Schnaittach greifen und ob die Leitungen von der Wohnbebauung weg verlegt werden müssten.
→ weiterlesen


PM_Bund_Naturschutz

Bund Naturschutz und Aktionsbündnisse sehen in den weiterhin geplanten Strom-Autobahnen Gefahren für den Erfolg der dezentralen Energiewende

ERDVERKABELUNG LÖST DAS PROBLEM NICHT!

PM_Bund_NaturschutzBUND Naturschutz und Aktionsbündnisse haben ihren Widerstand gegen neue Stromautobahnen in Bayern auch bei Erdverkabelung bekräftigt. Gemeinsam lehnen sie die geplanten Gleichstromtrassen Suedlink und Süd-Ost als Hindernis für eine dezentrale Energiewende der Bürgerschaft und Stadtwerke ab.

Engagierter Klimaschutz und sofortiger Atomausstieg sind wichtiger denn je. Dafür benötigen wir keine Stromautobahnen sondern mehr Energiesparen, mehr Energieeffizienz und den naturverträglichen Ausbau der Erneuerbaren Energien in Bayern.…
→ weiterlesen