Archiv der Kategorie: Studien

Aktu­ell: Online-Vor­trä­ge der Ver­an­stal­tung “Neue Strom­tras­sen – über­di­men­sio­niert und europarechtswidrig?”

Wir prä­sen­tie­ren Ihnen hier die Online-Vor­­­trä­­ge der hoch­ran­gi­gen Refe­ren­ten aus der Ver­an­stal­tung “Neue Strom­tras­sen – über­di­men­sio­niert und euro­pa­rechts­wid­rig?” die am 3. Mai 2021 stattfand.

Außer­dem stel­len wir die jewei­li­gen Vor­trags­un­ter­la­gen zur Verfügung.

Die Vor­stel­lung wis­sen­schaft­li­cher Gut­ach­ten und Videomitschnitte

Foli­en­down­load: Sind neue Strom­tras­sen überdimensioniert?
Pro­fes­sor Dr. Lorenz Jarass
Pro­fes­sor für Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten an der
Hoch­schu­le RheinMain
zum Video­mit­schnitt Teil 1 des Fach­ge­sprächs  Prof. Lorenz Jarass

Foli­en­down­load: Bun­des­be­darfs­plan­ge­setz ist euro­pa­rechts­wid­rig – Netz­ent­wick­lungs­plan soll vom Euro­päi­schen Gerichts­hof geprüft werden
Rechts­an­walt Wolf­gang Bau­mann, Würzburg
Fach­an­walt für Verwaltungsrecht
zum Video­mit­schnitt Teil 2 des Fach­ge­sprächs Rechts­an­walt Wolf­gang Baumann 

Foli­­en-Down­­load: Per­spek­ti­ven für die Bürgerenergie
Dr.
→ wei­ter­le­sen

Online-Info­abend stößt auf gro­ßes Interesse

Online-Info­a­bend
stößt auf gro­ßes Interesse

Foli­en und Mit­schnit­te zur Veranstaltung

Der am 03. Mai 2021 durch­ge­führ­te Info­abend des Initia­tiv­krei­ses Netz­ent­wick­lungs­plan (IK NEP), einem Arbeits­kreis aus Exper­ten und Bür­ger­initia­ti­ven, war ein vol­ler Erfolg. Die Online-Ver­­an­stal­­tung mit dem Titel „Neue Strom­tras­sen – über­di­men­sio­niert und euro­pa­rechts­wid­rig – Per­spek­ti­ven für die Bür­ger­en­er­gie“ traf auf gro­ßes Inter­es­se,  mit dabei waren über 250 Teilnehmer*innen.…
→ wei­ter­le­sen

Neue Strom­tras­sen: Über­di­men­sio­niert und europarechtswidrig?

Herz­li­che Ein­la­dung zum Online-Informationsabend

Neue Strom­tras­sen:
Über­di­men­sio­niert und europarechtswidrig?
Per­spek­ti­ven für die Bürgerenergie

Mon­tag, 3. Mai 2021, um 19.30 Uhr 

Zugangs­link: https://zoom.us/j/96074108899?pwd=V1RsTmQyY1R4Wk9lTnpVOUVteGYzdz09

Der Initia­tiv­kreis Netz­ent­wick­lungs­plan stellt in einem aktu­el­len wis­sen­schaft­li­chen Gut­ach­ten die Fra­ge: „Machen EU-Vor­­­ga­­ben den geplan­ten Strom­netz­aus­bau zwin­gend erfor­der­lich?

Die Ant­wort ist bedenk­lich: Das kürz­lich ver­öf­fent­lich­te Gut­ach­ten von Prof. Dr. Lorenz Jarass und Cars­ten Sie­bels hat erge­ben, dass die HGÜ-Lei­­tung Süd­ost­link weder wirt­schaft­lich sinn­voll ist, noch recht­lich ein­wand­frei.…
→ wei­ter­le­sen

Der Geist von Wackersdorf

Vol­les Haus bei der Vor­stel­lung des Gut­ach­tens zum Netz­ent­wick­lungs­plan (NEP) 2030 von Pro­fes­sor Lorenz Jarass in Neustadt/Waldnaab am 22.01.2020 mit Rechts­an­walt Wolf­gang Bau­mann und Rai­ner Klee­dör­fer von der N‑ERGIE

Es ist doch nicht die Fra­ge, geht die Tras­se bei mir vor­bei oder nicht, son­dern: Wie viel wollt Ihr denn zah­len an die Über­tra­gungs­netz­be­trei­ber und Pro­fi­teu­re? Der Netz­aus­bau geht jeden von uns etwas an!”…
→ wei­ter­le­sen

Über­sicht Stu­di­en, Gut­ach­ten und Stel­lung­nah­men zum  Strom­tras­sen­bau und zur Energiewende

Über­sicht über ver­schie­de­ne Studien

10.2016
Frie­d­­rich-Alex­an­­der-Uni­­ver­­­si­­tät / Ener­gie Cam­pus Nürn­berg und Pro­g­nos AG:
Dezen­tra­li­tät und zel­lu­la­re Opti­mie­rung – Aus­wir­kun­gen auf den Netzausbaubedarf
https://www.n‑ergie.de/static-resources/content/vp_sales/resources/doc/N‑ERGIE_Studie_Zellulare_Optimierung_final.pdf

08.2016
Gut­ach­ten zur Fest­le­gung der Eigen­ka­pi­tal­zins­sät­ze – %-Sät­ze zu hoch
http://www.bne-online.de/de/system/files/files/attachment/1608Gutachten_Eigenkapitalzins_Uni_L%C3%BCneburg.pdf

06.2016
Strom­net­ze und Spei­cher­tech­no­lo­gien für die Energiewende
http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.536892.de/diwkompakt_2016-112.pdf


→ wei­ter­le­sen

Das grü­ne Män­tel­chen der Stadt­wer­ke München

Die Stadt­wer­ke Mün­chen (SWM) sind uns Tras­sen­geg­nern ja schon län­ger ein Begriff für bei­spiel­haf­tes Vor­an­ge­hen in Sachen Ener­gie­wen­de. Haben sie doch eigens Wind­par­k­an­tei­le in der Nord­see gekauft, damit „grü­ner, sau­be­rer Wind­strom aus den Wind­parks im Nor­den in den Süden gebracht wer­den kann“. Durch ganz Deutsch­land, mit der lan­d­­schafts- und lebens­raum­zer­stö­ren­den Gleich­strom­tras­se „Süd­Link“. War­um man die­sen Wind­strom nicht vor Ort im Münch­ner Umland erzeugt, wo er direkt und ohne Umwe­ge gespei­chert und ver­braucht wer­den könn­te, ist nicht so recht nach­zu­voll­zie­hen.…
→ wei­ter­le­sen

Erneu­te wis­sen­schaft­li­che Bestä­ti­gung: Die HGÜ-Tras­sen sind überflüssig

von Olaf Lüt­tich < bi-leinburg@stromautobahn.de >

Pro­fes­sor Jarass hat für die Frei­en Wäh­ler in Hes­sen ein wis­sen­schaft­li­ches Gut­ach­ten zum Süd­link erstellt, das natür­lich auch für die Süd­ost­tras­se gilt. Danach ist schwarz auf weiß klar, dass die­se Lei­tun­gen über­flüs­sig sind. Er weist dar­in ein­deu­tig nach, die geplan­ten Gleich­strom­tras­sen sol­len nahe­zu aus­schließ­lich für den Trans­port von Koh­le­strom und den damit ver­bun­de­nen euro­pa­wei­ten Strom­han­del gebaut wer­den.…
→ wei­ter­le­sen

Quo vadis Ener­gie­wen­de und Stromtrasse?

von Tho­mas Grün­der <nbglandsued@stromautobahn.de>

Aus aktu­el­lem Anlass der Bestä­ti­gung des Netz­ent­wick­lungs­plans durch die Bun­des­netz­agen­tur (BNetzA) möch­ten wir die der­zei­ti­ge Ent­wick­lung aus Sicht der loka­len Bür­ger­initia­ti­ve inter­pre­tie­ren und ein­schät­zen. Wie nähert man sich nun einem hoch­kom­ple­xen The­ma, ohne dass sich die Leser abwen­den? Der nach­fol­gen­de Arti­kel stellt einen Abriss der Ver­wer­fun­gen auf dem Ener­gie­sek­tor dar und fasst die wich­tigs­ten Aspek­te zusammen.

Zum Ergeb­nis des Ener­gie­gip­fels vom 01.07.2015

Das Ergeb­nis des Koali­ti­ons­gip­fels in Ber­lin lau­tet: 2‑x=2, d.h.…
→ wei­ter­le­sen

Tras­sen­pla­nung ad absurdum

von Ulri­ke Weichert 

Die Vor­schlä­ge von Sig­mar Gabri­el füh­ren die gan­ze bis­he­ri­ge Argu­men­ta­ti­on für die Not­wen­dig­keit der HGÜ-Tras­­sen ad absur­dum, denn wenn es so ein­fach wäre, auf bestehen­de Lei­tungs­tras­sen auf­zu­sat­teln, dann wäre es schänd­lich, die­se Mög­lich­keit nicht schon vor­her ein­ge­bracht zu haben. Glei­ches gilt für die Erd­ver­ka­be­lung, die außer des Ver­mei­dens ober­ir­di­scher “Mons­ter­mas­ten” kei­ner­lei Vor­teil birgt. Ansons­ten blei­ben all die viel­dis­ku­tier­ten “Risi­ken und Neben­wir­kun­gen” erhal­ten, ein­schließ­lich der Schnei­sen der Ver­wüs­tung und der Voll­brems­wir­kung für die Ener­gie­wen­de in Bay­ern und anders­wo.…
→ wei­ter­le­sen

Green­peace-Stu­die wider­legt die Trassennotwendigkeit

Wäh­rend bekann­te Exper­ten wie Prof. Chris­ti­an von Hirsch­hau­sen oder Clau­dia Kem­fert, diver­se Bun­­­des- und Komu­nal­po­li­ti­ker und allen vor­an die Bür­ger­initia­ti­ven die Not­wen­dig­keit der Strom­pas­sa­ge Süd-Ost (Kor­ri­dor D) anzwei­feln, blei­ben die Ver­ant­wort­li­chen die Bewei­se für die Not­wen­dig­keit der Tras­se schuldig.

Immer wie­der wird das glei­che Argu­ment “Wind aus dem Nor­den muss in den Süden trans­por­tiert wer­den”. Das es sich zum klei­ne­ren Teil um Wind­strom han­delt, der trans­por­tiert wer­den soll wird dabei immer wie­der ver­schwie­gen.…
→ wei­ter­le­sen