Test­bei­trag

1. Was kann Ihre Par­tei zur Begren­zung der Kli­ma­er­wär­mung auf 1,5 Grad bei­tra­gen?

Eine inter­na­tio­na­le CO2 – Besteue­rung vor­an­trei­ben

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Regio­na­le Pro­jek­te zur Kopp­lung von Ver­kehr, Wär­me und Strom för­dern

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

2. Wie soll der Aus­bau der Erneu­er­ba­ren for­ciert wer­den?

Ersatz der 10H-Rege­lung durch eine 5H-Rege­lung

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Erpro­bung klei­ner Wind­rä­der, deren Roto­ren sich um senk­rech­te Ach­sen dre­hen

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Pflicht für Solar­an­la­gen auf geeig­ne­ten öffent­li­chen Flä­chen und Gebäu­den

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Bio­gas­an­la­gen wei­ter för­dern

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

3. Wel­che Mög­lich­kei­ten sehen Sie und Ihre Par­tei die Ener­gie­wen­de durch Kor­rek­tu­ren am aktu­el­len Strom­markt­de­sign bür­ger­freund­li­cher zu gestal­ten?

Aus­schrei­bun­gen soll­ten nur bei Inves­ti­tio­nen ober­halb 40 MW ein­ge­setzt wer­den.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Dar­un­ter sind Ein­spei­se­ver­gü­tun­gen zur Unter­stüt­zung bür­ger­li­cher Inves­ti­tio­nen der rich­ti­ge Weg.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Mit Koh­le erzeug­ter Strom muss mit einer Kli­ma­ab­ga­be belegt wer­den, um die Ener­gie­ge­win­nung mit dem umwelt­freund­li­che­ren und zukunfts­ori­en­tier­ten Gas (Power to Gas) wirt­schaft­lich betrei­ben zu kön­nen.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Das Mie­ter­strom­mo­dell ist zu ver­ein­fa­chen.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

4. Mit wel­chen Maß­nah­men kann die baye­ri­sche Bevöl­ke­rung vor den gesund­heit­li­chen Risi­ken und dem Wer­te­ver­lust der Boden­flä­chen durch den Bau von Höchst­span­nungs­tras­sen geschützt wer­den?

Die Ein­hal­tung des Abstands von 400 Meter von Hoch- und Höchst­span­nungs­lei­tun­gen zur Wohn­be­bau­ung ist gesetz­lich zu sichern.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Eine ange­mes­se­ne Ent­schä­di­gung für die Dau­er der Nut­zung der Grund­stü­cke ist nötig.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Gewis­se Risi­ken müs­sen für eine siche­re Ener­gie­ver­sor­gung in Kauf genom­men wer­den.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

5. Um die Ener­gie-, Ver­kehrs- und Wär­me­wen­de vor­an zu brin­gen, sind Spei­cher­tech­ni­ken erfor­der­lich. Wel­che Akti­vi­tä­ten unter­stützt Ihre Par­tei?

Die markt­rei­fen, che­mi­schen Spei­cher­tech­ni­ken (Power to Gas) müs­sen jetzt in die Pra­xis umge­setzt wer­den, um durch Pra­xis­tests die Wir­kungs­gra­de zu opti­mie­ren und die Kos­ten durch grö­ße­re Stück­zah­len zu redu­zie­ren.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Über­schüs­si­gen Strom zu kap­pen ist nicht sinn­voll, da die Erzeu­ger für die Kap­pung ent­schä­digt wer­den. Die Ener­gie soll ohne wei­te­re Kos­ten­be­las­tun­gen zur Spei­che­rung ver­wen­det wer­den.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Das durch den Ver­zicht auf den Bau von Gleich­strom­tras­sen frei­wer­den­de Kapi­tal kön­nen die Netz­be­trei­ber teil­wei­se in den Bau von Spei­cher­an­la­gen in den oder nahe der Tra­fo­sta­tio­nen inves­tie­ren.

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

6. Sind Sie für oder gegen den Aus­bau des Höchst­span­nungs­net­zes, kon­kret des Süd-Ost-Links mit HGÜ?

Ja

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Nein

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Weiß noch nicht

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

7. Sind Sie für eine zen­tra­le oder dezen­tra­le Ener­gie­ver­sor­gung?

Zen­tral

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Dezen­tral

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Weiß noch nicht

CSU
50%
SPD
50%
Die Grü­nen
50%
FDP
50%
Freie Wäh­ler
50%
AFD
50%
sons­ti­ge
50%

Schreibe einen Kommentar