Bür­ger­en­er­gie­ge­nos­sen­schaft Neu­burg-Schro­ben­hau­sen-Aich­ach stellt sich vor

Von: Freia Schmidt (freia@trassenstopp-rennertshofen.de)

Bür­ger­en­er­gie­ge­nos­sen­schaft Neu­burg-Schro­ben­hau­sen-Aich­ach stellt sich vor

BuergergenossenschaftAuf die Ein­la­dung der BI Tras­sen­stopp-Ren­nerts­ho­fen hin kamen am Mon­tag, den 15.06.2015 zwei Vor­stän­de der Bür­ger-Ener­gie-Genos­sen­schaft Neu­burg-Schro­ben­hau­sen-Aich­ach (BEG), Peter Mießl und Man­fred Röß­le, ins Feu­er­wehr­haus nach Trei­del­heim und stell­ten die BEG inter­es­sier­ten Bür­gern und BI-Mit­glie­dern vor.
Peter Mießl begann mit einer Par­al­le­le: So wie wir Strom­tras­sen­geg­ner vom rei­nen Nein-Sagen zum „Ja zur Ener­gie­wen­de!“ gelangt sind, sei er damals, müde von vie­len Anti-Atom­kraft-Demos zu der Fra­ge gelangt, was er tun kön­ne, um vor Ort etwas zu ver­än­dern und die Atom­kraft über­flüs­sig zu machen. Aus die­sem Geist „für etwas“ ent­stand mit vie­len ande­ren zusam­men u.a. der Ver­ein „Ener­gie Effi­zi­ent Ein­set­zen“ in unse­rem Land­kreis, der vie­le Ver­an­stal­tun­gen und monat­lich kos­ten­lo­se Bür­ger­en­er­gie­be­ra­tun­gen durch­führt und auch Ener­gie­spar­mes­sen in unse­rem Land­kreis orga­ni­siert.
Fol­ge­rich­tig wur­de aus die­ser Arbeit her­aus im Juli 2013 die BEG gegrün­det. Sie möch­te jedem Bür­ger ermög­li­chen, erneu­er­ba­re Ener­gi­en zu för­dern und in die­se zu inves­tie­ren. Damit sich mög­lichst vie­le Bür­ger betei­li­gen kön­nen, wur­de der Preis für ein Genos­sen­schafts­an­teil auf 100 Euro fest­ge­legt. Das Ziel ist es, dass die BEG von der brei­ten Bevöl­ke­rung getra­gen wird und die Bür­ger auf die­sem Weg direkt an der Ener­gie­ver­sor­gung teil­ha­ben kön­nen.
Die BEG hat zunächst klei­ne­re Pro­jek­te im Solar­be­reich ver­wirk­licht, und wird sich nun, mit zuneh­men­dem Stamm­ka­pi­tal, auch grö­ße­ren Auf­ga­ben wid­men. Es sol­len alle erneu­er­ba­ren Ener­gi­en geför­dert wer­den. Ein wei­te­res Ziel wäre es, regio­na­len Öko­strom selbst zu ver­mark­ten.

Für uns war es ein sehr inter­es­san­ter Abend. Vie­le von uns hat­ten von der Genos­sen­schaft bis­her kaum etwas gehört. Umso über­ra­schen­der war es zu hören, dass wir das Rad (die Bür­ger-Ener­gie­wen­de) nicht selbst neu erfin­den müs­sen, son­dern dass es auch in unse­rem Land­kreis schon sehr viel Wis­sen dazu gibt und wir eigent­lich auf die­sen fah­ren­den Zug nur auf­sprin­gen müs­sen, um gleich­zei­tig die über­flüs­si­gen HGÜ-Lei­tun­gen noch über­flüs­si­ger zu machen!

Wer sich über die BEG schlau machen und mehr erfah­ren will, fin­det alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen unter www.beg-nd-sob-aic.de oder kann sich direkt per E-Mail an die info@beg-nd-sob-aic.de wen­den.

Ein Gedanke zu „Bür­ger­en­er­gie­ge­nos­sen­schaft Neu­burg-Schro­ben­hau­sen-Aich­ach stellt sich vor“

  1. Ein sehr infor­ma­ti­ver Bei­trag, vie­len Dank dafür. Obwohl der Gesetz­ge­ber neue Hür­den für die Bür­ger­en­er­gie­ge­nos­sen­schaf­ten geschaf­fen hat (sind wohl für die Gro­ßen eine ech­te Kon­kur­renz) , ist die Bür­ger­be­tei­li­gung an sol­chen Pro­jek­ten die bes­te Mög­lich­keit. Ech­te Ener­gie­wen­de geht nur von unten.

Schreibe einen Kommentar