Par­tei­en – das Geflecht der Ver­bän­de und Lob­by­is­ten

Mar­kus Blu­me, Gene­ral­se­kre­tär der CSU, mach­te kürz­lich von sich reden. Er wider­sprach Aus­sa­gen der Frei­en Wäh­ler, die Strom­tras­sen durch Bay­ern sei­en für die Ener­gie­wen­de über­flüs­sig. Damit stell­te er sich auch gegen Ener­gie­ex­per­ten wie Prof. Clau­dia Kem­fert und N-Ergie Chef Josef Has­ler, die zu den glei­chen Erkennt­nis­sen kom­men.

Dadurch steht Blu­me aber nun selbst im Fokus und pro­vo­ziert Fra­gen nach sei­nem Umfeld und sei­nen Beweg­grün­den.

Wer ist Mar­kus Blu­me? Wel­chen Ver­bin­dun­gen gehört er an? Kön­nen die Ver­flech­tun­gen sei­ner Par­tei das Motiv für sei­ne Aus­sa­gen sein?   Zwei Ver­ei­ni­gun­gen sprin­gen da beson­ders ins Auge, die Atlan­tik­brü­cke und der Wirt­schafts­bei­rat Bay­ern. In bei­den Grup­pen sind aber auch Ver­tre­ter ande­rer Par­tei­en und Ver­bän­de, die der Ener­gie­wen­de nicht posi­tiv gegen­über­ste­hen.

Die Atlan­tik­brü­cke

Gegrün­det lt. Wiki­pe­dia 1952, um als pri­va­ter, über­par­tei­li­cher und gemein­nüt­zi­ger Ver­ein eine wirt­schafts-, finanz-, bil­dungs- und mili­tär­po­li­ti­sche Brü­cke zwi­schen den Ver­ei­nig­ten Staa­ten und Deutsch­land zu schla­gen. Heu­te zäh­len füh­ren­de Per­sön­lich­kei­ten aus Bank- und Finanz­we­sen, Wirt­schaft, Poli­tik, Medi­en und Wis­sen­schaft zu ihren Mit­glie­dern. Sie fun­giert als Netz­werk und pri­va­tes Poli­tik­be­ra­tungs­in­sti­tut. Man kann die Atlan­tik­brü­cke aber getrost als pri­va­ten Think­tank bezeich­nen, der sich als Teil der öffent­li­chen Mei­nung sieht, die er mit allen Mit­teln beein­flus­sen will. Gemäß dem in den USA herr­schen­den Sys­tem pri­va­ter Gesell­schaf­ten, die nicht zu ent­schei­den haben, aber den­noch mas­siv aus dem Hin­ter­grund her­aus Ent­schei­dun­gen beein­flus­sen.

Eine klei­ne Aus­wahl aktu­el­ler und frü­he­rer Mit­glie­der der Atlan­tik­brü­cke.

POLITIK

  • Fried­rich Merz, CDU (Vor­stand)
  • Ange­la Mer­kel, CDU
  • Karl Theo­dor zu Gut­ten­berg, CSU, frü­he­rer Bun­des­mi­nis­ter für Wirt­schaft, danach für Ver­tei­di­gung
  • Doro­thee Bär, CSU, MdB und Staats­mi­nis­te­rin
  • Mar­kus Blu­me, CSU, MdL  und CSU Gene­ral­se­kre­tär
  • Sig­mar Gabri­el, SPD, MdB und frü­her Wirt­schafts- und Ener­gie­mi­nis­ter sowie SPD Vor­sit­zen­der
  • Edel­gard Buhl­mann, SPD, MdB, Bun­des­mi­nis­te­rin und Bun­des­tags­vi­ze­prä­si­den­tin
  • Chris­ti­an Lind­ner, MdB und FDP Vor­sit­zen­der
  • Alex­an­der Graf Lambs­doff, MdeP FDP
  • Omid Nou­ripour, MdB Bündnis90/Die Grü­nen

WIRTSCHAFT

  • Micha­el Vas­si­lia­dis, Chef der mäch­ti­gen IG BCE
  • Jür­gen Groß­mann, vor­mals Chef der RWE
  • Micha­el Hüt­her, Direk­tor Insti­tut der deut­schen Wirt­schaft, einer arbeit­ge­ber­na­hen Ver­ei­ni­gung. Hüt­her läs­ter­te kürz­lich über die Schü­ler­streiks Fri­days For Future auf Twit­ter.
  • Jür­gen Fit­schen, vor­mals Chef Deut­sche Bank
  • Alex­an­der Dibe­li­us, vor­mals Chef von Gold­man Sachs
  • Mat­thi­as Döpf­ner, Chef der Axel Sprin­ger SE
  • Kai Diek­man, bis Ende 2017 Gesamt­her­aus­ge­ber der BILD-Grup­pe, danach bei UBER
  • Eck­art v. Kla­eden, CDU, vor­mals Staats­se­kre­tär danach Daim­ler Benz;  sein Bru­der
  • Diet­rich v. Kla­eden, Lei­ter der Regie­rungs­be­zie­hun­gen der Axel Sprin­ger SE.

Im Jahr 2013 wur­de Mar­kus Blu­me auf Vor­schlag er dama­li­gen baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Ilse Aigner als Mit­glied auf­ge­nom­men und von Fried­rich Merz wärms­tens will­kom­men gehei­ßen.

Die gan­ze Fak­ten­la­ge zur Atlan­tik­brü­cke und noch viel mehr fin­det man bei Wiki­pe­dia und Lob­by­pedia sowie den Nach­denk­sei­ten.

Wer jetzt noch fragt, war­um Mar­kus Blu­me gegen eine dezen­tra­le Ener­gie­wen­de und für Strom­tras­sen ist, soll­te die im Netz hin­ter­leg­ten Infor­ma­tio­nen lesen und die sich dar­aus erge­ben­den Rück­schlüs­se zie­hen. Blu­me befin­det sich in bes­ter Gesell­schaft von Strom­tras­sen­be­für­wor­tern und Ener­gie­wen­de­geg­nern wie Sig­mar Gabri­el, Chris­ti­an Lind­ner, Micha­el Vas­si­lia­dis und Jür­gen Groß­mann . Man könn­te etwas pro­vo­kant fra­gen, ob jetzt nicht mehr die Mit­glie­der der Atlan­tik­brü­cke die Poli­tik und die öffent­li­che Mei­nung beein­flus­sen, son­dern ob die Atlan­tik­brü­cke gleich die ent­schei­den­den Poli­ti­ker selbst zur Ver­fü­gung stellt.

Die Frei­en Wäh­ler jeden­falls sind nicht in die­sen Gre­mi­en ver­tre­ten, eben­so wenig wie Prof. Clau­dia Kem­fert und N-Ergie Chef Has­ler. Und genau sie hal­ten den Strom­tras­sen­bau für über­di­men­sio­niert.

 

Schreibe einen Kommentar