Die Tras­se geht euch alle an

Wei­te­re Pres­se­ver­tre­ter haben den Bra­ten schein­bar gero­chen, zumin­dest scheint es den Anfang zu neh­men. Lei­der erst am 15.12.14 erschien in der “Neu­en Pres­se Coburg” ein Arti­kel (www.np-coburg.de/lokal/lichtenfels/lichtenfels/Fuehrt-bald-eine-Trasse-durch-den-Landkreis;art83428,3780428) über die Ver­set­zung der Strom­pas­sa­ge Süd-Ost nach Wes­ten.

Wir ver­su­chen das schon seit dem Erschei­nen des zwei­ten Ent­wurfs des Netz­ent­wick­lungs­plans (NEP) 2014 zu ver­mit­teln: Nicht nur die Men­schen an der bis­her bekann­ten Tras­sen­füh­rung sind betrof­fen, es alle etwas an. JEDER IST BETROFFEN!

Zur Zeit ist noch eine Vor­zug­stras­se (mit 67 mög­li­chen Alter­na­tiv­rou­ten) ent­lang von Bay­reuth, durch das Nürn­ber­ger Land durch die Ober­pfalz und über Ober­bay­ern bis nach Mei­t­in­gen aktu­ell. Nach­dem aber der Start- und End­punkt  jetzt in Wol­mirstedt bzw. Grund­rem­min­gen geplant wer­den ver­schiebt sich das Pla­nungs­ge­biet um etwa 50 km nach Wes­ten. Das trifft nun vor allem die Orte west­lich von Nürn­berg.

Aus die­sem Grund hier noch ein­mal der Auf­ruf an alle Men­schen im Frei­staat, die eine unnö­ti­ge Tras­se ableh­nen. Eine Tras­se, die nur dazu dient die Geld­beu­tel der ange­schla­ge­nen Ener­gie­rie­sen zu fül­len und unse­re Hei­mat zu zer­stö­ren!

LASST UNS DIE UNNÖTIGE STROMPASSAGE SÜD-OST VERHINDERN!

2 Gedanken zu „Die Tras­se geht euch alle an“

  1. Die im 2. Ent­wurf des NEP genann­ten Start- und End­punk­te müs­sen aber nicht unbe­dingt eine Ver­le­gung der kom­plet­ten Tras­se bedeu­ten. Im Donau­ku­rier war am 15.11.2014 hier­zu eine inter­es­san­te Gra­fik, wie die Tras­se nun aus­se­hen könn­te.
    Mei­nes Erach­tens ist es nach wie vor wich­tig, in unse­ren Bemü­hun­gen wei­ter­zu­ma­chen und nicht nach­zu­las­sen. Denn die Not­wen­dig­keit der Tras­se ist immer noch nicht von unab­hä­ni­gen Gut­ach­tern bestä­tigt. Eben­so hat Prof. Dr. Hirsch­hau­sen vor kur­zem in Creu­ßen wie­der bestä­tigt, dass wir die Tras­se für der Ver­sor­gungs­si­cher­heit nicht brau­chen und dass immer noch zum Groß­teil Braun­koh­le­strom durch­ge­lei­tet wird. Eben­so ist der Braun­koh­le­strom mit den Kli­ma­zie­len nicht ver­ein­bar. Der Strom kann zu Spit­zen­zei­ten immer noch nicht gespei­chert wer­den (egal in wel­cher Form).
    All­ge­mei­nes Ziel muß eine ech­te Ener­gie­wen­de aus erneu­er­ba­ren Ener­gi­en, dezen­tral erzeugt sein!!

  2. Da gebe ich Michae­la recht. Dadurch, dass die Tras­se jetzt län­ger wird, wird die Ellip­se, aus der die Grob­kor­ri­do­re ermit­telt wer­den, auch grö­ßer. Das bedeu­tet, dass zwar west­li­che Land­stri­che neu betrof­fen sind, aber die öst­li­chen kei­nes­wegs weg­fal­len. Eine Ver­le­gung sehe ich also gar nicht, nur eine Erwei­te­rung des Radi­us. Des­halb: wei­ter­ma­chen, bis die Ver­nunft siegt.

Schreibe einen Kommentar