Eine gan­ze Land­schaft unter (Gleich-) Span­nung

Von: Karin Stahl, Bau­bio­lo­gin IBN <k.stahl@geomatrixx.de>

HGÜ – die neue Tech­no­lo­gie — Eine gan­ze Land­schaft unter (Gleich-) Span­nung
Der Gleich­strom der durch die HGÜ-Lei­tun­gen trans­por­tiert wird, erzeugt ein magne­ti­sches Gleich­feld. Die­ses magne­ti­sche Gleich­feld über­la­gert und ver­zerrt unser lebens­not­wen­di­ges natür­li­ches Erd­ma­gnet­feld.

Nicht nur für uns Men­schen ist das Erd­ma­gnet­feld wich­tig, son­dern auch Tie­re wie bei­spiels­wei­se Zug­vö­gel nut­zen es als Ori­en­tie­rungs­hil­fe.
Die Befür­wor­ter der HGÜ-Lei­tun­gen ver­wei­sen ger­ne dar­auf, dass die Ver­zer­rung des Erd­ma­gnet­fel­des nur sehr gering ist. Aller­dings hat schon Para­cel­sus gewusst, dass die Dosis das Gift macht. Dem­ge­gen­über genügt bei­spiels­wei­se weni­ger als ein Zehn­mil­li­ons­tel Gramm Botox, um beim Men­schen eine töd­li­che Läh­mung her­bei­zu­füh­ren.

Wäh­rend man also bei Botox die Gefähr­lich­keit genau erforscht hat, betritt man mit den Gleich­strom­fel­dern der HGÜs Neu­land.
Die von den Gleich­strom­lei­tun­gen aus­ge­hen­den künst­li­chen Magnet­fel­der kön­nen so gut wie nicht abge­schirmt wer­den und durch­strö­men die meis­ten Mate­ria­li­en unge­hin­dert – somit auch Haus­wän­de und den mensch­li­chen Kör­per.

Die Strah­len­schutz­kom­mis­si­on (SSK) ver­ab­schie­de­te 2013 zu den bio­lo­gi­schen Effek­ten eine Emp­feh­lung u.a. mit dem Wort­laut:
„Die Anga­ben von belast­ba­ren Schwel­len­wer­ten für Wahr­neh­mungs-, Beläs­ti­gungs-, Schmerz- und Gefähr­dungs­ef­fek­ten sind im Hin­blick auf die begrenz­te Daten­la­ge, ins­be­son­de­re hin­sicht­lich der Anzahl der unter­such­ten Per­so­nen und der Ein­flüs­se von Kofak­to­ren wie z. B. Ionen­dich­te, der­zeit nicht mög­lich. Die SSK emp­fiehlt daher die Durch­füh­rung wei­ter For­schungs­pro­jek­te – vor allem in Form von Human­stu­di­en unter gut kon­trol­lier­ten Bedin­gun­gen“.
Was im Grun­de heißt: Nichts Genau­es weiß man nicht. Und um Genaue­res zu erfah­ren, benö­ti­gen wir „Human­stu­di­en unter gut kon­trol­lier­ten Bedin­gun­gen“.
Fin­det die Human­stu­die in gro­ßem Stil an uns Bür­gern statt und sind wir somit die Ver­suchs­ka­nin­chen der „Tras­sen-Pro­fi­teu­re“?

Ein Gedanke zu „Eine gan­ze Land­schaft unter (Gleich-) Span­nung“

  1. Vie­len Dank für Ihren Arti­kel. Sie bestä­ti­gen dass, was wir, die wir in unmit­tel­ba­rer Nähe der Lei­tung wei­ter­le­ben sol­len, schon lan­ge befürch­ten. Ich hof­fe, dass auch die Ver­ant­wort­li­chen die­se Tat­sa­che end­lich zu Kennt­nis neh­men — und reagie­ren!!!

Schreibe einen Kommentar