Ener­gie­dia­log ohne die BIs?

In den kom­men­den drei Mona­ten will die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung mit dem ange­kün­dig­ten Ener­gie­dia­log begin­nen, dazu soll­ten Ver­tre­ter aus ver­schie­de­nen Inter­es­sen­grup­pen ein­ge­la­den wer­den. Nun berich­tet Mer­kur Online dass die Ein­la­dun­gen zum Ener­gie­dia­log bereits ver­schickt sind. So heißt es im Arti­kel (http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/ilse-aigner-soll-zukunft-bayerischen-energiepolitik-erklaeren-4196335.html):

Inzwi­schen steht immer­hin fest, wie die­ser Pro­zess ablau­fen soll. Die Minis­te­rin hat wirk­lich alle ein­ge­la­den, die sich mit dem The­ma Ener­gie beschäf­ti­gen. Inter­es­sens­ver­bän­de, Wirt­schafts­ver­tre­ter, Natur­schüt­zer, Bau­ern, Ver­brau­cher­schüt­zer und sogar die Kir­chen. Sie alle tref­fen sich am 3. Novem­ber zu einer „Platt­form Ener­gie“. Aigner über­nimmt selbst die Gesprächs­lei­tung, Zuhö­rer und Medi­en müs­sen drau­ßen blei­ben.”

Nach Rück­mel­dun­gen von sehr vie­len Bür­ger­initia­ti­ven (BI) hat noch kei­ne BI eine Ein­la­dung erhal­ten. Soll­te das tat­säch­lich der Fall sein und die betrof­fe­nen Bür­ger wer­den nicht zum Ener­gie­dia­log ein­ge­la­den, wird der Wider­stand wei­ter auf ein nicht abseh­ba­res Aus­maß wach­sen.

In einer Regie­rungs­er­klä­rung heißt es aus­drück­lich “Zur Teil­nah­me wer­den wir Ver­tre­ter von Wirt­schaft, Kom­mu­nen und Ver­bän­den, Kir­chen und Gewerk­schaf­ten, aber auch Bür­ger­initia­ti­ven ein­la­den”. Wir wer­den sehen, wie sich die Situa­ti­on ent­wi­ckelt und hof­fen, dass die Ein­la­dun­gen noch ein­tref­fen.

Down­load: Regie­rungs­er­klä­rung 23 10 2014–1

 

Bil­der: © Raw­pi­xel — Fotolia.com

10 Gedanken zu „Ener­gie­dia­log ohne die BIs?“

  1. Ich wür­de auch sagen, dass man den Arti­kel des Mün­che­ner Mer­kur nicht ganz so ernst neh­men soll­te, der hat doch den Wider­stand gegen die Gleich­strom­pass­sa­ge Süd Ost noch nie rich­tig ver­stan­den geschwei­ge denn gewür­digt.
    Mei­nes Erach­tens kommt hier über­wie­gend Sar­kas­mus und zum Aus­druck, gepaart mit der Absicht, den Dia­log schlecht zu reden.

  2. Jetzt wird es end­lich span­nend. Bei dem Dia­log müs­sen end­lich alle Argu­men­te auf den Tisch. Wer und wie­vie­le von den Trassen-BI’s sind ein­ge­la­den?

    1. Bis jetzt eine, und bei der gest­ri­gen gro­ßen Rund­fra­ge an die BIs kamen vor allem Ant­wor­ten wie “Wir haben kei­ne Ein­la­dung”. Aber der Tag ist ja noch lang…

      1. …und jetzt ist er vor­bei. Und wie es aus­sieht, darf gera­de mal eine BI dabei sein. Bür­ger­dia­log und Strom­tras­sen — das passt ein­fach nicht zusam­men!!!???

        1. Scha­de, dass nur eine BI ein­ge­la­den ist. Es soll­ten ja wohl min­des­tens bei­de Tras­sen ver­tre­ten sein.
          Wich­tig fin­de ich, dass sich die Tras­sen­geg­ner nicht auf den Dia­log hin­ter ver­schlos­se­nen Türen ein­las­sen, son­dern dafür kämp­fen, dass die­ser Dia­log offen geführt wird. Dafür gibt es doch das Inter­net: Live-Stream am 3. Novem­ber!

          1. @ Rudi Solfan­ger
            bin ganz dei­ner Mei­nung, habe nur eine Fra­ge. Was meinst du mit “Es soll­ten min­des­tens bei­de Tras­sen ver­tre­ten sein”? Das ver­ste­he ich nicht ganz, kannst mir als Kom­men­tar ant­wor­ten.
            Vie­len Dank.

  3. @Maria Estl
    Ich habe gemeint, dass sowoh von der Sued­link-Tras­se als auch von Süd-Ost-Pas­sa­ge je ein BI Ver­tre­ter dabei sein soll­te. Aber das hat sich ja inzwi­schen erle­digt.
    Ent­schul­di­ge die ver­spä­te­te Ant­wort. Ich bin nicht jeden Tag auf die­ser Sei­te.
    Ich fin­de aber wei­ter­hin der Dia­log muss offen geführt wer­den. Ich hof­fe, dass man wenigs­tens auf die­ser Sei­te mehr erfährt als aus dem Fern­se­hen.

Schreibe einen Kommentar