Gingkobaum als Zeichen der Hoffnung in Rennertshofen gepflanzt

Von: Freia Schmidt (michaela@trassenstopp-rennertshofen.de)

Letztes Jahr bekam die BI Trassenstopp-Rennertshofen von der BI Leinburg im Rahmen der Traktorensternfahrt zu dem Mauener Höhlen einen Gingkobaum geschenkt. Auf der Suche nach einem geeigneten Standort kam die Idee auf, ihn an der Kinderkrippe zu pflanzen, dort, wo die jüngsten unserer Gesellschaft liebevoll betreut werden, für die, und weitere nachfolgende Generationen, es unsere Umwelt so natürlich und und unzerstört wie möglich zu bewahren gilt.

Zu denkwürdiger Stunde wurde der Baum nun gesetzt, am Frühlingsanfang, dem 20.03.2015, während der partiellen Sonnenfinsternis. Den Rahmen bot ein kleines Frühlingsfest. Während der schönen Feier wurden Frühlingslieder gesungen, und das Baumpflanzen mit dem umgedichteten Lied „Wer will fleißige Kinder sehn, der muß in die Krippe gehn“ intoniert. Mit einem gemeinsam gesprochenen Gedicht wurden die Gäste vorgestellt, die in Zukunft den Baum besuchen werden. Anschließend wurde der Baum gesetzt. Die Krippenleitung bedankte sich herzlich für den Baum, und wir möchten den Dank gerne an die BI Leinburg weiterreichen!

Möge der Baum als Zeichen der Hoffnung, daß uns eine solide Energiewende gelinge, wachsen und gedeihen, damit auch unsere Kinder und Enkel noch eine lebens- und liebenswerte Heimat genießen können!

2 thoughts on “Gingkobaum als Zeichen der Hoffnung in Rennertshofen gepflanzt”

  1. Schöner Bericht über das Treffen bei der Bulldog-Sternfahrt, vielen Dank! Und es freut uns, dass der Ginkobaum so einen guten und symbolträchtigen Platz gefunden hat. Wir denken gerne an den tollen Empfang bei den Mauerner Höhlen zurück!

    Herzliche Grüße aus Leinburg!

Schreibe einen Kommentar