Luft­waf­fe “zer­stört” Wind­park

Kein Angst, wenn der Bun­des­wehr etwas nicht passt, wird das nicht immer mit Gewalt und Zer­stö­rung gelöst.

Das von einer Strom­tras­se eine gewis­se Strah­lung aus­geht steht nicht mehr zur Debat­te. Die Strah­lung scheint nun aber so stark zu sein, dass die Luft­waf­fe den Bau von drei Wind­kraft­an­la­gen bei Laa­ge im Land­kreis Ros­tock ver­hin­dert hat. Grund ist, dass die Wind­parks den Luft­ver­kehr und das Radar stö­ren kön­nen. Gestört wer­den wür­de hier der größ­te Flug­ha­fen in Meck­len­burg-Vor­pom­mern. Wei­te­ren geplan­ten Wind­parks an der Ost­see droht damit auch der Pla­nungs­stopp. Die Inter­ven­ti­on der Bun­des­wehr bestä­tig­te Gerd Schrö­be, Lei­ter des Amtes für Lan­des­pla­nung in Ros­tock.

Woher soll dann der Strom kom­men? Sach­sen-Anhalt ist aus dem Ren­nen, Koh­le­strom braucht kei­ner! Wenn sich jetzt auch noch die Idee mit Wind­strom von der Ost­see ver­ab­schie­det blei­ben nicht mehr vie­le Alter­na­ti­ven.  

Das Ver­le­gen des Start­punk­tes könn­te sich zum Pro­blem ent­wi­ckeln, wenn die Tras­se auch nicht mehr mit “Wind­strom von der Ost­see” zu Recht­fer­ti­gen wäre. Aber was tun, die 9,05% Ren­di­te müs­sen doch irgend­wie in die Taschen der Finanz­in­ves­to­ren. Bleibt abzu­war­ten ob der Start­punkt noch ein­mal ver­än­dert wird.

Bil­der: pgottschalk-Fotolia.com

3 Gedanken zu „Luft­waf­fe “zer­stört” Wind­park“

  1. Von Strom­tras­sen geht Strah­lung aus, weil die Lei­tun­gen von Strom durch­flos­sen wer­den. Wind­kraft­an­la­gen ref­elek­tie­ren (pas­siv) die Signa­le von Funk­feu­ern die für den gesam­ten Flug­ver­kehr (auch zivil) benö­tigt wer­den. Wie groß der Abstand von Funk­feu­ern und Wind­rä­dern sein muß, da strei­ten sich die Geis­ter. Natür­lich ist auch die Höhe von WKA ent­schei­dend.
    Ist das eigent­lich hier ein Forum gegen Strom­tras­sen oder für Wind­kraft­an­la­gen ?

    1. Hal­lo Herr Pracht, das ist kein Forum.
      Es ist ein Infor­ma­ti­ons­por­tal gegen die unnö­ti­ge Strom­pas­sa­ge Süd-Ost und die hängt teil­wei­se direkt mit Wind­parks an der Ost­see zusam­men. Zur Zeit ist von einer Ver­län­ge­rung der Tras­se an die Ost­see die Rede. Die Wind­parks sol­len den Strom in die Tras­se ein­spei­sen. Die Fra­ge ist hier, wel­cher Strom soll in die Tras­se ein­ge­speist wer­den, wenn wie hier die Bun­des­wehr Wind­parks ver­hin­dert?

      1. Wenn man bereit ist über Gas­kraft­wer­ke nach­zu­den­ken und die­se dort auf­baut wo bereits AKWs ste­hen oder wo der meis­te Strom ver­braucht wird, kann man die vor­han­de­nen Tras­sen wei­ter nut­zen. Neue wären abso­lut über­flüs­sig.
        Nur so als Denk­an­stoß.

Schreibe einen Kommentar