Miss­ver­ständ­li­che Pres­se­be­rich­te

Vor weni­gen Tagen berich­te­ten wir, dass der Antrag von Ampri­on bei der Bun­des­netz­agen­tur zurück­ge­stellt wur­de (zum Arti­kel). In meh­re­ren Medi­en ist aber von einem Pla­nungs­stopp die Rede. Die­se Medi­en­be­rich­te sind falsch, wie Joël­le Bouil­lon die Pres­se­spre­che­rin von Ampri­on mit­teil­te.

Wich­tig ist an die­ser Stel­le zu wis­sen, dass Ampri­on den Antrag im März stel­len woll­te, die­se Antrag­stel­lung wird ver­mut­lich auf April ver­scho­ben, also NICHT gestoppt.

Einen Stopp der Tras­se kann es im Moment noch nicht geben, weil die gesetz­li­chen Vor­aus­set­zun­gen noch nicht geschaf­fen sind. Das Gesetz für den Bau der Strom­tras­se ist ein vom Bun­des­tag beschlos­sen und Ampri­on ist ver­pflich­tet die­ses Gesetz durch­zu­füh­ren.

Wir rufen daher wei­ter dazu auf, sich aktiv gegen den Bau der Tras­se ein­zu­set­zen. Nächs­te Mög­lich­keit ist die Demo am 28.02.14 in Fürth (wei­te­re Infor­ma­tio­nen)

Schreibe einen Kommentar