Missverständliche Presseberichte

Vor wenigen Tagen berichteten wir, dass der Antrag von Amprion bei der Bundesnetzagentur zurückgestellt wurde (zum Artikel). In mehreren Medien ist aber von einem Planungsstopp die Rede. Diese Medienberichte sind falsch, wie Joëlle Bouillon die Pressesprecherin von Amprion mitteilte.

Wichtig ist an dieser Stelle zu wissen, dass Amprion den Antrag im März stellen wollte, diese Antragstellung wird vermutlich auf April verschoben, also NICHT gestoppt.

Einen Stopp der Trasse kann es im Moment noch nicht geben, weil die gesetzlichen Voraussetzungen noch nicht geschaffen sind. Das Gesetz für den Bau der Stromtrasse ist ein vom Bundestag beschlossen und Amprion ist verpflichtet dieses Gesetz durchzuführen.

Wir rufen daher weiter dazu auf, sich aktiv gegen den Bau der Trasse einzusetzen. Nächste Möglichkeit ist die Demo am 28.02.14 in Fürth (weitere Informationen)

Schreibe einen Kommentar