Miss­ver­ständ­nis­se um den Tras­sen­ver­lauf

Natür­lich wird der jet­zi­ge Kor­ri­dor nicht kom­men…” sag­te der Bun­des­en­er­gie­mi­nis­ter in Nürn­berg. Das hat Thü­rin­gens Minis­ter­prä­si­den­tin Chris­ti­ne Lie­ber­knecht (CDU) wohl falsch ver­stan­den. Lie­ber­knecht ging davon aus, dass die Strom­pas­sa­ge Süd-Ost nicht durch Thü­rin­gen ver­lau­fen wür­de. Sig­mar Gabri­el ent­geg­ne­te dazu “Lie­ber­knecht hat mich falsch ver­stan­den”.

Tat­säch­lich ist der aktu­el­le Pla­nungs­stand, dass ledig­lich der Start­punkt ver­legt wer­den soll, näm­lich von Bad Lauch­städt an die Ost­see. Im Sep­tem­ber will die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung das Ener­gie­kon­zept Bay­ern bekannt geben, dann wird auch mit einer genau­en Aus­sa­ge gerech­net, mit wel­chem Ver­lauf der Tras­se wei­ter geplant wird.

Bil­der: © ra2 stu­dio — Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar