NEP: Die Leistung der Strommonstertrasse verdoppeln

Da der Einspruch für den Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) noch möglich ist (Hier klicken um den Bericht zu öffnen), hier ein weiterer Hinweis, warum der Einspruch so wichtig ist.
Die Strompassage Süd-Ost könnte laut diesem Entwurf 4 Gigawatt transportieren, das ist eine Verdoppelung der bisher angekündigten Leistung.

Die Kapazität der Leitung nach Meitingen kann bis 2034 die Leitung auf 4 Gigawatt verdoppelt werden. Das hängt von der Umsetzung der Energiewende ab. Diese Erhöhung deutet immer weiter darauf hin, das Deutschland ein Transitland für Strom wird, der europaweit gehandelt wird. Meitingen kann so zu einem zentralen Stromdrehkreuz in Mitteleuropa werden.

Im Entwurf des NEP heißt es auch, das der vorhandene Endpunkt in Bad Lauchstedt nach Güstrow in Mecklenburg Vorpommern verlagert werden soll, das heißt, das die Trasse eine Länge von ca. 800km erreichen wird.

pixelio.de_lupoEs kristallisiert sich hier heraus, Deutschland zu dem Stromexporteur in Europa zu machen. Ich persönlich bin der Ansicht, das Deutschland ein Transitland für Atom- und Braunkohlestrom werden soll.

Der Bezirksvorsitzende der Freien Wähler Fabian Mehring sagte dazu in einer Presseerklärung „Damit sind die eigentlichen Ziele dieser Baumaßnahme endgültig demaskiert. Es gehe erkennbar nicht um die Versorgung der Region. Die Energieriesen verfolgten vielmehr das zweifelhafte volkswirtschaftliche Ziel ,Deutschland zum europäischen Stromexporteur Nr. 1 auszubauen und der Bürger solle die Zeche zahlen. So würde dem nun vorgelegten Szenariorahmen Mehring zufolge ein jährlicher Exportüberschuss von bis zu 46,9 Terrawattstunden zugrunde liegen, dies sei die doppelte jährliche Bruttoleistung des Kernkraftwerks Gundremmingen.
Dies hätte zur Konsequenz, dass in 81 bis 94 Prozent der Betriebsstunden ein Stromtransit von Deutschland in seine Nachbarländer stattfinden würde. „Wir brauchen diese Trasse also weder zur Sicherstellung der Energieversorgung unserer Region, noch für Bayern oder Deutschland. Es geht einzig um die Exportinteressen der vier Energieriesen“.

Wer wird die Stromtrassen bezahlen? Das werden wir Verbraucher sein, die Betreiber und ihre Investoren erhalten eine garantierte Rendite von über 9% während den Bürgern die Lebensqualität geraubt wird.

Bilder: Lupo  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar