Nie­mand kann sich wegducken!

Drin­gen­der Appell der Bür­ger­initia­ti­ven gegen die Juralei­tung an die Bundestagsabgeordneten

In den nächs­ten Tagen und Wochen wird im Bun­des­tag wie­der über das Bun­des­be­darfs­plan­ge­setz bera­ten und beschlos­sen. Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten stel­len mit ihrem Votum die Wei­chen dafür, ob es eine kli­ma­freund­li­che dezen­tra­le Ener­gie­wen­de geben wird oder nicht. Wir Bür­ger­initia­ti­ven wer­den die Ent­schei­dung für oder gegen den über­di­men­sio­nier­ten, fal­schen Netz­aus­bau und für oder gegen die not­wen­di­ge Bür­ger­en­er­gie jeden­falls zu einem Haupt­the­ma im bevor­ste­hen­den Bun­des­tags­wahl­kampf machen.

Bereits am 19.09.2020 wur­de der Ent­wurf zum Bun­des­be­darfs­plan­ge­setz von unse­rem bun­des­wei­ten Akti­ons­bünd­nis gegen den über­di­men­sio­nier­ten Netz­aus­bau in einer Pres­se­mit­tei­lung scharf kri­ti­siert (hier). Auch der BUND Natur­schutz unter­stützt in einer Stel­lung­nah­me unse­re For­de­rung nach dem Aus­bau von Erneu­er­ba­ren Ener­gien vor Ort als Alter­na­ti­ve zu den über­kom­me­nen Strom-Autobahnen.

Foto: Sig­rid Schindler

Wir wol­len Ant­wor­ten und for­dern ein Netz­aus­bau-Mora­to­ri­um! Des­halb haben die 32 Bür­ger­initia­ti­ven, die sich mitt­ler­wei­le allein ent­lang der Juralei­tung gegrün­det haben, die­ses Schrei­ben an sämt­li­che 709 Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten ver­fasst und nach Ber­lin geschickt: 

Brief BIs gegen Juralei­tung an MdBs

Schreibe einen Kommentar