Pla­nungs­cha­os bei Ten­net TSO?

Der Über­tra­gungs­netz­be­trei­ber Ten­net, der Ost­bay­ern­ring und Süd Ost Tras­se plant und bau­en soll, führt wie­der pla­nungs­be­glei­ten­de Foren durch. Am 17.12. fin­det eines davon in Bay­reuth statt.

Mit die­sen Foren hat es eine spe­zi­el­le Bewandt­nis. Ursprüng­lich war geplant, wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zum Ver­lauf und der Gestal­tung von Strom­tras­sen einem aus­ge­such­ten Publi­kum, sprich Land­rä­ten, Bür­ger­meis­tern und Stadt- bzw. Gemein­de­rä­ten zu geben. Die betrof­fe­ne Öffent­lich­keit, also Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, soll­ten zunächst außen vor blei­ben und erst zu einem viel spä­te­ren Zeit­punkt infor­miert wer­den. So leg­te es Ten­net-Chef Lex Hart­man in einer E-Mail an die poten­zi­el­len Teil­neh­mer im Febru­ar 2016 dar.

Wie es aber gehen kann mit gehei­men E-Mails, sie kön­nen gele­akt wer­den. So auch die­se. Nach­dem die Plä­ne von Hart­man öffent­lich wur­den, hat­ten plötz­lich auch die jewei­li­gen Bür­ger­initia­ti­ven Zugang zu die­sen Foren. Sie wur­den mit per­so­na­li­sier­ten, pos­ta­li­schen Anschrei­ben ein­ge­la­den. Wer ver­hin­dert war, konn­te eine Vertreterin/einen Ver­tre­ter vor­schla­gen, die sich aber selbst bei Ten­net anmel­den muss­ten und die pos­ta­li­sche Ein­la­dung abzu­war­ten hat­ten. Eini­gen Spre­chern, auch des Akti­ons­bünd­nis­ses, wur­de eine Teil­nah­me nur zöger­lich gewährt, beson­ders wenn sie kri­ti­sche Kom­men­ta­re zu Ten­net abge­ge­ben hat­ten.

Zum bevor­ste­hen­den Forum in Bay­reuth hat­te Ten­net bereits vier Mitglieder/Sprecher einer Bür­ger­initia­ti­ve gegen die Strom­tras­sen per­sön­lich ein­ge­la­den und pos­ta­lisch ange­schrie­ben. Eines die­ser Mit­glie­der war ver­hin­dert und ich mel­de­te mich als Ver­tre­tung an – wobei ich das expli­zit angab und auch die Per­son, die ich ver­tre­ten soll­te. Ich dach­te, nun sei alles klar. Umso ver­wun­der­ter war ich, als von Ten­net die Mit­tei­lung kam, es sei­en nur zwei Spre­cher der BI zuge­las­sen, ich sol­le doch bit­te ange­ben, wen ich ver­tre­ten wol­le.

Nach­dem wir pro­tes­tiert hat­ten, lenk­te Ten­net ein, es habe sich um ein Miss­ver­ständ­nis gehan­delt, ich sei natür­lich ein­ge­la­den.

Bei mir ist nun der Ein­druck ent­stan­den, dass man bei Ten­net hoch­gra­dig ner­vös ist, ein Pla­nungs­cha­os scheint aus­ge­bro­chen zu sein. Weiß die lin­ke Hand nicht mehr, was die rech­te tut? Das pas­sier­te bereits einem vom Ost­bay­ern­ring betrof­fe­nen Grund­stücks­be­sit­zer. Er erhielt von Ten­net vier ver­schie­de­ne Mit­tei­lun­gen, die sich alle wider­spra­chen, der Neue Tag berich­te­te.

Wenn das die bei solch kom­ple­xen Pla­nungs­ver­fah­ren erfor­der­li­che Pro­fes­sio­na­li­tät eines Über­tra­gungs­netz­be­trei­bers sein soll, sehe ich schwarz für den wei­te­ren Fort­gang. Ver­gesst die Strom­tras­sen, ihr Leu­te von Ten­net. Ihr erspart euch Pein­lich­kei­ten und uns ein Mil­li­ar­den­grab.

https://www.onetz.de/oberpfalz/neustadt-waldnaab/tennet-strom-id2561465.html

Schreibe einen Kommentar