Pro­tes­te zum Besuch des Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ters in Bay­ern

Der Netz­aus­bau ist in sei­ner jet­zi­gen Pla­nung unwirt­schaft­lich, umwelt­zer­stö­rend, für die Ener­gie­wen­de kon­tra­pro­duk­tiv und des­halb inak­zep­ta­bel. Bay­ern ist an ein gut funk­tio­nie­ren­des Strom­netz ange­schlos­sen, die Ver­sor­gungs­si­cher­heit ist gewähr­leis­tet.

Die Dezen­tra­le Ener­gie­wen­de in Bay­ern benö­tigt kei­ne HGÜs Süd­ost­link und Süd­link und auch nicht den mas­si­ven Aus­bau von Wech­sel­strom-Über­tra­gungs­lei­tun­gen als deren Fol­ge­pro­jek­te. Die­sen geplan­ten Netz­aus­bau will Bun­des­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er per Gesetz beschleu­ni­gen, an den Mit­spra­che­rech­ten der Bevöl­ke­rung vor­bei.
Wir for­dern Minis­ter Alt­mai­er auf, mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern in einen Dia­log zu tre­ten, der die­sen Namen auch ver­dient hat. Der Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter kommt mit lee­ren Hän­den. Nicht ergeb­nis­of­fe­ne Gesprä­che sind weder ziel­füh­rend noch kon­struk­tiv. Die Bür­ger­initia­ti­ven des Akti­ons­bünd­nis­ses gegen die Süd-Ost-Tras­se wer­den des­halb auch die kom­men­de Ein­la­dung zum Bür­ger­dia­log im Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um in Ber­lin am 30.11.2018 ableh­nen.

Im Bun­des­tag gab Minis­ter Alt­mai­er per Regie­rungs­er­klä­rung zu Pro­to­koll: „Ich ver­spre­che Ihnen: Wenn ich ein hal­bes Jahr im Amt bin, wer­de ich jede pro­ble­ma­ti­sche Lei­tung per­sön­lich ken­nen und besucht haben.“ Die­ses Ver­spre­chen hat der Minis­ter bereits gebro­chen. Auch die aktu­el­le Netz­aus­bau­rei­se am 15. und 16.11.2018 führt ihn erneut nicht zu allen geplan­ten Strom­tras­sen-Pro­jek­ten.

Kund­ge­bung gegen HGÜ Süd­ost­link vor Besuch von Bun­des­mi­nis­ter Alt­mai­er am 16. Novem­ber in Red­witz

Der BUND Natur­schutz in Bay­ern e.V. und das Akti­ons­bünd­nis gegen die Süd­ost-Tras­se for­dern: kei­ne Höchst­span­nungs-Gleich­strom-Über­tra­gungs- Lei­tun­gen HGÜ Süd­ost­link und Süd­link in Bay­ern. Für den Kli­ma­schutz und die dezen­tra­le Ener­gie­wen­de muss der Aus­bau der Über­tra­gungs­lei­tun­gen mini­miert wer­den!
Am 16. Novem­ber 2018 besucht Bun­des­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er zum The­ma Netz­aus­bau­pla­nung Red­witz an der Rodach. Wir wer­den Herrn Bun­des­mi­nis­ter Alt­mai­er demo­kra­tisch deut­lich machen: Die zen­tra­lis­ti­sche Ener­gie­pla­nung für den Aus­bau der Über­tra­gungs­net­ze ist eine Sack­gas­se.

Wir laden Sie ein zum Pres­se­ge­spräch bei der Kund­ge­bung am

Frei­tag 16.11.2018, um 10.00 in Red­witz, Land­kreis Lich­ten­fels, vor dem Feu­er­wehr­haus Red­witz, An der Klär­an­la­ge 1, 96257 Red­witz an der Rodach

Als Gesprächs­part­ner ste­hen Ihnen zur Ver­fü­gung:
Dr. Her­bert Bart­hel, Refe­rent für Ener­gie und Kli­ma­schutz und Anton Rein­hardt, Vor­sit­zen­der Kreis­grup­pe Lich­ten­fels des BUND Natur­schutz in Bay­ern e.V., Dör­te Hamann, Spre­che­rin des Akti­ons­bünd­nis­ses gegen die Süd-Ost Tras­se.

Schlep­per­de­mo und Kund­ge­bung vor der Kul­tur­hal­le in Gra­fen­rhein­feld im Land­kreis Schwein­furt

Am Nach­mit­tag wer­den Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter des Akti­ons­bünd­nis­ses gegen die Süd-Ost-Tras­se in engem Schul­ter­schluss mit den Bür­ger­initia­ti­ven gegen den Süd­link an einer Schlep­per­de­mo und an den Pro­tes­ten vor der Kul­tur­hal­le in Gra­fen­rhein­feld teil­neh­men. Die Akti­ons­bünd­nis­se und Bür­ger­initia­ti­ven ste­hen im Kampf gegen den über­di­men­sio­nier­ten Netz­aus­bau soli­da­risch zusam­men.

Frei­tag, 16.11.18
ab 14.30 Uhr Schlep­per­de­mo ab Umspann­werk Berg­rhein­feld
ab 17 Uhr Kund­ge­bung vor der Kul­tur­hal­le Gra­fen­rhein­feld, Her­mas­weg 1a, 97506 Gra­fen­rhein­feld

Schreibe einen Kommentar