See­ho­fers Retour­kut­sche

horst_seehofer-sigmar_gabrielDer Schlag­ab­tausch zwi­schen Horst See­ho­fer und Sig­mar Gabri­el scheint nun ein neu­es öffent­li­ches Maß anzu­neh­men. Nach­dem Sig­mar Gabri­el in der “Bild am Sonn­tag” von Bay­ern eine Lösung im Tras­sen­streit noch im Janu­ar for­dert (zum Bericht) kon­tert jetzt Horst See­ho­fer in der “Welt”.

Amü­sant” und “sehr eigen­ar­tig” bezeich­ne­te der Baye­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent die Aus­sa­gen von Sig­mar Gabri­el. “Das noch mit dem Argu­ment zu gar­nie­ren, Bay­ern bekom­me sonst höhe­re Strom­prei­se, kann sich Sig­mar Gabri­el wirk­lich schen­ken”. See­ho­fer warf Gabri­el sogar feh­len­de Kennt­nis in Sachen Strom­tras­se vor. See­ho­fer sag­te, das Argu­ment der höhe­ren Strom­prei­se sei “außer­halb jeder fach­li­chen Rea­li­tät”.

Sehr bemer­kens­wert, dass sich Horst See­ho­fer an sei­ne Ver­spre­chen hält. Mit ihm wer­de die Tras­se nicht kom­men, hat­te er auf diver­sen Ver­an­stal­tun­gen mehr­fach gesagt. Der Aus­gang des Ener­gie­dia­logs wird zei­gen, ob die­ses Ver­spre­chen danach noch Bestand haben wird.

Der Arti­kel in der Welt ist zu fin­den unter: www.welt.de/regionales/bayern/article136054057/See­ho­fer-atta­ckiert-Gabri­el-wegen-Strom­tras­sen-Ulti­ma­tum.html

Schreibe einen Kommentar