Sie­ger und Ver­lie­rer

Nach­dem Sig­mar Gabri­el ver­gan­ge­ne Woche einen neu­en Tras­sen­vor­schlag gemacht hat, gibt es für Gabri­els Vari­an­te sicher auch Für­spre­cher. Nach­dem ich mir den Vor­schlag ange­se­hen habe fiel mir etwas auf.

Gabri­el setzt auf Ver­wen­dung von bestehen­den Tras­sen und Erd­ka­bel. Gehen wir den Ver­lauf ein­mal durch. Von Red­witz soll die Strom­pas­sa­ge Süd-Ost ent­lang des bestehen­den Ost­bay­ern­ring geführt wer­den, ab Schwan­dorf bis ins Nürn­ber­ger Land (Luders­heim) eben­falls auf eine vor­han­de­ne 220kV-Lei­tung. Ab Luders­heim durch die Ober­pfalz bis nach Sitt­ling (zwi­schen Kehl­heim und Ingol­stadt.) Die­se gan­ze Stre­cke soll als Frei­lei­tung erfol­gen. Ab Sitt­ling bis Grund­rem­min­gen schlägt Gabri­el Erd­ver­ka­be­lung vor.

Aber war­um ab Sitt­ling Erd­ver­ka­be­lung? Wer­fen wir dazwi­schen mal einen Blick auf eine ande­re Tras­se, den SUED­Link, der hat plötz­lich mit der Süd-Ost Pas­sa­ge mehr gemein­sam als man denkt. Nur inner­halb von Gabri­els Wahl­kreis soll der SUED­Link erd­ver­ka­belt wer­den. Dazu gab es bereits meh­re­re Zei­tungs­be­rich­te (sie­he unten). 

Trassenvorschlag_Gabriel-Erdkabel_SeehoferMit der Süd-Ost Pas­sa­ge hat das gemein­sam, dass bei Gabri­els Vor­schlag, der Wahl­kreis von See­ho­fer eben­falls erd­ver­ka­belt wer­den soll.

Ist der Vor­schlag von Gabri­el Zufall? Gab es hier bereits Abspra­chen? Am 1.Juli wer­den wir hof­fent­lich wis­sen, wie die Tras­sen­zu­kunft aus­se­hen wird.

8 Gedanken zu „Sie­ger und Ver­lie­rer“

  1. Ein klei­ner Hin­weis sei mir gestat­tet: Inner­halb von Gabri­els Wahl­kreis geht es NICHT um den Sued­link, son­dern um ein Erd­ka­bel (Teil­stre­cke oder auch Pilot­stre­cke) für die Wech­sel­strom­tras­se 380 kV von Wahle nach Mecklar. Die ver­link­ten Zei­tungs­be­rich­te sind auch sehr schlecht geschrie­ben, denn in den Berich­ten ist die Wech­sel­strom­tras­se 380 kV gemeint!!
    Mit erd­ver­ka­bel­ten Grü­ßen
    Die­ter Wehe

  2. noch­mal @ Die­ter Wehe: Lie­ber Herr Wehe, ich habe gera­de ein­mal den ange­ge­be­nen Link des NDR gecheckt, da haben Sie Fol­gen­des als Kom­men­tar geschrie­ben:

    Die­ter Wehe schrieb am 08.02.2015 13:55 Uhr:
    Es wäre wün­schens­wert, wenn die wer­te Redak­ti­on in den Arti­keln über “Erd­ka­bel” schrei­ben wür­de, ob es sich um Wech­sel­strom-Erd­ka­bel oder Gleich­strom-Erd­ka­bel han­deln wür­de. Denn da gibt es sehr gro­ße Unter­schie­de beim Ver­le­gen der Lei­tung (Gra­ben­brei­te, Anzahl Kabel­strän­ge etc)”
    Haben Sie denn vom NDR eine Ant­wort erhal­ten oder wor­auf beruht Ihre Anga­be, dass es sich bei der frag­li­chen Lei­tung um eine 380kV Wech­sel­strom­lei­tung han­delt? Dann könn­te das jeder Leser nach­voll­zie­hen.

    1. @Maria Estl: Die­se “Pilot-Erd­ka­bel-Lei­tung” ist die schon seit den 70er Jah­ren geplan­te 380 kV-Lei­tung Wahle — Mecklar. Wei­ter soll­te man, sofern noch greif­bar, mal im alten Dier­ke Welt­at­las von 1974 /1983 unter Ener­gie nach­se­hen. Dort ist die Tras­se Wahle – Mecklar bereits als 380 KV Tras­se „im Bau“ auf­ge­führt. Bekannt­lich gab es damals weder Ener­gie­wen­de noch Atom­aus­stieg.
      Die Medi­en (Der NDR hat sich nicht zu mei­ner Mel­dung geäu­ßert!!) schrei­ben nur ab, Es wird NICHT geprüft, ob die Mel­dun­gen rich­tig und logisch sind. Da die Bür­ger­initia­ti­ve “Bür­ger für Erd­ka­bel” (www.abindieerde.de) zufäl­li­ger­wei­se im Gebiet Bad Gan­ders­heim / Krei­en­sen hei­misch ist und seit Jah­ren gegen die Wech­sel­strom­lei­tung Wahle-Mecklar kämpft, wis­sen ich (wir) schon sehr gut Bescheid. Es gibt schon eini­ge Medi­en­ver­tre­ter, die den Unter­schied zwi­schen AC und DC Erd­ka­bel ken­nen, aber das sind nicht vie­le.

      1. Vie­len Dank für Ihre Ant­wort, Herr Wehe. Ja, die­ses von­ein­an­der-abschrei­ben ken­ne ich gut, da wer­den auch die Ortho­gra­fie- und Gram­ma­tik­feh­ler mit über­nom­men.

  3. Ja, genau­so hat­te ich mir das vor­ge­stellt, die Tras­se geht da ent­lang, wo der Wider­stand lei­der am gerings­ten ist .
    Und wird dort erd­ver­ka­belt wo Herr See­ho­fer sei­nen Wahl­kreis hat. Wie war nun mal sein O-Ton? — in etwa so?? ” Ich wer­de es nicht zulas­sen, dass die­se wun­der­schö­ne Land­schaft ver­schan­delt wird.”
    Hil­de Lind­ner-Haus­ner aus der nörd­li­chen Ober­pfalz Land­kreis Neu­stadt Wald­na­ab.
    Über unser Abge­frackt Bünd­nis weh­ren wir uns auf dem Kla­ge­weg zusam­men mit der Aar­hus Kon­ven­ti­on Initia­ti­ve auch gegen die Tras­sen. Bit­te betei­ligt Euch http://www.aarhus-konvention-initiative.de

  4. Nach­dem jetzt x=0 gilt, die Ener­gie- und die Koh­le­lob­by mit Ihren Erpres­sun­gen erfolg­reich waren ist klar, dass alle ver­lo­ren haben. Dazu gehört in ers­ter Linie das Ver­trau­en in unse­ren Minis­ter­prä­si­den­ten, der uns offen­sicht­lich ruhig gestellt hat. Ich befürch­te nun, dass die zivi­li­sier­te Form des Wider­stands, wel­che wir gemä­ßig­ten BI-Ver­tre­ter immer auch von unse­ren Hard­li­nern ein­ge­for­dert haben zu Ende geht. Das Ver­trau­en ist dahin und die Wut wächst.

Schreibe einen Kommentar