Strom­tras­sen­re­su­lu­ti­on ver­ab­schie­det

Von: Ani­ta Die­min­ger <Megatrasse-VG-Nordendorf@web.de>

Beim Lan­des­par­tei­tag der Frei­en Wäh­ler in Roth hat­ten die Bür­ger­initia­ti­ven BI-Heils­bronn und BI Mega­tras­se-VG-Nor­den­dorf einen gemein­sa­men Infor­ma­ti­ons­stand gestellt, um die Tras­sen­geg­ner bei die­ser Ver­an­stal­tung zu ver­tre­ten. Vie­le inter­es­san­te Gesprä­che wur­den geführt und auch vie­le Befürch­tun­gen konn­ten aus­ge­räumt wer­den. Zur Zeit wird immer wie­der über die Angst in den Medi­en berich­tet, daß die Strom­prei­se stei­gen, wenn die Tras­sen nicht gebaut wer­den. Was pas­siert aber, wenn die Strom­tras­sen kom­men? Meh­re­re Mil­li­ar­den Euro kos­ten sie und wer­den von jedem Bür­ger mit der Strom­rech­nung bezahlt wer­den müs­sen. Dies trifft dann vor allem auch mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, die nicht von der EEG-Umla­ge befreit sind und das kann enorm vie­le Arbeits­plät­ze kos­ten.

Um die­sem Tras­sen­wahn­sinn ein Ende zu Set­zen, beschlos­sen die Frei­en Wäh­ler eine Resu­lu­ti­on gegen die­se Strom­tras­sen und für eine dezen­tra­le Strom­erzeu­gung zu ver­ab­schie­den. Mit über­wäl­ti­gen­der Mehr­heit stimm­ten  die Dele­gier­ten ab. ” Das ist der ers­te Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung und wir hof­fen, daß wei­te­re Poli­ti­ker fol­gen wer­den. Unse­re Türen ste­hen für alle offen und wir sind jeder­zeit bereit, dar­über zu dis­ku­tie­ren. Wir brau­chen kei­ne neu­en Strom­tras­sen, son­dern Spei­cher, um Ener­gie dann abru­fen zu kön­nen, wenn sie gebraucht wird, so die bei­den Spre­che­rin­nen Doro­thea Dein­dör­fer und Ani­ta Die­min­ger. Auch Hubert Aiwan­ger beton­te, wie wich­tig der Wider­stand der Bevöl­ke­rung ist, um die Poli­tik zum Umden­ken zu Bewe­gen. Es gibt gute Alter­na­ti­ven zur Strom­tras­se, die weit umwelt­ver­träg­li­cher und bür­ger­freund­li­cher sind. Eine rich­ti­ge Ener­gie­wen­de kann nur zusam­men mit den Bür­gern funk­tio­nie­ren!

19 Gedanken zu „Strom­tras­sen­re­su­lu­ti­on ver­ab­schie­det“

  1. Was Ihr ver­ab­schie­det habt, war sicher­lich eine ResO­lu­ti­on.
    Dass Ihr es mit kor­rek­ter Recher­che nicht so genau nehmt, wun­dert mich aller­dings nicht wirk­lich.

  2. Herr Ambros, bes­sern Sie doch erst­mal den Recht­schreib­feh­ler in der ResO­lu­ti­on aus.
    Und wenn Sie danach noch nicht über­for­dert sind, nen­nen Sie bit­te die Quel­len auf der Ihre hys­te­ri­schen Behaup­tun­gen basie­ren. Seit ich die­se Sei­te ken­ne, sind die (falsch abge­bil­de­ten) Strom­mas­ten um 10 Meter gewach­sen.

    Immer­hin bes­ser als die­ses in einem Bild­ar­chiv erwor­be­ne geschmack- und pie­tät­lo­se Bild eines offen­sicht­lich kran­ken Kin­des zu ver­wen­den oder mich zu belei­di­gen.

    1. War­um soll­te ich Leets­peak aus­bes­sern?
      Es ist schon immer die Rede von ca. 80 Meter hohen Mas­ten.

      Ich wer­de auf kei­ne wei­te­ren ANONYMEN Kom­men­ta­re ein­ge­hen!

  3. Hal­lo Herr Ambros, kön­nen Sie als Admin nicht sol­che offen sicht­lich nichts zur Sache tun den Kom­men­ta­re löschen? Bis­lang hat­ten wir ein sehr gutes Niveau hier. Und viel­leicht noch eine klei­ne Anmer­kung, wo ande­re Strom­lei­tun­gen kreu­zen, wer­den die Mas­ten bis zu 100 Meter hoch, nur zur Beru­hi­gung unse­res Ober­leh­res.

  4. Vie­len Dank an den anony­men Schrei­ber für das Auf­merk­sam machen auf einen Recht­schreib­feh­ler. Ich freue mich immer wie­der über Men­schen, die mei­ne Arti­kel Wort für Wort mit sol­cher Begeis­te­rung lesen! Aller­dings möch­te ich dar­um bit­ten mich per­sön­lich bei sol­chen Din­gen anzu­schrei­ben (sie­he auch Email­adres­se), da der Admin ledig­lich mei­nen Arti­kel ein­stellt und nicht für Kor­rek­tu­ren zustän­dig ist.
    Mit den bes­ten Grü­ßen aus dem freund­li­chen Schwa­ben
    Ani­ta Die­min­ger

  5. Lie­ber Herr Ambros,

    ich weiß nicht wie Sie auf “Leets­peak” kom­men, Frau Die­min­ger hat es wohl etwas schnel­ler ver­stan­den und den Feh­ler erkannt.

    Zur Strom­mas­ten­hö­he: Am 22.07.2014 waren noch 75 Meter im Gespräch, sehen Sie selbst hier auf Ihrer Sei­te: https://www.stromautobahn.de/strom-betrifft-alle-stromtrasse-auch

    Herr Galo­zy, natür­lich kön­nen Sie es sich ein­fach machen und alle Bei­trä­ge die Ihnen und Ihre­re Hys­te­rie nicht pas­sen ent­fer­nen las­sen wol­len. Sie kön­nen sie aber auch selbst recher­chie­ren und fest­stel­len, das vie­le Argu­men­te (z.B. Höhe der Mas­ten) nicht halt­bar und ohne Quel­le (Frei erfun­den?) sind.

    Einer guten Dis­kus­si­on ist es egal, ob sie anonym oder mit Real­na­men geführt wird. Hin­ter dem Argu­ment “Pseud­ony­me sind fei­ge” ver­ste­cken sich Men­schen dann, wenn sie mer­ken, dass Ihre Argu­men­te unhalt­bar sind.

    Oder haben Sie end­lich mal eine Quel­le für die Höhe der Strom­mas­ten???

  6. Hal­lo “Tut nichts zur Sache”,

    die Quel­le für die Aus­sa­ge zur Höhe der Strom­mas­ten ist Ampri­on, und es war ein Mit­ar­bei­ter des Netz­be­trei­bers bei der Ver­an­stal­tung in der Nürn­ber­ger Meis­ter­sin­ger­hal­le, der sich in münd­li­cher Form gegen­über Mit­glie­dern der BI Lein­burg so geäu­ßert hat. Das Bei­spiel war in die­sem Fall zwi­schen Winn und Wei­ßen­brunn, wo die HGÜ-Tras­se eine schon bestehen­de Wech­sel­strom­tras­se que­ren müss­te. Der Mit­ar­bei­ter sag­te, dass Ampri­on so etwas mei­de “wie der Teu­fel das Weih­was­ser”, da die Mas­ten vor­aus­sicht­lich ca. 100 Meter hoch wer­den müs­sen.

    Wenn wir gewusst hät­ten, dass Ampri­on in der Fol­ge sehr dar­auf bedacht sein wür­de, die extre­men Aus­ma­ße der Mas­ten lie­ber tot­zu­schwei­gen, hät­ten wir in ver­mut­lich zu einem schrift­li­chen Geständ­nis gezwun­gen ;). Jeden­falls hat sich beim Netz­be­trei­ber mei­nes Wis­sens nie jemand bemü­ßigt gefühlt, trotz zahl­rei­cher Nach­fra­gen genaue­re Infor­ma­tio­nen zu Auss­se­hen und Höhe her­aus­zu­ge­ben, aber bei der Info-Poli­tik ist das nicht ver­wun­der­lich. Dass also die schrift­li­chen Quel­len rar sind, dür­fen Sie getrost Ampri­on zuschrei­ben.

  7. Lie­be Frau Hamann

    vie­len Dank für die Erläu­te­rung woher die­se Annah­men kom­men. Die Infor­ma­ti­ons­po­li­tik sei­tens des zukünf­ti­gen Betrei­bers ist kata­stro­phal, da stim­me ich Ihnen zu. Mit etwas mehr fach­li­chen Detail­in­for­ma­tio­nen könn­te die hier von eini­gen Per­so­nen ver­brei­te­te Hys­te­rie ein­ge­dämmt wer­den und sich auf die tat­säch­li­chen Fak­ten kon­zen­triert wer­den.

    Ich per­sön­lich hal­te die hier ver­brei­te­te Mast­hö­he (mitt­ler­wei­le sinds ja 80 Meter) für unrea­lis­tisch, da ich kei­nen Grund sehe (weder wirt­schaf­lich noch tech­nisch), solch hohe Mas­ten zu ver­wen­den. Eben­so ent­spre­chen die Abbil­dun­gen der in dem BI-Wer­be­ma­te­ri­al ver­wen­de­ten Mas­ten mit Sicher­heit nicht den ver­wen­de­ten Mas­ten. Ich den­ke, am ehs­ten wird die Lei­tung so aus­se­hen wie die Bahn­strom­lei­tung, die zwi­schen Luders­heim und Alt­dorf ver­läuft (die mit den vier Lei­ter­sei­len, läuft am Umspann­werk vor­bei)
    Die Mas­ten sind schma­ler als nor­ma­le Wech­sel­strom­lei­tun­gen und errei­chen in der Höhe her lan­ge kei­ne 70–80 Meter. Selbst da, wo der Wald ÜBERSPANNT wird, damit kei­ne Schnei­se in den Wald geschla­gen wer­den muss, sind die Mas­ten nicht so hoch.

  8. Hal­lo “Tut nichts zur Sache”,

    ich weiß nicht, ob sie ver­stan­den haben, wo die Schwer­punk­te der Dis­kus­si­on um die Strom­tras­sen lie­gen. Es ist mir und vie­len ande­ren tat­säch­lich nicht wirk­lich wich­tig, wie hoch die Mas­ten sind, und ob sie aus­se­hen wie lau­fen­de Men­schen, Kunst­wer­ke oder was auch immer. Wenn sie Spaß an so was haben, kön­nen Sie ja bei Gele­gen­heit mal wie­der ins Deut­sche Muse­um in Mün­chen gehen, da gibt es eine schö­ne Fotorei­he und klei­ne Model­le von Mas­ten aller Art von den Anfän­gen bis heu­te.
    Wir wol­len die Tras­se nicht mal als Erd­ka­bel (was Ampri­on sich laut Aus­sa­ge von Herrn Klei­ne­kor­te eh nicht wirk­lich zutraut), weil die Zulei­tung des Stro­mes aus den Koh­le­ab­bau­ge­bie­ten der Ener­gie­wen­de ent­ge­gen­läuft und auch die Wind­kraft aus den Off­shore-Parks nicht not­wen­dig ist, um Bay­ern mit Strom zu ver­sor­gen, son­dern man möcht halt han­deln damit. Steht im NEP 2014, auch ne schö­ne Beschäf­ti­gung, den zu lesen.

    Für jeman­den, der sich sehr für Tech­nik inter­es­siert, ist es viel­leicht nicht span­nend genug, dass sich die Dis­kus­si­on um das Für und Wider des Baus der Tras­sen in ers­ter Linie durch das The­ma der über­di­men­sio­nier­ten Inves­ti­ti­ons­ren­di­te von 9,05 Pro­zent für deren Neu­bau geprägt ist. Das haben in unse­ren BIs aber sogar die Dipl. Ing.s ein­ge­se­hen und selbst for­ciert, und end­lich weiß es auch der Herr See­ho­fer.

    Hal­ten Sie sich doch ein­fach mal den Kopf frei für Argu­men­te aus einem rele­van­te­ren Bereich. Mal ange­nom­men, jemand ver­ab­reicht Ihnen eine Gift­pil­le, wür­den Sie dann dar­über dis­ku­tie­ren, ob sie rund oder eckig ist oder blau oder grün? Oder viel­leicht doch dar­über, wer es getan hat und war­um? Und wenn die Pil­le schön rund und blau ist, sind Sie zufrie­den und schlu­cken Sie die­se beherzt run­ter?

  9. Frau Hamann,

    die Aus­ma­ße der Strom­mas­ten ste­hen im zwei­ten Punkt auf der Start­sei­te die­ser Web­site. Auf dem ers­ten Punkt steht ein angeb­li­cher Pro­fit und erst im drit­ten Punkt steht die Angst vor einer in mehr als 100 Jah­ren Elek­tro­tech­nik noch nicht nach­ge­wie­se­nen mög­li­chen Gefähr­dung der Gesund­heit.

    Ich bin ein Mensch, der nicht ein­fach nach­plap­pert, was ihm vor­ge­setzt wird (so wie ich von vie­len hier den Ein­druck habe), son­dern jemand, der die Zah­len hin­ter­fragt. Nicht alles, was im Inter­net steht ist auto­ma­tisch rich­tig. Nicht jeder, der schreibt “Die Gro­ßen sind böse” oder “Die Lügen” hat recht.

    Woher kom­men denn zum Bei­spiel die 9.05% Ren­di­te? Sind die pro Jahr oder über die gesam­te Lauf­zeit? Wie kommt man denn genau auf 9,05%, der Tras­sen­ver­lauf steht noch nicht fest, die genau­en Her­stel­lungs­kos­ten somit auch nicht. Um mal pole­misch zu wer­den: Bei 9.05% Ren­di­te wür­de ich sofort inves­tie­ren.

    Ich per­sön­lich sehe kurz­fris­tig kei­ne Alter­na­ti­ven zu der geplan­ten Lei­tung und lang­fris­tig wird wohl nur die Kern­fu­si­on in Fra­ge kom­men, zumin­des­tens solan­ge nie­mand Wind­rä­der, Bio­gas­an­la­gen, Ener­gie­spei­cher, Was­ser­kraft­wer­ke, Gas­kraft­wer­ke und Frei­lei­tun­gen will.

    Schö­nes Wochen­en­de!

    1. An Herr/Frau/Es Tut nichts zur Sache
      bit­te beher­zi­gen Sie Ihren Ali­as und tum­meln Sie sich zukünf­tig bit­te auf den Foren, wo Sie ent­we­der mit­re­den kön­nen ohne die Intel­li­genz der Ande­ren zu belei­di­gen oder unter Gleich­ge­sinn­ten wei­ter Belang­lo­sig­kei­ten aus­tau­schen.

      Ich kom­me mir wirk­lich vor wie im Kin­der­gar­ten, wir dis­ku­tie­ren hier mit Ihnen über sol­che hane­bü­che­nen Schwer­punk­te, das hät­te ich nach 9 Mona­ten Süd-Ost Pas­sa­ge in den Medi­en nicht gedacht. Ihr letz­ter Bei­trag hat qua­si in jedem Satz irgend­ei­ne Ber­mer­kung, wo ich nur den Kopf schüt­teln kann. Frau Hamann hat Ihnen mehr­fach zu ver­mit­teln ver­sucht, Ihre Schwer­punk­te anders zu set­zen. Beson­ders gelun­gen fand ich den Ver­gleich mit der Gift­pil­le. Aber es nutzt ja wirk­lich nichts. Bit­te ver­scho­nen Sie uns wei­ter mit Ihren Über­le­gun­gen. Set­zen Sie sich auf einen Klapp­stuhl vor das Umspann­werk in Luders­heim und sin­nie­ren bit­te für sich allei­ne über die Form und Höhe der zukünf­ti­gen HGÜ-Mas­ten!

      Zu Ihrem letz­ten Kom­men­tar:
      – wir füh­ren die Punk­te in Bul­let­points auf, eine Num­me­rie­rung ist nicht ent­hal­ten, die brin­gen Sie selbst ins Spiel und kri­ti­sie­ren die­se – Sie kri­ti­sie­ren also Ihre eige­nen Gedan­ken­gän­ge und Inter­pre­ta­tio­nen – phä­no­me­nal!
      – “in 100 Jah­ren Elek­tro­tech­nik nicht nach­ge­wie­se­ne mög­li­che Gefähr­dung der Gesund­heit” – Sie wis­sen schon, dass wir es hier mit HGÜ-Lei­tun­gen zu tun haben? Ich wuss­te gar nicht, dass es die HGÜ-Tech­nik schon so lan­ge gibt? Kom­men Sie viel­leicht aus der Zukunft? Sind Sie über­haupt mensch­lich? Das wäre der Beweis für extra­ter­res­tri­sches Leben!
      – den Link zu den 9,05% hat Ihnen mei­ne Vor­schrei­be­rin bereits über­mit­telt, mehr möch­te ich dazu ncht sagen, außer, wer lesen kann ist klar im Vor­teil und wer das noch selbst recher­chie­ren kann, der ist wirk­lich min­des­tens durch­schnitt­lich begabt.
      – “Tras­sen­ver­lauf steht noch nicht fest … daher auch noch kei­ne genau­en Her­stel­lungs­kos­ten” – was hat das mit den 9,05% Ren­di­te der BNetzA zu tun? Die­se wer­den sich nicht ändern! Die tat­säch­li­chen Kos­ten wer­den übri­gens maß­geb­lich davon abhän­gen, wie (und ob über­haupt) Erd­ver­ka­be­lung umge­setzt wer­den kann – und auch da wie­der, Sie über­le­gen was die Gift­pil­le kos­tet, aber Sie ver­ste­hen nicht, dass wir über­haupt kei­ne Gift­pil­le wol­len. Es ist ein­fach so anstren­gend.
      – Sie dür­fen zumin­dest ger­ne pole­misch sein, wenn Sie sonst nichts sind, aber lei­der dür­fen Sie bei den 9,05% nicht mit­spie­len, das ist nur für die gro­ßen Finanz­in­ves­to­ren gedacht. Sie dür­fen Ihr Geld zur Spar­kas­se Nürn­berg brin­gen, als Ban­ker kann ich Sie trös­ten, viel­leicht reicht’s noch zu 0,25% auf dem Spar­buch.
      – “kurz­fris­tig kei­ne Alter­na­ti­ve der geplan­ten Lei­tung”: kurz­fris­tig? Wann mei­nen Sie, geht die Süd-Ost Pas­sa­ge ans Netz? Nicht vor 2022, viel­leicht? (Oh Gott, ich habe wie­der hys­te­risch ein Datum genannt, wird man es schaf­fen sich dies­mal selbst schlau zu machen?)
      Der baye­ri­sche Aus­stieg aus den AKWs beginnt Ende Mai 2015 mit Gra­fen­rhein­feld. Ganz bestimmt brau­chen wir die Süd-Ost Pas­sa­ge zur Kom­pen­sa­ti­on des Atom­aus­stiegs in Bay­ern (Ach­tung Pole­mik!).

      In die­sem Sin­ne: alles Gute für die Zukunft! Ich wer­de es jetzt so wie Hr. Ambros machen und emp­feh­le es auch allen ande­ren hier. Wir haben genug Ande­res zu tun. (Kom­men­tie­run­gen zum 2. Ent­wurf NEP 2014 vor­be­rei­ten, tele­fo­ni­sche und schrift­li­che Gesprä­che mit Netz­be­trei­bern und Poli­ti­kern füh­ren…) als hier mit Außer­ir­di­schen zu dis­ku­tie­ren. Und tschüss.

  10. Ich komm grad von nem 6:0 Sieg der Bay­ern. Und du Witz­fi­gur kommst mir grad vor wie Bre­men, die waren für uns nicht mal ein Spa­rings­part­ner. Ich wer­de Dir mor­gen ein letz­tes mal ant­wor­ten wenn ich am PC und nicht am Han­dy sit­ze. Und dann hof­fe ich, dass Du dahin hin­ver­schwin­dest, woher du auf­ge­taucht bist. 9,05%, haben wir die uns aus­ge­dacht? Goog­le halt mal, Du bist doch so klug und plap­perst nicht nach. Infor­ma­tio­nen sind Hol­schul­den und nicht Bring­schul­den.

  11. Lie­ber Herr Galo­zy,

    aus­ser mir den Mund ver­bie­ten zu wol­len und mich zu belei­di­gen fällt Ihnen wohl nichts Sinn­vol­les auf mei­ne Fra­gen ein? Sie sind der bes­te Beweis dafür, dass es gut war mei­nen rea­len Namen nicht zu nen­nen. Ich hab per­sön­lich kei­ne Lust, von einem bier­se­li­gen Bay­ern­fan über­ra­schen Besuch zu bekom­men und mich anpö­beln zu las­sen. Eine wei­te­re Dis­kus­si­on mit Ihnen macht für mich kei­nen Sinn! Scha­de, dass Sie die BI in solch einer nega­ti­ven Wei­se reprä­sen­tie­ren.

    Lie­be Frau Hamann, vie­len Dank für die­sen Link. Nach­dem ich die­se Fest­set­zung gele­sen hab und die kata­stro­pha­le Auf­klä­rungs- und Infor­ma­ti­ons­po­li­tik der Lei­tungs­be­trei­ber gegen­über­stel­le, kommt mir der Gedan­ke, dass auch durch Ampri­on / Ten­neT und wie sie alle heis­sen kei­ne Lei­tung gewünscht wird. Im Gegen­teil: Wenn die Lei­tung nicht gebaut wird, wer­den die Strom­kon­zer­ne mit dem Argu­ment der Ver­sor­gungs­si­cher­heit ein­fa­ches Spiel haben, wenn es um die Lauf­zeit­ver­län­ge­rung bestehen­der (Atom)kraftwerke geht. Schuld wäre in die­sem Fall die BIs, die sich gegen die Lei­tung gewehrt haben. Cle­ver, nicht wahr?

    War­um sind die­se und wei­te­re Quel­len nicht auf die­ser Sei­te ver­linkt? Sinn­voll wäre es sicher­lich, gera­de zu den Gesund­heits­ge­fähr­dun­gen fin­de ich kei­ne seriö­sen Quel­len.

    1. Guten Abend Frau/Herr “Tut nichts zur Sache”,

      Sie schrei­ben, ich zitie­re:”… Sinn­voll wäre es sicher­lich, gera­de
      zu den Gesund­heits­ge­fähr­dun­gen fin­de ich kei­ne seriö­sen
      Quel­len.”; da haben wir zwei etwas gemein­sam.

      Ich fin­de auch kei­ne seriö­sen Quel­len, aller­dings im umge­kehr­ten Sin­ne von Ihnen, die mich über­zeu­gen, das von den HGÜ-Tras­sen Gesund­heits­ge­fähr­dung aus­geht.

      Lei­der gibt es offi­ziel nur das hier, ein Aus­zug aus der Inter­net­sei­te des Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Strahl­schutz:
      ….Für Gleich­strom­an­la­gen war bis­her kein Grenz­wert fest­ge­legt. Mit der Novel­lie­rung der 26. BImSch-Ver­ord­nung für elek­tro­ma­gne­ti­sche Fel­der wer­den auch Immis­sio­nen von Hoch­span­nungs-Gleich­strom-Über­tra­gungs­an­la­gen (HGÜ) gesetz­lich gere­gelt. Die Begren­zung ist so gewählt, dass
      Stör­be­ein­flus­sun­gen von Herz­schritt­ma­chern durch sta­ti­sche Magnet­fel­der aus­ge­schlos­sen wer­den…”.
      Hier die Quel­le: http://www.bfs.de/de/elektro/netzausbau/schutz/grenzwerte.html

      Ich bit­te Sie, wenn Sie zuver­läs­si­ge Quel­len zu die­sem The­ma fin­den, egal ob oder , die­se Quel­len hier zu ver­öf­fent­li­chen.
      Dafür dan­ke ich Ihnen schon jetzt.
      Vie­len Dank für Ihre Mühe­wal­tung
      Mit span­nen­den Grü­ßen

      1. Kor­rek­tur­nach­trag:
        Die­ser Text hier:
        “Ich bit­te Sie, wenn Sie zuver­läs­si­ge Quel­len zu die­sem The­ma fin­den, egal ob oder , die­se Quel­len hier zu ver­öf­fent­li­chen.”
        War ursprüng­lich so gefasst:”
        Ich bit­te Sie, wenn Sie zuver­läs­si­ge Quel­len zu die­sem The­ma fin­den, egal ob Gesund­heits­ge­fähr­dun­gen oder nicht, die­se Quel­len hier zu ver­öf­fent­li­chen.”
        Anmer­kung: Sind beim Spei­chern ver­schwun­den.??

  12. Lie­ber Herr Ambros,

    erst­mal herz­li­chen Glück­wunsch zum Ver­stoß gegen Ihre eige­nen Daten­schutz­richt­li­ni­en!

    Mit der Ent­fer­nung der Kom­men­tar­funk­ti­on bewei­sen Sie, wel­chen Wert Sie auf Mei­nungs­frei­heit und kri­ti­sches Den­ken legen. Statt auf­zu­klä­ren und die Quel­len zu ver­lin­ken, wer­den kon­struk­ti­ve Bei­trä­ge zen­siert. Scha­de, dass Sie mei­ne Hin­wei­se nicht umset­zen wol­len (oder kön­nen?).

    Sie und vor allem Herr Galo­zy haben mir in den weni­gen Bei­trä­gen erschre­cken­de Ein­bli­cke in die dog­ma­ti­schen Denk­wei­sen Ihrer Orga­ni­sa­ti­on gege­ben: Wer nicht ins Kon­zept passt und (Ach­tung Wort­spiel!) mit gegen den Strom schwimmt, wird gelöscht, belei­digt, unter Druck gesetzt.

    Vie­le Grü­ße (Lei­der nicht aus Zirn­dorf) und wei­ter­hin viel Spaß bei der Zen­sur unlieb­sa­mer Bei­trä­ge. Ich wer­de mir erlau­ben, die­se Dis­kus­si­on auf mei­nem Rech­ner zu archi­vie­ren.

    .

    Eins noch:
    Wie passt es zusam­men, dass Sie auf der einen Sei­te Pro­fit ableh­nen, auf der ande­ren Sei­te zum Ver­trieb Ihrer Protest“Kunst” eine Fir­men­kon­stru­ti­on wie in die­sem Impres­sum ersicht­lich ver­wen­den: http://nein-zur-stromautobahn.de/impressum/

Schreibe einen Kommentar