Verschwendung: Dialog zur Stromtrasse – „Bürgerdialog Stromnetz“

Bürgerdialog StromnetzBürgerdialog Stromnetz: „Der Bürgerdialog Stromnetz informiert über den Ausbau der Stromnetze in Deutschland und bietet zahlreiche Formate
– wie Bürgerbüros und Veranstaltungen – für den Austausch zwischen allen Beteiligten.“

Kosten pro Jahr: 2,8 Millionen Euro

Laufzeit: momentan 3 Jahre

Auftraggeber: Bundeswirtschaftsministerium, Herr Gabriel und Co

Fachleute: Historiker, studierte Landwirte und Landesplaner

Auswirkungen, Ergebnisse: Keine, denn ein freundliches Trio von Bürgerdialog Stromnetz erklärt der Presse, was man sich nicht vorstellen darf:
Infos zur Trasse und die Weitergabe von Kritikpunkten an den Auftraggeber – das Bundeswirtschaftsministerium…

Toll, daß es sowas gibt-das hat Deutschland unbedingt gebraucht-2,8 Millionen Euro zum Fenster hinausgeschmissen-auf unsere Kosten-aber im gleichen Atemzug jammern die Trassenbefürworter über die „hohen“ Redispatchkosten.

…hier geht´s zum Bericht aus der Oberpfalz: http://www.onetz.de/weiden-in-der-oberpfalz/politik/dialog-zur-stromtrasse-netzsprech-fuer-die-buerger-d1677746.html

Vorschlag: Bürgerdialog Stromnetz beenden (5,6 Millionen gespart), Stromtrassen einsparen (100 Milliarden)-weiterhin Redispatch betreiben, bis die neue Regierung endlich gewählt ist und die dezentrale Energiewende mit der Speichertechnologie zügig voranbringen kann und dadurch die Wirtschaft gefördert, Arbeitsplätze langfristig geschaffen und Klimaziele erreicht werden!

Schreibe einen Kommentar