Schwarzer Freitag für die Energiewende!

black-friday-1042311_640Frau Bulling-Schröter von den Linken kritisierte die schlechte Informationspolitik:
„Wir von der Opposition haben – das wurde schon gesagt – den Änderungsantrag der Regierungskoalition, diese 412 Seiten, vorgestern eine Viertelstunde vor Ausschussbeginn bekommen. Wenn die Große Koalition etwas durchsetzen will, dann wird Druck gemacht, dann muss es schnell gehen. Das ist die Strategie dieser Koalition.“
Diese Einwände wurden von der Koalition ins Lächerliche gezogen:

http://www.bulling-schroeter.de/eeg-heftige-kehrtwende-bei-erneuerbaren/

So geht also Demokratie im Bundestag-unglaublich!

Der Zubau der Erneuerbaren wurde gedrosselt, das hat zur Folge, daß die Klimavorgaben nicht eingehalten werden können-also nicht eingehalten werden wollen.
Der Anteil des Solar-, Windkraft- und Biomasse-Stroms an der gesamten Stromproduktion soll bis 2025 auch nur auf maximal 45 Prozent von derzeit 33 Prozent steigen. Zahlreiche Umweltverbände, Wissenschaftler und Organisationen kritisierten das neue EEG-jedoch ohne Erfolg.

Was sich durch das neue EEG alles ändert, kann man hier im Überblick nachlesen:
http://www.agrarheute.com/wissen/eeg-novelle-aenderungen-ueberblick

Der Zubau der Erneuerbaren wurde gedrosselt, das hat zur Folge, daß die Klimavorgaben nicht eingehalten werden können-also nicht eingehalten werden wollen. Der Anteil des Solar-, Windkraft- und Biomasse-Stroms an der gesamten Stromproduktion soll bis 2025 auch nur auf maximal 45 Prozent von derzeit 33 Prozent steigen. Zahlreiche Umweltverbände, Wissenschaftler und Organisationen kritisierten das neue EEG-jedoch ohne Erfolg

Es ist ein politisches Abkommen mit der Großindustrie und den großen Energieunternehmen-zu Lasten der Bürgerenergie, des Klimaschutzes und einer dezentralen Bürgerbeteiligung!

Ich schließe mich den Worten von Herrn von Fabeck vom SFV an:

„Verantwortungslos ist dieses Vorgehen in jedem Fall. Die auf der Klimakonferenz in Paris im letzten Dezember gegebenen Versprechen über Anstrengungen beim Klima­schutz sind heute schamlos gebrochen worden.
Wir werden uns bei der nächsten Über­schwemmungskatastrophe daran erinnern. Und hoffentlich auch bei der nächsten Bun­destagswahl.“

2 Gedanken zu „Schwarzer Freitag für die Energiewende!“

  1. Es ist ein Skandal wie uns der von der großen Koalition geförderte Lobbyismus die Zukunft für die dezentrale regionale energiewende und für den den Klimaschutz verbaut.
    Die Änderungen zum ausbremsen der energiewende sind eine Unverschämtheit und durch nichts zu begründen.
    Alleine die großen im energiesektor können sich freuen. Somit wird die demokratische, dringend notwendige energiewende an die Wand gefahren.

    Wer kann diesen Irrsinn stoppen? Ehrliche Politik – ohne Verstrickung mit den Lobbyisten.

  2. Alle 4 Jahre das Kreuzchen an der hoffentlich richtigen Stelle zu machen, ist das was von der Demokratie noch geblieben ist. Also Chance nutzen und Wählen gehen-die Hoffnung stirbt zuletzt!

Schreibe einen Kommentar