Was war los beim Bür­ger­dia­log

Am 26.10.2015 hat­te Frau Mer­kel nach Nürn­berg zum Bür­ger­dia­log „Gut leben in Deutsch­land – was uns wich­tig ist“ ein­ge­la­den.
Hubert Galo­zy war als Ver­tre­ter der Strom­tras­sen­geg­ner an dem Tref­fen mit dabei.

Um Ihn zu unter­stüt­zen, hat­te Die Bür­ger­initia­ti­ve Lein­burg zu einer Demo in der Nähe des Tagungs­or­tes ein­ge­la­den.
Für alle die nicht an der Demo teil­neh­men konn­ten hier eine Zusam­men­fas­sung:

[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=49kovu339bQ]

Das unge­schnit­te­ne Video vom  Bür­ger­dia­log aus Nürn­berg. Die Ener­gie­wen­de wird in den letz­ten drei Minu­ten zu Spra­che gebracht.

https://www.gut-leben-in-deutschland.de/SharedDocs/Videos/DE/10-Oktober/2015–10-27-dialog-merkel.html

Ein Gedanke zu „Was war los beim Bür­ger­dia­log“

  1. Klas­se, Dör­te Hamann. “Die­se Tras­sen die­nen nur dazu, die Ener­gie­wen­de zu unter­wan­dern. Demo­kra­tie schaut anders aus, wir hät­ten das Recht gehabt, bei der Pla­nung der Tras­sen ver­bind­lich mit­zu­ma­chen, die­ses Recht wur­de uns ver­wei­gert. Inzwi­schen läuft eine Beschwer­de, die wird in Genf vor das UN Aar­hus Komi­tee gelei­tet wer­den. Und dort wird man sehen, ob das Recht nicht doch auf unse­rer Sei­te ist. Die­se Strom­tras­sen wer­den Schwarz­bau­ten sein, denn die Bür­ger­be­tei­li­gung wur­de nicht kor­rekt durch­ge­führt. ” dem ist nichts mehr hin­zu­zu­fü­gen

Schreibe einen Kommentar