Welcher Strom kommt aus Ihrer Steckdose?

steckdoseIn Marxheim fand vor Kurzem ein interessanter Vortrag zum Thema: „Stromanbieterwechsel-eine gute Möglichkeit Einfluß zu nehmen!“ statt. Ernst Ringenberger gab dabei einen Überblick zu versch. Ökostromanbietern, deren Energiemixzusammensetzung, RECS-Zertifikaten, den Preisen und wie man wechseln kann.

Dabei wurde z.B. der Strommix des hießigen Anbieters LEW genau unter die Lupe genommen, dessen Gesamtstromlieferung aus 58% Kohle und fast 15% Atomkraft besteht. Ökostromanbieter setzen stattdessen auf 100% regenerative Energien. Aber auch dort gibt es Unterschiede und man sollte sich vorher gut informieren, wie und wo der Strom herkommt. Um das zu verdeutlichen wurde am Beispiel der 4 größten Ökostromanbieter Naturstrom, Lichtblick, EWS-Schönau und Greenpeace Energy gezeigt, daß auch Ökostrom nicht gleich Ökostrom ist. So bezieht z.B. EWS-Schönau 88% ihres Strommixes aus Wasserkraftwerken aus Norwegen. Aber auch dieser Strom muß erst einmal transportiert werden und da stellt sich schon die Frage, ob das dem Ökogedanken entspricht. Naturstrom war der einzige Anbieter, dessen Energiemix auch etwas Photovoltaikstrom enthält. Ansonsten setzten die Meisten auf Wasserkraft und Windkraft. Unter www.ökostrom-anbieter.info kann sich jeder selbst informieren und die Preise der versch. Ökostromanbieter miteinander vergleichen. Oft stellt man dann mit Erstaunen fest, daß der Ökostrom sogar günstiger ist, als der alte Stromanbieter. Inzwischen gibt es auch Tarife für Wärmepumpen und Nachtspeicher.

Wenn man sich dann entschlossen hat, auf grün erzeugten Strom zu setzten, geht alles ganz einfach. Man füllt das Formular des neuen Anbieters aus und dieser kümmert sich um einen reibungslosen Wechsel-einfacher geht´s nicht! Kein Umschließen, keine Unterbrechungen oder Wechselgebühren, sogar die Kündigung übernimmt der neue Anbieter. Der Referent empfahl keine Verträge mit Vorkasse in die engere Wahl zu nehmen und keine Langzeitverträge ohne Preisgarantie abzuschließen.

Ansonsten steht dem Stromanbieterwechsel aber nichts mehr im Weg, denn Strom ist gleich Strom, aber wichtig ist, wie er erzeugt wurde!

2 Gedanken zu „Welcher Strom kommt aus Ihrer Steckdose?“

  1. Den Anbieter wechseln, das ist das wir selber ohne großen Aufwand für die Energiewende machen können. Diese Seite
    http://archiv.atomausstieg-selber-machen.de/ liefert gute Info hierzu und benennt die 4 echten Ökostromanbieter: Lichtblicke, Naturstrom, EWS, Greenpeace Energy.
    Natürlich gibt es auch noch echte regionale Ökostromanbieter.
    Das würde ich empfehlen:
    Wechselt ganz einfach zum 100 % erneuerbarem Strom vom Grünstromwerk NEW – Regionalstrom Oberpfalz.
    http://www.gruenstromwerk.de/nordoberpfalz/
    Ökostrom aus regionalem Anbau und die Energie bleibt in Bürgerhand. 09641/92405 204, NEWeG*( Neue Energien West eG und Bürger-Energiegenossenschaft West eG)
    Pechhofer Str. 18, 92655 Grafenwöhr

    „…Mit Regionalstromtarifen werden regenerative Kraftwerke unabhängig von der Förderung nach Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Trotz sinkender Förderung und genau dort, wo der Strom auch ge- und verbraucht wird. Gemeinsam machen wir die gesamte Region unabhängiger vom Kohle- und Atomstrom der großen Energiekonzerne und ihren teuren Übertragungsnetzen…. “
    Viele Grüße
    Hilde Lindner-Hausner
    BI gegen atomare Anlagen, http://www.biwaanaa.de

Schreibe einen Kommentar