Wel­cher Strom kommt aus Ihrer Steck­do­se?

steckdoseIn Marx­heim fand vor Kur­zem ein inter­es­san­ter Vor­trag zum The­ma: “Strom­an­bie­ter­wech­sel-eine gute Mög­lich­keit Ein­fluß zu neh­men!” statt. Ernst Rin­gen­ber­ger gab dabei einen Über­blick zu versch. Öko­strom­an­bie­tern, deren Ener­gie­mi­x­zu­sam­men­set­zung, RECS-Zer­ti­fi­ka­ten, den Prei­sen und wie man wech­seln kann.

Dabei wur­de z.B. der Strom­mix des hie­ßi­gen Anbie­ters LEW genau unter die Lupe genom­men, des­sen Gesamt­strom­lie­fe­rung aus 58% Koh­le und fast 15% Atom­kraft besteht. Öko­strom­an­bie­ter set­zen statt­des­sen auf 100% rege­ne­ra­ti­ve Ener­gi­en. Aber auch dort gibt es Unter­schie­de und man soll­te sich vor­her gut infor­mie­ren, wie und wo der Strom her­kommt. Um das zu ver­deut­li­chen wur­de am Bei­spiel der 4 größ­ten Öko­strom­an­bie­ter Natur­strom, Licht­blick, EWS-Schö­nau und Green­peace Ener­gy gezeigt, daß auch Öko­strom nicht gleich Öko­strom ist. So bezieht z.B. EWS-Schö­nau 88% ihres Strom­mi­xes aus Was­ser­kraft­wer­ken aus Nor­we­gen. Aber auch die­ser Strom muß erst ein­mal trans­por­tiert wer­den und da stellt sich schon die Fra­ge, ob das dem Öko­ge­dan­ken ent­spricht. Natur­strom war der ein­zi­ge Anbie­ter, des­sen Ener­gie­mix auch etwas Pho­to­vol­ta­ik­strom ent­hält. Ansons­ten setz­ten die Meis­ten auf Was­ser­kraft und Wind­kraft. Unter www.ökostrom-anbieter.info kann sich jeder selbst infor­mie­ren und die Prei­se der versch. Öko­strom­an­bie­ter mit­ein­an­der ver­glei­chen. Oft stellt man dann mit Erstau­nen fest, daß der Öko­strom sogar güns­ti­ger ist, als der alte Strom­an­bie­ter. Inzwi­schen gibt es auch Tari­fe für Wär­me­pum­pen und Nacht­spei­cher.

Wenn man sich dann ent­schlos­sen hat, auf grün erzeug­ten Strom zu setz­ten, geht alles ganz ein­fach. Man füllt das For­mu­lar des neu­en Anbie­ters aus und die­ser küm­mert sich um einen rei­bungs­lo­sen Wech­sel-ein­fa­cher geht´s nicht! Kein Umschlie­ßen, kei­ne Unter­bre­chun­gen oder Wech­sel­ge­büh­ren, sogar die Kün­di­gung über­nimmt der neue Anbie­ter. Der Refe­rent emp­fahl kei­ne Ver­trä­ge mit Vor­kas­se in die enge­re Wahl zu neh­men und kei­ne Lang­zeit­ver­trä­ge ohne Preis­ga­ran­tie abzu­schlie­ßen.

Ansons­ten steht dem Strom­an­bie­ter­wech­sel aber nichts mehr im Weg, denn Strom ist gleich Strom, aber wich­tig ist, wie er erzeugt wur­de!

2 Gedanken zu „Wel­cher Strom kommt aus Ihrer Steck­do­se?“

  1. Den Anbie­ter wech­seln, das ist das wir sel­ber ohne gro­ßen Auf­wand für die Ener­gie­wen­de machen kön­nen. Die­se Sei­te
    http://archiv.atomausstieg-selber-machen.de/ lie­fert gute Info hier­zu und benennt die 4 ech­ten Öko­strom­an­bie­ter: Licht­bli­cke, Natur­strom, EWS, Green­peace Ener­gy.
    Natür­lich gibt es auch noch ech­te regio­na­le Öko­strom­an­bie­ter.
    Das wür­de ich emp­feh­len:
    Wech­selt ganz ein­fach zum 100 % erneu­er­ba­rem Strom vom Grün­strom­werk NEW – Regio­nal­strom Ober­pfalz.
    http://www.gruenstromwerk.de/nordoberpfalz/
    Öko­strom aus regio­na­lem Anbau und die Ener­gie bleibt in Bür­ger­hand. 09641/92405 204, NEWeG*( Neue Ener­gi­en West eG und Bür­ger-Ener­gie­ge­nos­sen­schaft West eG)
    Pech­ho­fer Str. 18, 92655 Gra­fen­wöhr

    …Mit Regio­nal­strom­ta­ri­fen wer­den rege­ne­ra­ti­ve Kraft­wer­ke unab­hän­gig von der För­de­rung nach Erneu­er­ba­re-Ener­gi­en-Gesetz (EEG). Trotz sin­ken­der För­de­rung und genau dort, wo der Strom auch ge- und ver­braucht wird. Gemein­sam machen wir die gesam­te Regi­on unab­hän­gi­ger vom Koh­le- und Atom­strom der gro­ßen Ener­gie­kon­zer­ne und ihren teu­ren Über­tra­gungs­net­zen.… ”
    Vie­le Grü­ße
    Hil­de Lind­ner-Haus­ner
    BI gegen ato­ma­re Anla­gen, http://www.biwaanaa.de

Schreibe einen Kommentar