Wir rüs­ten auf!

Bereits Anfang März gab es die Nach­richt vom SUED.Link, dass dort die End­aus­bau­stu­fe mit drei par­al­le­len Mast­rei­hen sein wird. Wäh­rend die bis­he­ri­gen Pla­nun­gen bei der Süd-Ost Pas­sa­ge von ein­rei­hi­gen Mas­ten aus­ge­hen, sind die Bür­ger des SUED-Link ent­spre­chend scho­ckiert.

Zwar wird immer wie­der über alter­na­ti­ves Mast­de­sign gespro­chen, aber die Tat­sa­che, dass es mas­si­ve Ein­schnit­te in die Natur geben wird bleibt.

Wur­de erst ein­mal eine Tras­se gebaut, ist eine wei­te­re Auf­rüs­tung nur noch leich­ter. Kon­struk­tio­nen von par­al­le­len Mast­rei­hen gibt es bereits in Deutsch­land. Sol­che Dimen­sio­nen von Strom­au­to­bah­nen, die nicht gebraucht wer­den müs­sen unbe­dingt ver­hin­dert wer­den.

Ein Gedanke zu „Wir rüs­ten auf!“

  1. Das sehe ich genau­so. Da kön­nen uns noch eini­ge böse Über­ra­schun­gen ins Haus ste­hen, auch wenn längst erwie­sen ist, dass kei­ne der Tras­sen für die Ver­sor­gung benö­tigt wird. Jedoch für die Euro­päi­sche Ener­gie­uni­on. Das Papier “Rah­menstra­te­gie für eine kri­sen­fes­te Ener­gie­uni­on mit einer zukunfts­ori­en­tier­ten Kli­ma­schutz­stra­te­gie” ins­be­son­de­re die Sei­ten 2, 6 und 19 f kann gar nicht oft genug genannt wer­den. Es zeigt uns, wo´s lang geht: Zurück in das Atom­zeit­al­ter. Und dafür sind drei Mas­ten neben­ein­an­der sehr gut geeig­net.

Schreibe einen Kommentar