Briefvorlagen zum Einspruch beim NEP

Die Bürgerinitiative aus Burgthann stellt verschiedene Vorlagen zur Verfügung, die als Einspruch zum aktuellen Entwurf des Netzentwicklungsplans dienen. Die Einspruchsfrist endet am 28.05.2014.

Die Vorlagen können ausgedruckt und an die Bundesnetzagentur geschickt werden.

Word-Vorlagen PDF-Dateien

13 Gedanken zu „Briefvorlagen zum Einspruch beim NEP“

  1. Grundsätzlich ist es eine gute Idee, Vorlagen zur Verfügung zu stellen. Ich denke aber, die Vielfalt der Stellungnahmen macht es aus. Jeder einzelne hat seine eigenen Ideen und Gedanken, warum er mit dem Netzentwicklungsplan 2014 – und letztendlich mit der Trasse – nicht einverstanden ist. Darum sollte man sich vielleicht doch die Mühe machen, die Zusammenfassung („Infos zu Einspruchsmöglichkeiten gegen den NEP“) zu lesen um dann die Stellungnahme in eigenen Worten zu formulieren mit den Punkten, die man unterstützen kann und gegebenenfalls eigenen Argumenten. Eine Massenbriefaktion ist immer eine Art Protest, aber bei der Konsultation zum NEP nicht unbedingt hilfreich, da Briefe mit identischem Inhalt auf einen Stapel kommen und entsprechend schnell abgearbeitet sind.

  2. Grundsätzlich ist es eine gute Idee, Vorlagen zur Verfügung zu stellen. Ich denke aber, die Vielfalt der Stellungnahmen macht es aus. Jeder einzelne hat seine eigenen Ideen und Gedanken, warum er mit dem Netzentwicklungsplan 2014 – und letztendlich mit der Trasse – nicht einverstanden ist. Darum sollte man sich vielleicht doch die Mühe machen, die Zusammenfassung („Infos zu Einspruchsmöglichkeiten gegen den NEP“) zu lesen um dann die Stellungnahme in eigenen Worten zu formulieren mit den Punkten, die man unterstützen kann und gegebenenfalls eigenen Argumenten. Eine Massenbriefaktion ist immer eine Art Protest, aber bei der Konsultation zum NEP nicht unbedingt hilfreich, da Briefe mit identischem Inhalt auf einen Stapel kommen und entsprechend schnell abgearbeitet sind.

  3. Leute, das kommt aber nicht gut an, wenn schon das erste Wort falsch geschrieben ist und zwar in allen sechs Vorschlägen.
    „Netzenwicklunsplan“

    1. Solche Fehler sollten vermieden werden, der Fehler wurde auch schon beseitigt. Allerdings ist es manchmal auch so, das so etwas nur menschlich ist. Danke für den Hinweis.

  4. Vielen Dank für die gute Vorarbeit.
    Es ist wunderbar so viele engagierte Menschen auf seiner Seite zu wissen.
    Auch wenn man manchmal verzweifeln könnte über den ganzen Wahnsinn!
    Birgit

  5. Übrigens, im neuen NEP ist „unsere“ Trasse bis zur Ostsee eingezeichnet. Auf die Schnelle wurde die Trasse 420 km verlängert, d.h. wir haben es mit einer über 800km langen Schneise, die sich durch unser Land frisst, zu tun. Das wäre noch länger als der geplante Süd-Link. So wird unser Argument, dass die Trasse im Braunkohlegebiet beginnt, ausgehebelt. Interessant ist übrigens auch, dass im alten NEP die Trasse klar eingezeichnet war und man genau sagen konnte, durch welche Orte sie führen soll. Im neuen NEP ist die Trasse grob schraffiert mit einem ca. 100 Kilometer breiten Korridor. Das heißt, theoretisch könnte es jetzt auch wieder ganz andere Orte betreffen, die sich bisher erleichtert weit genug weg wähnten. Deshalb ist es unheimlich wichtig, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären. Wir müssen die Netzagentur mit Einwänden bombardieren. Im Kampf David gegen Goliath( ist wohl klar, wer wer ist) müssen wir alles geben.

Schreibe einen Kommentar