Heilsbronn – Mit Gemeinsinn und Zusammengehörigkeitsgefühl für die gute Sache

Müncherlbach, 10:00Uhr Dorfgemeinschaftshaus: Treffpunkt für Landwirte, Familien, überzeugte Protestler und Interessierte, gelebte Solidarität für ein gemeinsames Ziel: Noch mehr Bürger über den geplanten Trassenbau und die von der Bürgerinitiative gefordert Revision der bisherigen Leitungspläne des Bunds zu informieren.

2014-06-29_Heilsbronn01
Klein und Groß gemeinsam gegen die Zerstörung ihrer Heimat.

Fast dreißig Traktoren, vom Dieselross-Oldtimer bis zum modernen Großtraktor, gefahren vom Nebenerwerbslandwirt, über den Biobauern, bis hin zum konventionellen Großlandwirt folgten dem Aufruf der Bürgerinitiative Heilsbronn GegenStromtrasse und beteiligten sich an dieser aufsehenerregenden, friedlichen und familienorientierten Demonstration.
Der Konvoi fuhr trommelnd und hupend durch die kleinen Ortschaften entlang der geplanten Trasse im östlichen Landkreis Ansbach. Überall, ob in Göddeldorf, Betzmannsdorf, Weißenbronn, Steinhof, Wollersdorf, Watzendorf, Suddersdorf, Brunn, Hergersbach,  Leipersloh, Kettersbach, Veitsaurach, Lanzendorf, Kitschendorf, Triebendorf, Trachenhöfstatt, Seitendorf, Göddeldorf und natürlich Müncherlbach, säumten etablierte Unterstützer und Neugierige die Straße. Überall gab es Applaus und „Daumen hoch“ für die Aktion und die Botschaften auf den liebevoll dekorierten Traktoren.

2014-06-29_Heilsbronn02
„Ja zur Heimat, Nein zur Monstertrasse“, sind sich hier alle einig.

Klein und Groß gemeinsam gegen die Zerstörung ihrer Heimat. Regionale Feuerwehren und die örtliche Polizei unterstützten die Aktion.

Tapfer standen die freiwilligen Feuerwehren der kleinen Dörfer im, teilweise strömenden, Regen um die Strecke abzusichern und so die Demonstration perfekt zu begleiten.

Im Dorfgemeinschaftshaus Müncherlbach fand anschließend der Ausklang dieser gelungenen Aktion statt.

„Ja zur Heimat, Nein zur Monstertrasse“, sind sich hier alle einig. 

Bericht: Anna Ingordino  –

Schreibe einen Kommentar