Hormersdorf – Knapp 200 Protestluftballons auf dem Weg nach Berlin

2014-06-29_HormersdorfDie Bürgerinitiative aus Hormersdorf kombinierte Fest mit Protest, da der trassenweite Aktionstag am Kirwa-Sonntag stattfand. Ab 17 Uhr trafen sich die Kirwa-Gäste und die Interessenten im komplett gefülltem Festzelt. Begrüßt wurden von der Sprecherin der Bürgerinitiative, Andrea Nüßlein u.a. der Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel, die stellvertr. Landrätin Cornelia Trinkl, Bürgermeister Pitterlein, sowie zahlreiche Gemeinderatsmitglieder. In seiner Rede fand Norbert Dünkel lobende und unterstützende Worte für die Bürgerinitiative.  Dies wurde von allen Anwesenden mit großem Applaus gedankt.

Im anschließendem Vortrag informierte die BI alle Gäste über die Ausmaße und Auswirkungen durch die Gleichstrompassage Ost/Süd.

Auch über das erst am Samstag stattgefunden Dialoggespräch mit der Bundesnetzagentur in Bonn konnten berichtet werden. Begleitet wurde die Informationsveranstaltung durch die örtliche Presse und Unterwegs-TV. Der Beitrag dazu wird am 05.07. und 06.07 gesendet.

Am Informationsstand fanden noch interessante Gespräche statt und es konnten einige neue Mitglieder gewonnen werden. Die bereitgestellten Protestluftballons mit Anhänger auf denen Informationen über die Gleichstrompassage waren, fanden großen Anklang. Um 18 Uhr beteiligte sich auch die Hormersdorfer Bruder Konrad Kirche 5 Minuten lang am trassenweiten Glockenläuten.

Zum Höhepunkt der Veranstaltung – beim Kirwabaum austanzen – wurde von den Kirwabuam ihr selbst getexteter Trassensong vorgetragen und knapp 200 rote Protestluftballon steigen gelassen.

 

Die BI war sehr zufrieden mit dieser erfolgreichen Veranstaltung in deren Anschluss die Kirwa gefeiert wurde.

Schreibe einen Kommentar