Ran an die Bür­ger­meis­ter!

Von: Andrea Carl <pressestelle@stromautobahn.de>

Ges­tern wur­de in Peg­nitz von 26 anwe­sen­den Bür­ger­meis­tern im Rah­men der 2. Tras­sen­kon­fe­renz das kom­mu­na­le Bünd­nis geschlos­sen.

Ver­ein “Kom­mu­nen gegen die Gleich­strom­pas­sa­ge Süd‐Ost” (in Ein­tra­gung) ist der Name und kann ab sofort noch mit etwas mehr” Leben” erfüllt wer­den.
Sitz des Ver­eins ist Peg­nitz in Ober­fran­ken. Zu den Vor­sit­zen­den wur­den gewählt:
Uwe RAAB, PEGNITZ
Stell­ver­tre­ter Tho­mas THUMANN NEUMARKT/OPF.,
Stell­ver­tre­ter Mar­kus MAHL, HILPOLTSTEIN.

Der Erwei­ter­te Vor­stand soll in einem eige­nen Pro­zess gefun­den wer­den, damit aus jedem Land­kreis eine wei­te­re Gemein­de in den erwei­ter­ten Vor­stand auf­ge­nom­men wird. Die Koor­di­na­ti­on soll durch die Land­rats­äm­ter erfol­gen. Ziel ist eine tras­sen­wei­te Abde­ckung durch kom­mu­na­le Ansprech­part­ner.

Zweck des Ver­eins ist laut Sat­zung die Ver­hin­de­rung der Gleich­strom­pas­sa­ge Süd-Ost.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erteilt der Ver­ein über die Stadt­ver­wal­tung Peg­nitz.

Eine Lis­te der bereits bei­getre­te­nen Gemein­den liegt lei­der noch nicht vor.
Die Bür­ger­initia­ti­ven sind daher auf­ge­ru­fen, sich bei den Bür­ger­meis­tern vor Ort zu erkun­di­gen, ob die Gemein­de dem Bünd­nis bei­getre­ten ist, bzw. wann der Bei­tritt erfol­gen soll.

Schreibe einen Kommentar