Reges Inter­es­se am Info­stand der Tras­sen­geg­ner

In Alt­dorf besteht auch nach über drei Jah­ren Tras­sen­kampf gro­ßes Inter­es­se an Infor­ma­tio­nen zum Netz­aus­bau, denn der Netz­kno­ten­punkt Luders­heim ist nach wie vor von Pla­nun­gen für drei mas­si­ve Strom­tras­sen-Ver­stär­kungs­maß­nah­men betrof­fen.

So herrsch­te am Sams­tag, den 25.02.2017, beim gemein­sa­men Info­stand der Bür­ger­initia­ti­ven Altdorf/Burgthann und Lein­burg auf dem Alt­dor­fer Bau­ern­markt reger Andrang. Es konn­ten rund 500 Unter­schrif­ten gegen geplan­te Bau­maß­nah­men laut aktu­el­lem Netz­ent­wick­lungs­plan 2030 gesam­melt wer­den. In Gesprä­chen wur­de deut­lich, dass die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sich von der Stadt Alt­dorf nicht aus­rei­chend infor­miert füh­len. Die­se Arbeit müs­sen wei­ter­hin die Mit­glie­der der Bür­ger­initia­ti­ven in ihrer Frei­zeit leis­ten. Unver­ständ­lich bleibt des­halb, dass die Stadt Alt­dorf hier nicht für mehr Rück­halt sorgt, zumal Stadt­rä­te von Grü­nen und SPD die Gele­gen­heit zum Aus­tausch nutz­ten und wei­te­re Unter­stüt­zung zusag­ten.

Eine merk­li­che Ver­un­si­che­rung gibt es wei­ter­hin auf­grund der wider­sprüch­li­chen Aus­sa­gen füh­ren­der CSU-Poli­ti­ker zum The­ma Strom­tras­se P44mod. Die­se Lei­tung betrifft von Nor­den kom­mend die Gemein­de Lein­burg und die Alt­dor­fer Orts­tei­le Röthen­bach und Luders­heim. In einem Inter­view war die Strom­tras­se kürz­lich von Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Aigner als bes­se­re Vari­an­te im Ver­gleich zu der Lei­tung P44 von Alten­feld nach Gra­fen­rhein­feld dekla­riert wor­den, da so eine Über­las­tung von Gra­fen­rhein­feld ver­hin­dert wer­de. CSU-Ver­tre­ter der Regi­on Nürn­ber­ger Land dage­gen spre­chen davon, die Staats­re­gie­rung for­de­re einen Ver­zicht bei­der Tras­sen, was auf einen Minis­ter­rats­be­schluss aus dem Jahr 2015 basie­re.

Netz­be­trei­ber Ten­net dringt jedoch auch in sei­ner aktu­el­len Stel­lung­nah­me auf den Bau einer der P44-Vari­an­ten: „Wir brau­chen die Ver­bin­dung. Auch die zweit­bes­te Lösung ist bes­ser als gar kei­ne Lösung.“ Daher sei drin­gend wei­te­re Trans­pa­renz und glaub­wür­di­ge Infor­ma­ti­on sei­tens der Poli­tik und des pla­nen­den Über­tra­gungs­netz­be­trei­bers Ten­net gefor­dert, so die Kern­bot­schaft  der am Info­stand anwe­sen­den Bür­ge­rin­nen und Bür­ger.

Schreibe einen Kommentar