Strom von hier: Strom­tras­sen über­flüs­sig machen

Von: Ulrich Schaaf (u.schaaf@eenergie.net)

Bild: Stef­fen Volk

Der gigan­ti­sche Aus­bau der Strom­tras­sen wird schei­tern. Die Bür­ger wer­den die­sen öko­lo­gi­schen und wirt­schaft­li­chen Unsinn nicht hin­neh­men. Woher sol­len dann aber Ver­brau­cher ver­sorgt wer­den, wenn die AKW abge­schal­tet wer­den? Mög­lichst von vie­len mitt­le­ren und klei­nen Anla­gen vor Ort oder eben aus Spei­chern.

Das Pro­blem ist nur: Loka­le Strom­pro­jek­te ren­tie­ren sich nicht mehr. Sie wer­den abge­würgt durch unfai­re Abga­ben und kom­pli­zier­te Ver­fah­ren für den Strom­han­del.

Dabei wäre alles so ein­fach: Ver­brau­cher, die erneu­er­ba­ren Regio­nal­strom aus einem Umkreis von 50 km kau­fen, zah­len kei­ne EEG-Umla­ge! Die Ver­wal­tung die­ses loka­len Strom­han­dels erfolgt vor Ort; die kom­pli­zier­ten Ver­fah­ren der zen­tra­len Strom­bü­ro­kra­tie ent­fal­len. Die gerin­ge­ren Ein­nah­men wer­den von der Groß­in­dus­trie aus­ge­gli­chen, die heu­te kei­ne EEG-Umla­ge bezahlt.

Das gibt der Ener­gie­wen­de wie­der Auf­trieb: Vie­le dezen­tra­le Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen, Was­ser- oder Wind­kraft­wer­ke, Block­heiz­kraft­wer­ke könn­ten ihren Strom regio­nal ver­kau­fen und wären schnel­ler von Sub­ven­tio­nen unab­hän­gig.

Bit­te unter­stüt­zen Sie des­halb auch die Initia­ti­ve für Regio­nal­strom ohne unfai­re Kos­ten­be­las­tung.

www.change.org/p/strom-von-hier-jetzt

Ulrich Schaaf
Seeg, Juli 2017
u.schaaf@eenergie.net

Schreibe einen Kommentar