Stromverbrauch gesunken

von: Ursula M. <marciniak.ursula@gmx.de>

Liebe Mitstreiter,

wer hätte das gedacht:  Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.  (bdew) stellte im ersten Halbjahr 2014 einen deutlich gesunkenen Stromverbrauch für Deutschland fest! Genaue Zahlen lassen sich zwar nicht auf der Internetseite des bdew finden (da muss man Mitglied sein oder die aktuelle Broschüre per Fax bestellen), aber unter  „www.ag-energiebilanzen.de/DE/presse/berichte/berichte.html“ gibt es einen Einblick.  Unter dem Punkt „Aktuelles“ und dann „Ausführliche Berichte zur Entwicklung des Energieverbrauchs“       findet man den Bericht zum „Energieverbrauch in Deutschland – Daten“ (zumindest) für das 1. Quartal 2014″ als Download.

Die offensichtlich auch nach dem Winter weiterhin sinkenden Stromverbrauche sind also nicht nur auf die milde Witterung im Winter zurückzuführen.  Könnte es vielleicht daran liegen, dass der größte Stromverbraucher, nämlich die Industrie, sich ohnehin schleichend aus dem öffentlichen Stromnetz verabschiedet und zunehmend autark wird? Bezeichnenderweise hat Sigmar Gabriel am 28. Juli 2014 die Fa. Merck in Darmstadt besucht, um deren betriebseigenes  Blockheizkraftwerk einzuweihen.

Ich finde, die sinkenden Stromverbrauchszahlen sind einmal mehr ein Grund, dass die Übertragungsnetzbetreiber „ihr Theater“ (um mit Herrn Gabriel zu sprechen) beenden und die von ihnen den Bundesbedarfsplänen und den Netzentwicklungsplänen zugrunde gelegten Annahmen  endlich v e r ö f f e n t l i c h e n.

Schreibe einen Kommentar