Wo kamen die Ein­sprü­che her

Die Ein­spruchs­frist für den 2. Ent­wurf des Netz­ent­wick­lungs­plans ist vor­bei. Die genaue Zahl der Ein­sprü­che wird hof­fent­lich bald von der Bun­des­netz­agen­tur bekannt gege­ben.

Am 14.Mai mel­de­te die Bun­des­netz­agen­tur über ihren Twit­ter-Kanal über 20000 ein­ge­gan­ge­ne Stel­lung­nah­men. Über den Bau­kas­ten von Stromautobahn.de wur­den dabei 2910 Stel­lung­nah­men abge­ge­ben. 

Aber woher kamen die Ein­sprü­che? Anhand einer Kar­te, habe ich die Her­kunft der ein­sprü­che kennt­lich gemacht. Zu beach­ten ist hier­bei, dass es sich nicht um die Anzahl son­dern nur um die geo­gra­fi­sche Her­kunft han­delt.  Gezählt wur­de jeder Ort ein mal, aus dem ein Ein­spruch über das Bau­kas­ten­sys­tem von www.stromautobahn.de abge­ge­ben wur­de.

Vie­len Dank an alle, die über das Bau­kas­ten­sys­tem ihre Stel­lung­nah­me abge­ge­ben haben, auch für mich ist inter­es­sant, in wel­chen Regio­nen die­se Sei­te ver­folgt wird.

Um die Kar­te zu öff­nen, kli­cken Sie bit­te auf den Link: http://goo.gl/Aji1Vq

4 Gedanken zu „Wo kamen die Ein­sprü­che her“

  1. Hal­lo Frank,

    die Mit­strei­ter der BI Heils­bronn Gegen­Strom­tras­se hat per Post 583 Stel­lung­nah­men an die Bun­des­netz­agen­tur geschickt. Mit den noch online abge­ge­be­nen Stel­lung­nah­men eine beacht­li­che Zahl unser klei­nen BI!

    http://gegenstromtrasse.de/

    Dan­ke Allen, die sich betei­ligt haben.

    Gruß Doro­thea

    1. Auch die BI Altdorf/Burgthann hat noch eine sehr hohe Anzahl an Stel­lung­nah­men per Post geschickt. Sicher haben das auch noch mehr BIs gemacht.

      Die Zahl der per Post abge­ge­be­nen Kon­sul­ta­tio­nen oder die, die direkt per E-Mail geschickt wur­den konn­te ich natür­lich nicht zäh­len.

  2. Auch die BI Lein­burg hat eine beacht­li­che Anzahl Stel­lung­nah­men von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern gesam­melt.
    Ca.1.100 Stel­lung­nah­men wur­den auf dem Post­we­ge nach Bonn gesen­det. Vie­len Dank auf die­sem Wege an alle Akti­ven und Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Es hat sich gezeigt, dass immer mehr Men­schen aus unse­rer Gemein­de der zustän­di­gen Politk und den ÜNBs in die­ser Sache kei­nen Glau­ben mehr schen­ken. Doch wei­ter­hin gilt: -Nicht schla­fen-

    http://www.stromtrasse1601.de

  3. Auch bei der BI Creu­ßen wur­den weit über 1.500 Stel­lung­nah­men abge­ge­ben und an die Bun­des­netz­agen­tur wei­ter­ge­lei­tet. Dazu kom­men noch die ein­zeln und per Mail bzw. über Strom­au­to­bahn ver­sen­de­ten Kon­sul­ta­ti­ons­bei­trä­ge. Das ist doch eine recht ordent­li­che Anzahl.
    Wir brau­chen und wir wol­len die­se unnö­ti­ge HGÜ Süd-Ost nicht.

Schreibe einen Kommentar