Ener­gie­dia­log star­tet im Novem­ber

Die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung hat­te bereits ange­kün­digt, einen gro­ßen Dia­log in Sachen Ener­gie­wen­de zu star­ten. Dafür gibt es jetzt ers­te kon­kre­te Plä­ne. Der soge­nann­te Ener­gie­dia­log soll am 3. Novem­ber in Nürn­berg star­ten. 

Ziel die­ses Dia­logs ist es, zahl­rei­che The­men der Ener­gie­wen­de zu bespre­chen. Am Ener­gie­dia­log sol­len Ver­tre­ter aus Wirt­schaft, Umwelt­ver­bän­den, Kom­mu­nen und Bür­ger­initia­ti­ven mit­re­den. In Bezug auf die Ener­gie­wen­de sol­len zusam­men Posi­ti­ons­pa­pie­re erar­bei­tet wer­den. Die Posi­ti­ons­pa­pie­re sol­len sich dabei unter ande­rem mit den Aus­bau der erneu­er­ba­ren Ener­gi­en sowie deren Spei­che­rung befas­sen. Die Ver­sor­gungs­si­cher­heit und damit die umstrit­te­nen Strom­tras­sen sind eben­falls ein The­ma.

Eine Spre­che­rin des Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums teil­te mit, dass eine Betei­li­gung von Bür­gern per Inter­net der­zeit geprüft wird. Bis Ende 2015 sol­len die Posi­ti­ons­pa­pie­re fer­tig sein. Dar­auf einig­ten sich Minis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer (CSU) und Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Gabri­el (SPD) am Don­ners­tag (09.10.14) in Ber­lin.
 

Schreibe einen Kommentar