Infostand in Nürnberg an der Lorenzkirche

von Jutta Nauhardt-Müller

Unser Bestreben ist es, die Informationen über die Stromtrassen in die Breite zu tragen. Darum stellte sich das Infostandteam der BI Raumwiderstand Altdorf/Burgthann mit Unterstützung der BI Leinburg am 12.07.2014 an der Lorenzkirche den Fragen der Passant/innen/en. Viele waren im Gegensatz zur Aktion, die im April an gleicher Stelle stattgefunden hat, sehr gut informiert und unterstützten die BI mit Spenden und Unterschriften. Es entwickelten sich viele Gespräche über die Energiewende, den geplanten Trassenverlauf, ob diese Trassen überhaupt notwendig sind, die politische Haltung der einzelnen Parteien zum Thema und auch die Finanzierung des Projekts.

Mittlerweile sehen sich auch viele als Betroffene, auch wenn sie nicht direkt an der geplanten Trasse wohnen. Denn zum einen kann bei Änderung des Trassenverlaufs jeder plötzlich betroffen sein, zum anderen wird zwar der Trassenbau mit Steuergeldern finanziert, Nutznießer aber sind die vier Netzbetreiber und deren Investoren, denen eine Rendite von über 9 % garantiert wird. Und wer bezahlt letztendlich? Natürlich der Steuerzahler und Verbraucher mit der immer teurer werdenden Stromrechnung.

Wie schon im April beeindruckte der Größenvergleich mit der Lorenzkirche: Die Masten sollen mindestens so hoch werden wie die Kirchtürme (81m), das Fundament und jeder Arm so breit wie das Kirchenschiff (30m) und die größtenteils dauerhaft komplett verdichtete Schneise durch die Landschaft breiter als die Kirche lang ist (91,2m). Damit wurde sehr anschaulich, wofür der Name „Monstertrasse“ steht.

Nachdem sich nach anfänglichem Zögern doch noch ausreichend Aktive (Danke an jeden Einzelnen) zum Standdienst gefunden hatten, konnten wir unsere Informationen weiter in die Bevölkerung streuen und seitenweise Unterschriften sammeln.

BI Raumwiderstand Altdorf/Burgthann

One thought on “Infostand in Nürnberg an der Lorenzkirche”

Schreibe einen Kommentar