Job-Hop­ping der Poli­ti­ker als Ener­gie-Lob­by­is­ten geht wei­ter

Von: Rein­hard Sche­chin­ger (reinhard.schechinger@t-online.de)

Von der CDU –> zur Mer­kel-Ver­trau­ten –> zum BDEW –> zum RWE-Vor­stand – die per­fek­te Lob­by-Kar­rie­re!
Nach Infor­ma­tio­nen der “Ener­gie-Chro­nik”, sie­he
www.energie-chronik.de/160115.htm
wech­selt die Mer­kel-Ver­trau­te Hil­de­gard Mül­ler in den RWE-Vor­stand!
Ihr Nach­fol­ger als Chef­lob­by­ist der Ener­gie­wirt­schaft beim BDEW wird der FDP-Poli­ti­ker Ste­fan Kap­fe­rer, ein Rös­ler-Zieh­sohn!

Also nichts Neu­es, das Gemau­schel geht wei­ter!

Und nach­dem Ampri­on seit dem Start in der Meis­ter­sin­ger­hal­le in Nürn­berg ver­brann­te Erde hin­ter­las­sen hat, wer­den sie jetzt von Ten­neT mit dem Bau der Mons­ter­lei­tung abge­löst, sie­he “Ener­gie-Chro­nik”,

Das bedeu­tet Spu­ren­ver­wi­schen, neue Zustän­dig­kei­ten und neue Lob­by­is­ten! Der Ener­gie­wirt­schaft bringt das unbe­dingt stra­te­gi­sche Vor­tei­le, denn mit Bam­berg und Bay­reuth als wich­ti­ge Unter­neh­mens-Stand­or­te ist Ten­neT als “local Play­er” präch­tig in der Lokal­po­li­tik und als Arbeit­ge­ber inte­griert!
Sie haben dazu gelernt, der “Feind” rückt näher!
Land­rä­te, Bür­ger­meis­ter und Gemein­de­rä­te, aber vor allen Din­gen Bür­ger seid wach­sam!
Mit strom­tras­sen­wi­der­ständ­li­chen Grü­ßen

Schreibe einen Kommentar