Tras­sen­wei­ter Wider­stand gegen die P44/P44mod

Der Wider­stand gegen die Strom­tras­se P44mod for­miert sich: Auf Initia­ti­ve der Tras­sen­geg­ner brach­ten Land­rat Armin Kro­der und die Neun­kir­che­ner Bür­ger­meis­te­rin Mar­ti­na Bau­mann Ver­tre­ter der betrof­fe­nen Kom­mu­nen, Land­tags- und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te sowie Bür­ger­initia­ti­ven an einen Tisch. Ziel beim Tref­fen in Lauf an der Peg­nitz war es, eine gemein­sa­me Hand­lungs­stra­te­gie gegen den Tras­sen­aus­bau zu bespre­chen.

Deut­lich wur­de: In die­sem Bünd­nis dür­fe es nicht um eine Ver­schie­bung der Tras­sen gehen, son­dern um deren Ver­hin­de­rung. Für eine Ver­sor­gung Bay­erns ist der geplan­te Netz­aus­bau nicht not­wen­dig. Das jetzt ver­schärf­te Netz­aus­bau­be­schleu­ni­gungs­ge­setz (NABEG) erhöht die Gefahr dra­ma­tisch, dass bestehen­de Tras­sen in kur­zer Zeit auf­ge­rüs­tet wer­den kön­nen, ohne dass die betrof­fe­nen Kom­mu­nen und die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein aus­rei­chen­des Mit­spra­che­recht hät­ten. Beson­ders pro­ble­ma­tisch sind die feh­len­den Abstands­re­ge­lun­gen zur Wohn­be­bau­ung, die die Gesund­heit der Anwoh­ner mas­siv belas­ten.

Die Hoff­nung, dass vor­han­de­ne Tras­sen aus dem Ort ver­legt wür­den, wenn eine neue Tras­se gebaut wird, wur­de von den Ver­tre­tern der Bür­ger­initia­ti­ven als gefähr­li­cher Mythos bezeich­net. Zu einer Ver­le­gung der Strom­tras­sen ist der Netz­be­trei­ber nicht ver­pflich­tet. Ten­net ist aber dazu ver­pflich­tet, mög­lichst zeit- und kos­ten­spa­rend zu pla­nen. Des­halb wer­den sol­che Rege­lun­gen die abso­lu­te Aus­nah­me blei­ben.

Auch der Vor­trag von Ste­fan Loch­mül­ler von der N‑ERGIE zeig­te: Für eine dezen­tra­le Ener­gie­wen­de ist viel zu tun, aber sie bie­tet grund­le­gen­de Vor­tei­le. Gemein­sa­mer Kon­sens ist: Gera­de auch die Kom­mu­nen müs­sen vor Ort etwas für die Akzep­tanz beim Aus­bau der Erneu­er­ba­ren Ener­gi­en tun, ein ver­stärk­ter und beschleu­nig­ter Aus­bau ist alter­na­tiv­los.

Damit ist ein ers­ter Schritt gelun­gen, das Bünd­nis nach Nor­den aus­zu­wei­ten. Eine wei­te­re Zusam­men­ar­beit von Fran­ken bis Thü­rin­gen ist geplant. Das nächs­te Tref­fen fin­det auf Ein­la­dung von Land­rat Sebas­ti­an Strau­bel in Coburg statt.

Bericht im BR mit Link zum Bericht im Fran­ken­fern­se­hen:
Strom­tras­sen-Geg­ner: Nicht gegen­ein­an­der aus­spie­len las­sen Strom­tras­sen-Geg­ner aus Bür­ger­initia­ti­ven und Kom­mu­nen wol­len sich nicht mehr gegen­ein­an­der aus­spie­len las­sen. Das zeig­te ein Tref­fen im Land­rats­amt Lauf ges­tern Abend. Gegen die Strom­tras­se “P44mod” for­miert sich der­weil auch poli­ti­scher Wider­stand.

Schreibe einen Kommentar