Aktionsbündnis gegen die Süd-Ost-Trasse mobilisiert in Bayern

Das Aktionsbündnis gegen die Süd-Ost-Trasse kämpft seit Anfang 2014 gegen den überdimensionierten Netzausbau. Der Bau der Gleichstromtrassen SuedOstLink und SuedLink wurde durch den Protest der Bürgerinnen und Bürger aufgehalten, aber noch nicht verhindert. Mit den anstehenden Antragskonferenzen geht der Kampf nun in eine intensivere Phase.

Der Ausbau eines überdimensionierten Übertragungsnetzes ist unwirtschaftlich, umweltzerstörend und für die Energiewende kontraproduktiv. Deshalb lehnen wir die Süd-Ost-Trasse weiterhin ab, gleichgültig ob über oder unter der Erde.

Auch wenn die Gleichstromleitung vom ursprünglich geplanten Verlauf weg in den Osten verschoben wurde, kämpfen auch am alten Trassenverlauf von Oberfranken bis Schwaben noch viele Bürgerinitiativen gegen diese Trasse. Das Sankt-Florians-Prinzip lehnen wir entschieden ab. Deshalb setzen wir uns weiterhin dafür ein, diese und andere für die Stromversorgung Bayerns überflüssigen Leitungen zu verhindern, nicht zu verschieben.

Gegen den Willen der Bevölkerung kann der SuedOstLink nicht gebaut werden. Wir sind uns sicher, dass diese unnötige Trasse verhindert wird, wenn wir uns dem Bau geschlossen und entschieden mit unseren Bündnispartnern entgegenstellen.

Wir mobilisieren in der Oberpfalz, in Unterfranken und in Mittelfranken:

1. Demo in Weiden: Rettet die dezentrale Energiewende! Nein zur Süd-Ost-Trasse!

Vor der Antragskonferenz in Weiden lädt das Aktionsbündnis gegen die Süd-Ost-Trasse zur gemeinsamen Protestaktion mit Vertretern des BUND Naturschutz.

  • Wann: Mittwoch, 17.05.2017: Demonstration von 10 bis 11 Uhr vor der Max-Reger-Halle, Fototermin um 10.30 Uhr.
  • Wo: Max-Reger-Halle, Dr.-Pfleger-Str. 17, 92637 Weiden

Als Gesprächspartner sind für das Aktionsbündnis vor Ort: Matthias Grobleben, Mitglied des Sprecherteams und Dörte Hamann, Sprecherin des Aktionsbündnisses.

2. Infoveranstaltung zum Südostlink in Arzberg mit der N-ERGIE und dem Aktionsbündnis gegen die Süd-Ost-Trasse

  • Wann: Donnerstag, 18.05.2017 um 19.30 Uhr
  • Wo: Festsaal der Bergbräu Arzberg, Humboldtstr. 4. 95659 Arzberg

Tennets „Infomärkte“ und „Planungsbegleitende Foren“ im Trassenland haben nicht gezündet: Die Bürgerinnen und Bürger fühlen sich nicht informiert, sondern sind enttäuscht über die intransparenten Planungen zum SuedOstLink.

Referenten:

  • Rainer Kleedörfer, Leiter Zentralbereich Unternehmensentwicklung/Beteiligungen der N-ERGIE
  • Sprecher des Aktionsbündnisses gegen die Süd-Ost-Trasse: Matthias Grobleben, Dörte Hamann, Olaf Lüttich

Veranstalter: Dorfgemeinschaft Seußen e.V. in Kooperation mit der Stadt Arzberg

3. Unter Strom: Diskussionsveranstaltung von taz.meinland in Altdorf bei Nürnberg

  • Wann: Montag, 22.05.2017 um 19.30 Uhr
  • Wo: Sportpark Altdorf, Heumannstraße 5a, 90518 Altdorf

Die jetzt geplanten Gleichstromtrassen und ihre Folgeprojekte sind erst der Anfang eines massiven Netzausbaus. Die Netzbetreiber haben angekündigt, dass es bald noch mehr von den schon geplanten kostspieligen HGÜ-Trassen geben soll, zwei weitere im Westen, eine im Osten. Ziel ist ein europaweites Mega-Netz. Die Region Nürnberger Land kann weiterhin vom Ausbau der Wechselstromtrasse P44mod betroffen sein. Die Verstärkungen dieser und anderer Leitungen hängen mit dem Bau des SuedOstLink unmittelbar zusammen. Bei einem Ausfall der erdverkabelten Gleichstrom-Trasse müssen nach der sogenannten n-1-Regel Ersatzkapazitäten zur Verfügung stehen. Wir vom Aktionsbündnis gegen die Süd-Ost-Trasse sagen: Die Energiewende ist dezentral und funktioniert nur mit lokaler Wertschöpfung und dem Einsatz von Speichern.

Mit uns diskutieren Markus Lieberknecht, Pressesprecher Tennet; Ralph Lenkert, (MdB DIE LINKE); Gabi Schmidt (MdL Freie Wähler); Claudia Stamm (MdL); Martin Stümpfig (MdL Die GRÜNEN). (vorläufige Gästeliste).

Schreibe einen Kommentar