Aus für Süd-Ost-Passage….oder doch nicht…. oder ganz anders… oder zusätz­lich?

Seit nun­mehr 03.06.2014 gehen die ver­schie­dens­ten Pres­se­mel­dun­gen zu den neu­ge­plan­ten Strom­tras­sen über Deutsch­land, Bay­ern und den Radar von uns Tras­sen­geg­nern. Manch­mal erkennt man als Leser der Zei­tungs­be­rich­te nicht so rich­tig, um wel­che der drei geplan­ten Neu­bau­pro­jek­te es bei der jewei­li­gen Pres­se­mit­tei­lung gera­de geht, denn die Zei­tungs-und Nach­rich­ten­ma­cher schei­nen die Pro­jek­te  nicht immer aus­ein­an­der hal­ten zu kön­nen. So lau­tet der Text „Süd-Ost Pas­sa­ge“, die abge­druck­te Gra­fik zeigt jedoch den „Süd Link“ oder es heißt direkt „Mons­ter­tras­se“ und der Leser kann dann raten, wel­che wohl gemeint ist.

Außer­dem muss man schon sehr genau hin­schau­en, um Spe­ku­la­ti­on und Fik­ti­on von Tat­sa­chen zu unter­schei­den. Manch ein „Auf­ma­cher“ sagt etwas kom­plett ande­res als der nach­fol­gen­de Text. Ange­fan­gen haben die Mel­dun­gen und Spe­ku­la­tio­nen wohl am 03.06.2014

03.06.2014 „Süd­deut­schen Zei­tung“ (1)

See­ho­fers Kabel­sa­lat“  „…gut mög­lich, dass die geplan­te Süd-Ost-Tras­se in Rich­tung Nor­den (ab Lauch­städt in Sach­sen-Anhalt, Anm. d. Redak­ti­on)  ver­län­gert wird und im Süden (statt in Meitin­gen bei Augs­burg Anm. d. Redak­ti­on) beim AKW Isar bei Lands­hut endet.

 04.06.2014 „Focus online“   (2)

Jetzt muss ganz Bay­ern zit­tern – Neue Rou­ten für Mons­ter-Strom­tras­se“ Mas­si­ver Wider­stand erhob sich gegen die Strom­tras­sen-Plä­ne — vor allem in Bay­ern. Nun scheint eine alter­na­ti­ve Lösung in Sicht. Statt nach Augs­burg könn­te die umstrit­te­ne Lei­tung nach Lands­hut füh­ren — und ganz woan­ders star­ten.“ 

Focus bezog sich größ­ten­teils auf die Mel­dung der „SZ“ vom Vor­tag.

04.06.2014 „nordbayern.de“ (3)

Neue Rou­te? Ver­wir­rung um die Strom­tras­se“

See­ho­fer wider­spricht dar­in dem Bericht der „Süd­deut­schen“.

13.06.2014 „Nord­baye­ri­schen Kurier“  

 „Staats­re­gie­rung sagt Ja zum Netzausbau“(4)

MÜNCHEN. Ver­wir­rung in der Debat­te um die Gleich­strom­pas­sa­ge Süd-Ost: Im Streit um die geplan­te Lei­tung ver­lan­ge Bay­ern, dass dar­über nur Strom aus erneu­er­ba­ren Ener­gi­en in den Frei­staat trans­por­tiert wird, nicht aus Braun­koh­le. So äußer­te sich Chris­ti­ne Hadert­hau­er, Che­fin der baye­ri­schen Staats­kanz­lei, gegen­über der Deut­schen Pres­se­agen­tur (dpa). Die Staats­kanz­lei stellt klar, der baye­ri­sche Stand­punkt ist wei­ter ein kla­res NEIN zur Tras­se

13.06.2014 „Augs­bur­ger All­ge­mei­ne“ (5)

Hadert­hau­er: Bay­ern akzep­tiert nur eine Strom­tras­se für Wind­ener­gie  Braucht es die neue Süd-Ost-Tras­se? Ihre Not­wen­dig­keit soll inten­siv über­prüft wer­den. Der Frei­staat erklärt zur Bedin­gung, dass kein Strom aus Koh­le dar­über trans­por­tiert wird.

Die Wochen ver­gin­gen mit ähn­lich lau­ten­den Nach­rich­ten zu den geplan­ten Tras­sen. Sie alle auf­zu­zäh­len wür­de den Rah­men spren­gen.

Einen Höhe­punkt bil­de­te jedoch ein wei­te­rer Focus- online Bericht und ein Bericht von BR1, die just am Tag des WM-Fina­les ins Netz gestellt wur­den

13.07.2014 Focus:

Strom­tras­se durch Bay­ern  —  Uni­on und SPD ändern Plä­ne (6)

Die Strom­tras­se von Sach­sen-Anhalt nach Bay­ern wird nicht wie geplant gebaut. Dies haben nach FOCUS-Infor­ma­tio­nen die Spit­zen von Uni­on und SPD beschlos­sen. Ein neu­er Anfangs­punkt steht bereits fest.

13.07.2014 BR 1 Ein­zel­mel­dung in den Nach­rich­ten (nur vor­über­ge­hend archi­vier­bar)

·         Strom­tras­se von Sach­sen-Anhalt nach Bay­ern wird geän­dert

Mün­chen: Der Ver­lauf der geplan­ten Höchst­span­nungs­lei­tung von Sach­sen-Anhalt nach Meitin­gen bei Augs­burg wird geän­dert. Die Tras­se wer­de so nicht kom­men, bestä­tig­te eine Spre­che­rin von Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Aigner dem Baye­ri­schen Rund­funk. Über den genau­en Ver­lauf und die neu­en Anfangs- und End­punk­te lie­fen der­zeit noch die Gesprä­che, unter ande­rem mit der Bun­des­netz­agen­tur, so die Spre­che­rin wei­ter. Bis Sep­tem­ber wür­den die­se wohl been­det. Zuvor hat­te das Nach­rich­ten­ma­ga­zin “Focus” gemel­det, die so genann­te Gleich­strom­pas­sa­ge Süd-Ost sol­le künf­tig schon in Meck­len­burg-Vor­pom­mern begin­nen. Als neu­er End­punkt war zuletzt unter ande­rem die Regi­on Lands­hut im Gespräch. Die Bür­ger­initia­ti­ve “Mega­tras­se Lech” hält nichts von den  neu­en Pla­nun­gen. Der Kampf gehe wei­ter, hieß es bei den Orga­ni­sa­to­ren im Land­kreis Donau-Ries. Man wol­le die Gleich­strom­lei­tung nicht woan­ders haben, son­dern über­haupt nicht.

Aber auch die­ser Bericht blieb nicht lan­ge aktu­ell, denn nicht alle saßen vor dem Fern­se­her und beka­men so die­se Mel­dun­gen mit, was neue Demen­tis und Gegen­de­men­tis aus­lös­te.

Zuletzt woll­te See­ho­fer Ruhe in die Debat­te brin­gen und schloss auf Welt.de (7) eine Volks­be­fra­gung zum The­ma nicht mehr aus. Zu wei­te­ren angeb­li­chen Ent­schei­dun­gen und Beschlüs­sen wol­le er sich öffent­lich nicht mehr äußern.

16.07.2014 Main­post (8)

Ener­gie­mi­nis­te­rin Ilse Aigner bekräf­tig­te  nach der Main­post die Aus­sa­ge See­ho­fers, sich zu wei­te­ren angeb­li­chen Ent­schei­dun­gen und Beschlüs­sen nicht mehr öffent­lich zu äußern. Die Oppo­si­ti­on  im Baye­ri­schen Land­tag habe dar­auf empört reagiert und Offen­le­gung  der Plä­ne zu mög­li­chen neu­en Strom­tras­se quer durch Bay­ern gefor­dert, so das Blatt.

Auch der Baye­ri­sche Rund­funk misch­te auf sei­ner Inter­net­sei­te wie­der kräf­tig mit und brach­te eine nicht mehr ganz neue Lei­tung ins Gespräch, die soge­nann­te „Ertüch­ti­gung“  einer alten 380 KV Tras­se.

17.07.2014 BR1 (9)

Ten­neT-Plä­ne  Hoch­span­nung neben Wohn­ge­biet  

Der Strom­netz­be­trei­ber Ten­neT will die bestehen­de 380-Kilo­volt-Lei­tung von Red­witz (Lkr. Lich­ten­fels) nach Schwan­dorf kom­plett durch einen leis­tungs­fä­hi­ge­ren Neu­bau erset­zen. Das Unter­neh­men erwar­tet Kri­tik aus der Bevöl­ke­rung.

F a z i t:

  • Die Bevöl­ke­rung mit­samt den Tras­sen­geg­nern darf  nun lus­tig wei­ter­spe­ku­lie­ren:
  • Wird die Gleich­strom­pas­sa­ge Süd-Ost nun end­gül­tig gebaut?
  • Wird sie nur für Wind­strom gebaut?
  • Wo sind die Wind­parks, die angeb­lich ange­schlos­sen wer­den?
  • Wer­den Neu­bau der Gleich­strom­pas­sa­ge Süd-Ost und Neu­bau der „neu­en“ alten Tras­se zusam­men durch­ge­zo­gen ent­lang der A93?
  • Wie­viel Kilo­volt wird die bis­he­ri­ge 380-KV-Tras­se zukünf­tig haben?
  • Wo genau soll sie ver­lau­fen?
  • Die Lei­tungs­füh­rung nach Lands­hut war doch schon ein­mal in den Schlag­zei­len.
  • Wird die alte 380 KV-Lei­tung tat­säch­lich abge­baut? Gibt es dafür schon einen kon­kre­ten Zeit­rah­men?
  • Haben der Baye­ri­sche Rund­funk und die Main­post etwa die alten Schlag­zei­len auf­ge­grif­fen, zusam­men­ge­rührt und prä­sen­tie­ren sie jetzt als Neu­ig­kei­ten?
  • War­um wet­tern die Grü­nen im Land­tag, die ja ohne­hin an der Tras­se fest­zu­hal­ten schei­nen, gegen See­ho­fer, der die Tras­sen­geg­ner zu unter­stüt­zen scheint? Die Basis der Grü­nen vor Ort lehnt die Gleich­strom­pas­sa­ge Süd-Ost rund­weg ab, da sie ihrer Ansicht nach nicht benö­tigt wird.
  • War­um wet­tert die SPD-Ener­gie­ex­per­tin Koh­nen gegen See­ho­fer? Steht sie auf der Sei­te der Tras­sen­be­für­wor­ter oder will sie eine Koali­ti­on mit den Bür­gern wie sie sie See­ho­fer unter­stellt? Wenn Letz­te­res der Fall ist, war­um spricht sie dann nicht mit ihrem Par­tei­vor­sit­zen­den Sig­mar Gabri­el und beauf­tragt ihn, als Bun­des­en­er­gie­mi­nis­ter in sei­ner Behör­de Bun­des­netz­agen­tur dafür zu sor­gen, dass alle Plä­ne zum mög­li­chen Stre­cken­ver­lauf auf den Tisch kom­men? 
  • Eine end­gül­ti­ge Ent­schei­dung im stil­len Käm­mer­lein wäre fatal für uns Tras­sen­geg­ner.
  • Ein Zwi­schen­er­geb­nis in unse­rem Sinn, das in der Öffent­lich­keit oder auch in der ver­öf­fent­lich­ten Mei­nung zer­re­det wür­de, wäre es min­des­tens eben­so.
  • Jeder weiß, dass bei Ver­hand­lun­gen ein Ergeb­nis erst am Ende ste­hen kann.

Eins jedoch steht fest und dar­an soll­ten wir uns hal­ten:

Ohne den bis­her geleis­te­ten Wider­stand wäre „unse­re“ Süd-Ost Tras­se längst geneh­migt. Des­halb wer­den wir wei­ter Wider­stand leis­ten und uns nicht von Schlag­zei­len und Spe­ku­la­tio­nen irri­tie­ren las­sen. Die Zei­tungs­leu­te wol­len ihre Blät­ter ja auch nur ver­kau­fen. 

Wir sehen aber ganz genau, wel­che Poli­ti­ker uns nicht nur ver­bal unter­stüt­zen und wir ver­ges­sen sie nicht. Die nächs­ten Wah­len kom­men bestimmt.

Wir sehen auch genau, wel­che Poli­ti­ker unse­ren Wider­stand als Gele­gen­heit nut­zen, sich gegen­über dem poli­ti­schen Geg­ner zu pro­fi­lie­ren, sich aber nie direkt als unse­re Unter­stüt­zer geou­tet haben, son­dern sich weg­du­cken und erst nach den Par­la­ments­fe­ri­en wie­der für uns zu spre­chen sind.

Wir leis­ten wei­ter Wider­stand, fried­lich und fan­ta­sie­voll und uner­müd­lich und einig  im Ziel

Die­se Tras­se braucht es nicht                               

(1)    http://www.sueddeutsche.de/bayern/diskussion-ueber-stromtrassen-seehofers-kabelsalat-1.1984308

(2)    http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/planaenderung-in-bayern-hier-koennte-die-ungeliebte-stromtrasse-nun-langlaufen_id_3894274.html

(3)    http://www.nordbayern.de/region/neue-route-verwirrung-um-die-stromtrasse-1.3686994

(4)    http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/staatsregierung-sagt-ja-zum-netzausbau-fuer-den-windstrom

(5)    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Haderthauer-Bayern-akzeptiert-nur-eine-Stromtrasse-fuer-Windenergie-id30191877.html

(6)    http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/keine-neue-leitung-nach-bayern-union-und-spd-aendern-stromtrassen-plaene_id_3986861.html

(7)    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regiolinegeo/bayern/article130134227/Seehofer-will-Debatte-ueber-neue-Stromtrassen-beenden.html

(8)    http://www.mainpost.de/regional/bayern/Entscheidung-im-stillen-Kaemmerlein;art16683,8235838

(9)    http://ssl.br.de/nachrichten/oberfranken/inhalt/bayreuth-redwitz-hochspannungsleitung-100.html

 

Bild: © alphaspi­rit — Fotolia.com

 

2 Gedanken zu „Aus für Süd-Ost-Passage….oder doch nicht…. oder ganz anders… oder zusätz­lich?“

Schreibe einen Kommentar