BMWi – Vor­ha­ben für 2016

von: Chris­toph Wie­mer <service@wechselpiraten.de>

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie (BMWi) hat am 12. Janu­ar 2016 sei­ne Plä­ne für den dies­jäh­ri­gen Netz­aus­bau ange­kün­digt. Auch eine Reform des EEG ist geplant sowie eine För­de­rung bei der Hei­zungs­mo­der­ni­sie­rung.

Netz­aus­bau

Die soge­nann­ten Strom­au­to­bah­nen sol­len in Zukunft vor­ran­gig unter der Erde ver­lau­fen, um Bür­ger­pro­tes­ten vor­zu­beu­gen. Über­land­lei­tun­gen hat­ten in der Ver­gan­gen­heit zu teil­wei­se hef­ti­gem Wider­stand geführt. Die geplan­te Maß­nah­me wird vor­ran­gig die Nord-Süd-Tras­sen betref­fen. Die Anzahl der Pilot­pro­jek­te wird von vier auf elf erhöht. In die­sen wird die Erd­ver­ka­be­lung getes­tet.
Wei­ter­hin soll das Inter­vall der Bedarfs­er­mitt­lung für den Netz­aus­bau von einem auf zwei Jah­re ver­län­gert wer­den.

Ände­rung des EEG

In dem News­let­ter des BMWi ist wei­ter­hin zu lesen, dass das EEG grund­le­gend geän­dert wer­den soll. Die fes­ten För­der­sät­ze sol­len abge­schafft wer­den. Das gilt sowohl für Son­nen- als auch für Wind­ener­gie. Damit soll Strom aus Son­ne und Wind durch einen dadurch ent­ste­hen­den Wett­be­werb auf dem Markt güns­ti­ger und plan­ba­rer gemacht wer­den.
Begrün­det wird das mit dem mitt­ler­wei­le aus­ge­reif­ten Ent­wick­lungs­gra­des der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Tech­nik. Noch in der ers­ten Jah­res­hälf­te soll ein ent­spre­chen­des Gesetz beschlos­sen wer­den. Ener­gie­kos­ten spa­ren steht damit wie­der im Mit­tel­punkt.

Hei­zungs­mo­der­ni­sie­rung

Seit dem 1. Janu­ar 2016 kön­nen Haus­be­sit­zer Zuschüs­se für den Aus­tausch oder die Opti­mie­rung älte­rer Hei­zun­gen erhal­ten. Als Opti­mie­rung gel­ten bei­spiels­wei­se die Däm­mung von Hei­zungs­roh­ren oder die Mon­ta­ge von moder­nen Ther­mo­sta­ten.
Die­ses gilt auch für die Kom­bi­nie­rung einer Fas­sa­den­däm­mung mit einer Lüf­tungs­an­la­ge.
Die­se Sys­te­me regeln den Luft­aus­tausch eines Gebäu­des voll­au­to­ma­tisch.
Seit dem ers­ten Janu­ar sind Schorn­stein­fe­ger und Hei­zungs­in­stal­la­teu­re berech­tigt, eine Eti­ket­te mit einem Ener­gie­la­bel an alten Anla­gen anzu­brin­gen. Eben­so kön­nen sie über Ein­spar- und För­der­mög­lich­kei­ten infor­mie­ren.

Fazit

Alles in allem schei­nen die Maß­nah­men wenigs­tens die­ses eine Mal gut durch­dacht. Ein mög­li­cher Pfer­de­fuß für Haus­be­sit­zer ist die Reform des EEG. Denn die­se wird vie­le kalt erwi­schen, die vor 10 Jah­ren auf 20 Jah­re hin­aus geplant haben. Womög­lich mit zu 100% finan­zier­ten Solar­pa­nee­len.

Schreibe einen Kommentar