Rote Kar­te für den über­di­men­sio­nier­ten Netz­aus­bau!

Spä­tes­tens nach den Antrags­kon­fe­ren­zen zum Sue­dOst­Link in Bay­ern soll­te klar sein: Die Gleich­strom­tras­sen und ihre Fol­ge­pro­jek­te, wie die Wech­sel­strom­tras­sen P44 und P44mod, sind bei der baye­ri­schen Bevöl­ke­rung nicht will­kom­men. Der Bedarf der Über­tra­gungs­lei­tun­gen wird von vie­len Bür­ge­rin­nen und Bür­gern, Par­tei­en, Ver­bän­den und auch von Wis­sen­schaft­lern in Fra­ge gestellt. Des­halb erklä­ren wir die Dis­kus­si­on um die Fra­ge, ob wir für Koh­le­strom-Tras­sen unse­re Gesund­heit aufs Spiel set­zen und die Natur über hun­der­te von Kilo­me­tern nach­hal­tig zer­stö­ren las­sen wer­den, für nicht been­det.

Dis­kus­si­on um Mega­tras­sen geht wei­ter

Das baye­ri­sche Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um hat für den 4. Juli 2017 zu einer Nach­fol­ge­ta­gung des Ener­gie­dia­logs ein­ge­la­den. Die Agen­da der „Sit­zung Platt­form Ener­gie Bay­ern“ ent­hält mit kei­nem Wort den fata­len Strom­netz­aus­bau. Anstatt die Ener­gie­wen­de vor Ort vor­an­zu­brin­gen, wird mit dem Bau von teu­ren Strom­tras­sen quer durch Deutsch­land die Ener­gie­wen­de ver­hin­dert. Die für Bay­ern so wich­ti­ge regio­na­le Wert­schöp­fung wird nach­hal­tig zer­stört. Regio­nal erzeug­te erneu­er­ba­re Ener­gi­en benö­ti­gen kei­ne zusätz­li­chen lan­gen Lei­tun­gen, son­dern längst ver­füg­ba­re Spei­cher.

Wir sagen der Lüge den Kampf an, die Gleich­strom­tras­sen wür­den über­wie­gend Wind­strom trans­por­tie­ren. Die­se Aus­sa­ge betrach­ten wir auf­grund vor­lie­gen­der Daten als wider­legt. Wir for­dern Poli­tik, Bun­des­netz­agen­tur und Netz­be­trei­ber dazu auf, die Berech­nun­gen für den Bedarf in der Öffent­lich­keit trans­pa­rent zu machen und mit Fak­ten zu bele­gen, anstatt wei­ter­hin wider bes­se­res Wis­sen das unhalt­ba­re Wind­strom-Mär­chen zu for­cie­ren.

Ener­gie­wen­de im Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um nicht Chef­sa­che

Die Ener­gie­wen­de scheint im Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um nicht Chef­sa­che zu sein. Wenn zur jähr­li­chen „Platt­form Ener­gie“ des Baye­ri­schen Ener­gie­dia­logs ein­ge­la­den wird, ist die gesam­te „Haus­spit­ze“ nach Aus­kunft der Geschäfts­stel­le Ener­gie­dia­log gar nicht anwe­send. Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Ilse Aigner lädt nach Mün­chen, steht aber für den kon­struk­ti­ven Dia­log mit Bür­ge­rin­nen und Bür­gern wei­ter­hin nicht zur Ver­fü­gung.

Ein brei­tes Bünd­nis von Bür­ger­initia­ti­ven, Ver­bän­den und Par­tei­en, die eine dezen­tra­le Ener­gie­wen­de mit regio­na­ler Wert­schöp­fung für Bay­ern for­dern, wird genau dies zum The­ma machen: Es ist sym­pto­ma­tisch für die rück­wärts­ge­wand­te Ener­gie­po­li­tik der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung, dass die Ener­gie­wen­de den Kon­zer­nen und Über­tra­gungs­netz­be­trei­bern unkon­trol­liert zum Fraß vor­ge­wor­fen wird, wäh­rend die Poli­tik sich zurück­zieht und sich als ide­en­los und hand­lungs­un­fä­hig erweist. Die Kli­ma­zie­le kön­nen damit nicht erreicht wer­den. Wenn man die Ener­gie­wen­de der fos­si­len Strom­wirt­schaft über­lässt, ist die Poli­tik für das Schei­tern ver­ant­wort­lich.

Dafür gibt es die rote Kar­te!

Wir tra­gen den Pro­test in einer spon­ta­nen Akti­on nach Mün­chen!

Wir las­sen nicht locker und tra­gen den ver­ant­wort­li­chen Poli­ti­kern unse­ren Pro­test direkt vor die Tür! Wir sagen Nein zum über­di­men­sio­nier­ten Netz­aus­bau mit unnö­ti­gen Mega­tras­sen und for­dern ein pro­gres­si­ves neu­es Kon­zept für eine dezen­tra­le Ener­gie­wen­de mit regio­na­ler Wert­schöp­fung für Bay­ern!

An der Pro­test­ak­ti­on betei­li­gen sich neben dem Akti­ons­bünd­nis gegen die Süd-Ost-Tras­se

  • die FREIEN WÄHLER,
  • DIE LINKE,
  • die Par­tei mut,
  • die Pira­ten­par­tei,
  • das Anti-Atom­bünd­nis büfa Regens­burg
  • und wei­te­re Grup­pen.

Als Red­ner sind Eva Bul­ling-Schrö­ter (MdB DIE LINKE), Hubert Aiwan­ger (MdL FREIE WÄHLER), Hajü Staudt (Spre­cher Kli­ma­po­li­tik der Par­tei mut) und Rein­hold Deu­ter (The­men­be­auf­trag­ter Ener­gie der Pira­ten­par­tei Bay­ern) vor­ge­se­hen.

Die offi­zi­el­len Ver­tre­ter des Akti­ons­bünd­nis­ses gegen die Süd-Ost-Tras­se beim Ener­gie­dia­log ste­hen Ihnen ab 14 Uhr vor dem Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um für Gesprä­che zur Ver­fü­gung:

  • Hubert Galo­zy — Fran­ken
  • Dör­te Hamann — Ober­pfalz, Nie­der­bay­ern & Pres­se­spre­che­rin des Akti­ons­bünd­nis­ses
  • Josef Lode­rer — Ener­gie­bün­del Kreis Eich­stätt e.V.
  • Mar­tin Steg­mair — Schwa­ben
  • Bernd Weber – Ober­bay­ern

Schreibe einen Kommentar