Die Grü­nen sind für den Bau der Tras­se

Die baye­ri­sche Land­tags­frak­ti­on von Bündnis90 / Die Grü­nen äußern sich sehr deut­lich, wie sie zur Strom­pas­sa­ge Süd-Ost ste­hen. Zitat:

Daher unter­stüt­zen wir grund­sätz­lich den Bau der Gleich­strom­pas­sa­ge. Wir sind offen, für ande­re tech­no­lo­gisch Lösun­gen des Strom­trans­ports, sehen aber die Vor­tei­le der HGÜ-Tech­nik.

So der Wort­laut in einem Posi­ti­ons­pa­pier der Frak­ti­on, wie man hier nach­le­sen kann:
www.gruene-fraktion-bayern.de/themen/energie/infrastruktur/hgue-unsere-positionen-zur-hochspannungs-gleichstrom-uebertragung .  

Die Grü­nen argu­men­tie­ren dar­in auch mit einer sehr nied­ri­gen gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gung:

Die Gleich­strom­über­tra­gung hat zudem den Vor­teil der sehr nied­ri­gen gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gung, da sta­ti­sche Fel­der weit­aus weni­ger bio­lo­gi­sche Wir­kun­gen auf­zei­gen(…)

VSC-HGÜ-Trasse in der Wüste von NamibiaMir scheint es, als haben die Grü­nen eine offi­zi­el­le Stu­die vor­lie­gen, die ich nicht ken­ne. Bis­her, so heißt es immer, gibt es kei­ne offi­zi­el­le Stu­die, die auf die gesund­heit­li­chen Fol­gen der VSC-HGÜ Tech­nik ein­geht. Die VSC-HGÜ Tech­nik, ist die Tech­nik, die bei der Gleich­strom­pas­sa­ge Süd-Ost zum Ein­satz kom­men soll. 

Wenn die Grü­nen, den Bau der Tras­se wol­len, soll­ten Sie sich die unglaub­li­che Natur­zer­stö­rung anse­hen, die im Thü­rin­ger Wald statt­fin­det (sie­he Video im Bei­trag “Die Tras­se wird gebaut!). In dem Video wird auch auf das The­ma Erd­ver­ka­be­lung ein­ge­gan­gen.

Die­ses Sze­na­rio wird die Strom­pas­sa­ge Süd-Ost auch bei uns ver­ur­sa­chen. Wir haben dazu auch schon berich­tet
(So kommt der (Monster-)Strommast vor die Tür). Dort wird auch auf das The­ma Erd­ver­ka­be­lung ein­ge­gan­gen.

9 Gedanken zu „Die Grü­nen sind für den Bau der Tras­se“

  1. Der Wahlomat hat mir eigent­lich die Wahl der “Grü­nen” bei der Euro­pa­wahl am kom­men­den Sonn­tag emp­foh­len. Ange­sichts der Hal­tung der “Grü­nen” zur Strom­tras­se Süd-Ost gibt es nur eine Kon­se­quenz: die “Grü­nen” sind nicht mehr wähl­bar!

    1. Ich bin auch ande­rer Mei­nung als die Grü­ne Lan­des­spit­ze, ich bin klar GEGEN die Tras­se. ABER wel­che Par­tei ist denn WIRKLICH gegen die Tras­se und für die Ener­gie­wen­de??? Etwa die CSU, die die Wind­kraft aus­bremst? Oder, wirr wie so oft, das Bun­des­be­darfs­plan­ge­setz unter­schreibt und dann kraft­mei­ert, sie kön­ne es wie­der stop­pen??? Oder die SPD, die voll auf Koh­le setzt???
      Die GRÜNEN for­dern immer­hin einen Aus­stiegs­plan auch aus der Koh­le.
      Klar, ich könn­te zur Nicht­wäh­le­rin wer­den, weil in die­sem Punkt nie­mand auf mei­ner Sei­te steht. Aber ich bin schließ­lich auch gegen das TTIP, gegen Gen­tech­nik und für eine Migra­ti­ons­po­li­tik, die auf Fak­ten statt auf Furcht auf­baut. Sicher gibt es auch bei Ihnen wei­te­re Grün­de, war­um der Wahl-O-Mat Ihnen die GRÜNEN vor­ge­schla­gen hat. Ich fin­de es ein­fach irra­tio­nal, des­halb nicht GRÜN zu wäh­len.

      1. Hal­lo.
        Man soll­te aber beden­ken, dass nach jeder Wahl eine Ana­ly­se des Ergeb­nis­ses statt­fin­det. Wenn eine Par­tei, die sich der­art ein­deu­tig FÜR die Tras­se aus­spricht und gleich noch Argu­men­ta­ti­ons­hil­fen erstellt, auch noch Wahl­er­fol­ge ent­lang der Mons­ter­tras­se fei­ert, dann ist das für die Geg­ner der Tras­se sicher­lich NICHT hilf­reich. Ein Wahl­denk­zet­tel regt evtl. zum Um“denken” an. (Mei­ne Hoff­nung hält sich aller­dings in Gren­zen!)

  2. Unglaub­lich wie sich eine grü­ne Par­tei so äußern kann.
    Atom­kraft­wer­ke-Nein dan­ke aber Gleich­strom­au­to­bahn herz­lich will­kom­men!
    Die Atom­kraft­wer­ke im eige­nen Land sol­len abge­schal­tet wer­den, dafür bezieht man den Atom­strom dann eben aus der Tsche­chei oder Russ­land über die Lei­tun­gen der ver­schie­de­nen Tras­sen.
    Sol­che eine Par­tei ist für nicht mehr wähl­bar!
    Pfui

  3. Die Grü­nen geben gleich zu, dass es zu gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gun­gen kommt, aber die sei­en nied­rig. Was bit­te ist eine nied­ri­ge Gesund­heits­be­ein­träch­ti­gung? Es kommt zu weni­ger bio­lo­gi­schen Wir­kun­gen, das bedeu­tet aber gleich­zei­tig, dass es die­se bio­lo­gi­schen Aus­wir­kun­gen gibt.
    Solan­ge der Aus­bau der Wind­kraft­an­la­gen wei­ter mas­siv vor­an­ge­trie­ben wird, wer­den auch die Strom­tras­sen gebraucht und unwei­ger­lich auch gegen den Wil­len der Bevöl­ke­rung auf­ge­baut wer­den.
    Auch Herr Boris Pal­mer traf die Aus­sa­ge in Wan­gen bei einer Wind­park­über­ga­be, dass es ohne Strom­tras­sen nicht geht und die­se gebaut wer­den müs­sen.
    Das gan­ze Gere­de von dezen­tra­ler (loka­ler) Strom­ver­sor­gung kann man als Volks­ver­dum­mung bezeich­nen.

    sie­he auch: http://rubikone.de/index.php/component/content/article/18-allgemein-stromnetz/269‑2013-06–24-experten-schlagen-alarm-netzausbau-haengt-auch-mit-den-erneuerbaren-zusammen
    http://rubikone.de/index.php/component/content/article/12-allgemein/343‑2013-10–03-energiewende-waere-machbar-auch-ohne-zerstoerung-unseres-landes

  4. Als GRÜNER(!) fin­de ich es sehr bedau­er­lich, wenn sich die Lan­des­spit­ze der­art zu die­sem The­ma äußert. Und ich bin voll und ganz gegen die­se Strom­tras­se. Doch gibt es wohl im irdi­schen Leben mit nichts und nie­man­den 100%ige Über­ein­stim­mung. Da müss­te ich schon alle paar Wochen Par­tei­en, Freun­de u.ä. wech­seln.
    Doch noch etwas ande­res fra­ge ich mich:
    Wird hier kurz vor der Euro­pa­wahl gezielt Stim­mungs­ma­che gegen die Grü­nen gemacht?! Ist eine Par­tei nicht mehr wähl­bar, wenn sie zu einem sicher wich­ti­gen The­ma eine bestimm­te Aus­sa­ge macht? Und, wie gesagt, noch dazu ist das nicht “die Mei­nung” bzw. Hal­tung der Grü­nen ins­ge­samt. Hier in mei­nem Bereich (Kreis Bay­reuth) weiß ich zumin­dest von nie­man­den, daß er/sie die Strom­tras­se befür­wor­tet. Es gibt also kei­ne ein­heit­li­che Hal­tung dazu, so wie ande­re Par­tei­en das immer als erstre­bens­wert hin­stel­len. Das gilt es zu berück­sich­ti­gen, bevor man aus einer (ver­ständ­li­chen) Ver­är­ge­rung eine Wahl­ent­schei­dung trifft.

  5. Es ist scha­de, wenn eine sol­che Par­tei wie die Grü­nen nicht nach der Mei­nung der BASIS fra­gen. Auch wenn ihr als Basis ande­rer Mei­nung seid, was ich wirk­lich toll fin­de, so muß man sich schon fra­gen wie die Lan­des­spit­ze so argu­men­tie­ren kann. Was sit­zen da für Leu­te? Haben sie zur Basis kei­nen Kon­takt mehr oder inter­es­siert sie deren Mei­nung etwa nicht? Scha­de, daß wegen sol­chen Din­gen gute grü­ne Poli­ti­ker nicht mehr gewählt wer­den. Aber viel­leicht sind die Grü­nen ein­fach schon zu groß gewor­den, daß sie von den Sor­gen und Nöten im Volk nichts mehr mit­be­kom­men.…
    Trotz der gan­zen Dis­kus­si­on ist für mich eigent­lich nur wich­tig, daß die Tras­se nicht gebaut wird und jeder kann da mit­ma­chen, egal ob grün, schwarz oder lila blaß­blau!

  6. Die Ent­fer­nung mei­nes kri­ti­schen Bei­trags zeigt, dass eine fach­li­che Dis­kus­si­on uner­wünscht ist und alle, die eine ande­re Mei­nung haben, die den Sei­ten­ma­chern nicht gefällt, gna­den­los zen­siert wer­den. Eine ernst­haf­te Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Pro­jekt HGÜ ist wohl nicht in Eurem Inter­es­se. So ein unde­mo­kra­ti­sches Ver­hal­ten sagt viel über die Macher der Sei­te und den Wahr­heits­ge­halt der hier ver­öf­fent­lich­ten Infor­ma­tio­nen und Eurer Kom­merz­be­we­gung (Strom­tras­se ZERSTÖRT BRUTAL UG + Co. KG) aus.

    1. Der Kom­men­tar wur­de ent­fernt, weil ein fal­scher Name und eine fal­sche Email Adres­se ange­ge­ben wur­den. Wenn man schon Kri­tik äußert soll­te man auch den Mut haben sei­nen rich­ti­gen Namen und sei­ne rich­ti­ge Email Adres­se preis­zu­ge­ben.

Schreibe einen Kommentar