Die Grünen sind für den Bau der Trasse

Die bayerische Landtagsfraktion von Bündnis90 / Die Grünen äußern sich sehr deutlich, wie sie zur Strompassage Süd-Ost stehen. Zitat:

Daher unterstützen wir grundsätzlich den Bau der Gleichstrompassage. Wir sind offen, für andere technologisch Lösungen des Stromtransports, sehen aber die Vorteile der HGÜ-Technik.

So der Wortlaut in einem Positionspapier der Fraktion, wie man hier nachlesen kann:
www.gruene-fraktion-bayern.de/themen/energie/infrastruktur/hgue-unsere-positionen-zur-hochspannungs-gleichstrom-uebertragung .  

Die Grünen argumentieren darin auch mit einer sehr niedrigen gesundheitlichen Beeinträchtigung:

Die Gleichstromübertragung hat zudem den Vorteil der sehr niedrigen gesundheitlichen Beeinträchtigung, da statische Felder weitaus weniger biologische Wirkungen aufzeigen(…)

VSC-HGÜ-Trasse in der Wüste von NamibiaMir scheint es, als haben die Grünen eine offizielle Studie vorliegen, die ich nicht kenne. Bisher, so heißt es immer, gibt es keine offizielle Studie, die auf die gesundheitlichen Folgen der VSC-HGÜ Technik eingeht. Die VSC-HGÜ Technik, ist die Technik, die bei der Gleichstrompassage Süd-Ost zum Einsatz kommen soll. 

Wenn die Grünen, den Bau der Trasse wollen, sollten Sie sich die unglaubliche Naturzerstörung ansehen, die im Thüringer Wald stattfindet (siehe Video im Beitrag „Die Trasse wird gebaut!). In dem Video wird auch auf das Thema Erdverkabelung eingegangen.

Dieses Szenario wird die Strompassage Süd-Ost auch bei uns verursachen. Wir haben dazu auch schon berichtet
(So kommt der (Monster-)Strommast vor die Tür). Dort wird auch auf das Thema Erdverkabelung eingegangen.

9 thoughts on “Die Grünen sind für den Bau der Trasse”

  1. Der Wahlomat hat mir eigentlich die Wahl der „Grünen“ bei der Europawahl am kommenden Sonntag empfohlen. Angesichts der Haltung der „Grünen“ zur Stromtrasse Süd-Ost gibt es nur eine Konsequenz: die „Grünen“ sind nicht mehr wählbar!

    1. Ich bin auch anderer Meinung als die Grüne Landesspitze, ich bin klar GEGEN die Trasse. ABER welche Partei ist denn WIRKLICH gegen die Trasse und für die Energiewende??? Etwa die CSU, die die Windkraft ausbremst? Oder, wirr wie so oft, das Bundesbedarfsplangesetz unterschreibt und dann kraftmeiert, sie könne es wieder stoppen??? Oder die SPD, die voll auf Kohle setzt???
      Die GRÜNEN fordern immerhin einen Ausstiegsplan auch aus der Kohle.
      Klar, ich könnte zur Nichtwählerin werden, weil in diesem Punkt niemand auf meiner Seite steht. Aber ich bin schließlich auch gegen das TTIP, gegen Gentechnik und für eine Migrationspolitik, die auf Fakten statt auf Furcht aufbaut. Sicher gibt es auch bei Ihnen weitere Gründe, warum der Wahl-O-Mat Ihnen die GRÜNEN vorgeschlagen hat. Ich finde es einfach irrational, deshalb nicht GRÜN zu wählen.

      1. Hallo.
        Man sollte aber bedenken, dass nach jeder Wahl eine Analyse des Ergebnisses stattfindet. Wenn eine Partei, die sich derart eindeutig FÜR die Trasse ausspricht und gleich noch Argumentationshilfen erstellt, auch noch Wahlerfolge entlang der Monstertrasse feiert, dann ist das für die Gegner der Trasse sicherlich NICHT hilfreich. Ein Wahldenkzettel regt evtl. zum Um“denken“ an. (Meine Hoffnung hält sich allerdings in Grenzen!)

  2. Unglaublich wie sich eine grüne Partei so äußern kann.
    Atomkraftwerke-Nein danke aber Gleichstromautobahn herzlich willkommen!
    Die Atomkraftwerke im eigenen Land sollen abgeschaltet werden, dafür bezieht man den Atomstrom dann eben aus der Tschechei oder Russland über die Leitungen der verschiedenen Trassen.
    Solche eine Partei ist für nicht mehr wählbar!
    Pfui

  3. Die Grünen geben gleich zu, dass es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt, aber die seien niedrig. Was bitte ist eine niedrige Gesundheitsbeeinträchtigung? Es kommt zu weniger biologischen Wirkungen, das bedeutet aber gleichzeitig, dass es diese biologischen Auswirkungen gibt.
    Solange der Ausbau der Windkraftanlagen weiter massiv vorangetrieben wird, werden auch die Stromtrassen gebraucht und unweigerlich auch gegen den Willen der Bevölkerung aufgebaut werden.
    Auch Herr Boris Palmer traf die Aussage in Wangen bei einer Windparkübergabe, dass es ohne Stromtrassen nicht geht und diese gebaut werden müssen.
    Das ganze Gerede von dezentraler (lokaler) Stromversorgung kann man als Volksverdummung bezeichnen.

    siehe auch: http://rubikone.de/index.php/component/content/article/18-allgemein-stromnetz/269-2013-06-24-experten-schlagen-alarm-netzausbau-haengt-auch-mit-den-erneuerbaren-zusammen
    http://rubikone.de/index.php/component/content/article/12-allgemein/343-2013-10-03-energiewende-waere-machbar-auch-ohne-zerstoerung-unseres-landes

  4. Als GRÜNER(!) finde ich es sehr bedauerlich, wenn sich die Landesspitze derart zu diesem Thema äußert. Und ich bin voll und ganz gegen diese Stromtrasse. Doch gibt es wohl im irdischen Leben mit nichts und niemanden 100%ige Übereinstimmung. Da müsste ich schon alle paar Wochen Parteien, Freunde u.ä. wechseln.
    Doch noch etwas anderes frage ich mich:
    Wird hier kurz vor der Europawahl gezielt Stimmungsmache gegen die Grünen gemacht?! Ist eine Partei nicht mehr wählbar, wenn sie zu einem sicher wichtigen Thema eine bestimmte Aussage macht? Und, wie gesagt, noch dazu ist das nicht „die Meinung“ bzw. Haltung der Grünen insgesamt. Hier in meinem Bereich (Kreis Bayreuth) weiß ich zumindest von niemanden, daß er/sie die Stromtrasse befürwortet. Es gibt also keine einheitliche Haltung dazu, so wie andere Parteien das immer als erstrebenswert hinstellen. Das gilt es zu berücksichtigen, bevor man aus einer (verständlichen) Verärgerung eine Wahlentscheidung trifft.

  5. Es ist schade, wenn eine solche Partei wie die Grünen nicht nach der Meinung der BASIS fragen. Auch wenn ihr als Basis anderer Meinung seid, was ich wirklich toll finde, so muß man sich schon fragen wie die Landesspitze so argumentieren kann. Was sitzen da für Leute? Haben sie zur Basis keinen Kontakt mehr oder interessiert sie deren Meinung etwa nicht? Schade, daß wegen solchen Dingen gute grüne Politiker nicht mehr gewählt werden. Aber vielleicht sind die Grünen einfach schon zu groß geworden, daß sie von den Sorgen und Nöten im Volk nichts mehr mitbekommen….
    Trotz der ganzen Diskussion ist für mich eigentlich nur wichtig, daß die Trasse nicht gebaut wird und jeder kann da mitmachen, egal ob grün, schwarz oder lila blaßblau!

  6. Die Entfernung meines kritischen Beitrags zeigt, dass eine fachliche Diskussion unerwünscht ist und alle, die eine andere Meinung haben, die den Seitenmachern nicht gefällt, gnadenlos zensiert werden. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Projekt HGÜ ist wohl nicht in Eurem Interesse. So ein undemokratisches Verhalten sagt viel über die Macher der Seite und den Wahrheitsgehalt der hier veröffentlichten Informationen und Eurer Kommerzbewegung (Stromtrasse ZERSTÖRT BRUTAL UG + Co. KG) aus.

    1. Der Kommentar wurde entfernt, weil ein falscher Name und eine falsche Email Adresse angegeben wurden. Wenn man schon Kritik äußert sollte man auch den Mut haben seinen richtigen Namen und seine richtige Email Adresse preiszugeben.

Schreibe einen Kommentar