Über­di­men­sio­nier­ter Netz­aus­bau ver­hin­dert Ener­gie­wen­de – Vor­stel­lung Gut­ach­ten zum Netz­ent­wick­lungs­plan (NEP) 2030

PRESSEEINLADUNG

Don­ners­tag, 16. Janu­ar 2020 um 13.30 Uhr
im Hotel Albrechts­hof, Albrecht­stra­ße 8, 10117 Ber­lin
Ban­kett­saal “Jochen Klep­per” – Für das leib­li­che Wohl ist gesorgt!

Das aktu­el­le Gut­ach­ten von Prof. Dr. Lorenz Jarass wird erst­ma­lig vor­ge­stellt. Die Nicht­be­rück­sich­ti­gung der Netz­aus­bau­kos­ten ist ein aus­schlag­ge­ben­der metho­di­scher Feh­ler, der die gesam­te Bedarfs­ana­ly­se des aktu­el­len Netz­ent­wick­lungs­plans (NEP) in Fra­ge stellt. Auf­trag­ge­ber des Gut­ach­tens ist der „Initia­tiv­kreis NEP 2030“, der von Bür­ger­initia­ti­ven, der Nürn­ber­ger N‑ERGIE Akti­en­ge­sell­schaft, dem BUND Natur­schutz, den Natur­Freun­den Deutsch­lands, Ver­ei­nen, zahl­rei­chen Kom­mu­nen und durch den Würz­bur­ger Rechts­an­walt Wolf­gang Bau­mann getra­gen und unter­stützt wird. Die Dach­ver­bän­de der Bür­ger­initia­ti­ven gegen Süd­link, Süd­ost­link, Ultra­net und Juralei­tung bil­den für den Wider­stand gegen den geplan­ten Netz­aus­bau eine deutsch­land­wei­te Alli­anz und sind in Koope­ra­ti­on mit dem Initia­tiv­kreis Ver­an­stal­ter der Pres­se­kon­fe­renz.

Der Initia­tiv­kreis übt an der aktu­el­len Netz­ent­wick­lungs­pla­nung schar­fe Kri­tik. Der NEP als Grund­la­ge für den Bun­des­be­darfs­plan 2020 Strom­netz, der den Aus­bau des Höchst­span­nungs­net­zes für die kom­men­den Jah­re fest­schrei­ben soll, ist inak­zep­ta­bel und darf nicht ver­ab­schie­det wer­den. Der Aus­bau eines über­di­men­sio­nier­ten Über­tra­gungs­net­zes ist unwirt­schaft­lich, unso­zi­al, umwelt­zer­stö­rend und für die Ener­gie­wen­de kon­tra­pro­duk­tiv. Er dient nicht der Ver­sor­gungs­si­cher­heit, son­dern über­wie­gend dem euro­pa­wei­ten Han­del mit Atom- und Koh­le­strom und gefähr­det damit die Ein­hal­tung der Kli­ma­zie­le.

Als Gesprächs­part­ner anwe­send sind:

  • Dr. Lorenz Jarass
  • Rai­ner Klee­dör­fer, Lei­ter Unter­neh­mens­ent­wick­lung / Betei­li­gung N‑ERGIE Akti­en­ge­sell­schaft
  • Rechts­an­walt Wolf­gang Bau­mann
  • Ver­tre­ter der Bür­ger­initia­ti­ven vom Akti­ons­bünd­nis gegen die Juralei­tung P53, Akti­ons­bünd­nis gegen die Süd-Ost-Tras­se, Akti­ons­bünd­nis Ultra­net und Bun­des­ver­band gegen Sued­Link

Die Ver­an­stal­tung ist öffent­lich. An alle Medi­en­ver­tre­ter ergeht herz­li­che Ein­la­dung. Ver­tre­ter der Ver­bän­de und Initia­ti­ven ste­hen nach der Vor­stel­lung und Kon­fe­renz ger­ne für Inter­views zur Ver­fü­gung. Um Zusa­ge per E‑Mail an pressestelle@stromautobahn.de wird gebe­ten.

Mit freund­li­chen Grü­ßen, auch im Namen der Ver­tre­ter des Initia­tiv­krei­ses,

Dör­te Hamann
Spre­che­rin Akti­ons­bünd­nis gegen die Süd-Ost-Tras­se – für eine dezen­tra­le Ener­gie­wen­de

pressestelle@stromautobahn.de
www.stromautobahn.de

 

Schreibe einen Kommentar